Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Prinz Williams Trick gegen Lampenfieber

Schweizer Illustrierte-Logo Schweizer Illustrierte 30.05.2020 Ramona Hirt
Am Rednerpult fühlt er sich nicht wohl: Prinz William. © Getty Images Am Rednerpult fühlt er sich nicht wohl: Prinz William.

Auch nach zahlreichen Auftritten vor Publikum kämpft Prinz William noch immer mit seiner Nervosität. Doch der Thronfolger zeigt sich erfinderisch: Seine Reden hält er fast blind.

Ansprachen halten, vor Publikum auftreten und die britische Königsfamilie in der Öffentlichkeit repräsentieren: Prinz Williams, 37, Aufgaben als Thronfolger sind klar. 

Seine Pflichten nimmt William professionell und authentisch wahr. Er hat ja auch viel Erfahrung. Immerhin steht steht der künftige König Grossbritanniens seit frühesten Kindertagen im Rampenlicht. Er kennt es nicht anders. Und doch macht ihm das zu schaffen. Sind die Scheinwerfer erst einmal auf ihn gerichtet, kriegt der Prinz Muffensausen. Der Gatte von Herzogin Kate, 38, leidet an heftigem Lampenfieber, wenn er vors Publikum treten muss.

William nimmt die Linsen raus

Doch William löst sein Problem recht kreativ: In der BBC-Dokumentation «Football, Prince William and Our Mental Health» hat er gemäss «Daily Mail» seinen geheimen Trick verraten.

Seine Lösung: William nimmt einfach die Kontaktlinsen raus. «Meine Sehstärke hat sich mit zunehmendem Alter verschlechtert, und früher hatte ich keine Kontaktlinsen an, wenn ich gearbeitet habe», erzählt er. «Als ich also Reden hielt, konnte ich keine Gesichter erkennen. Das hat mir wirklich bei meiner Angst geholfen.»

/ © Bereitgestellt von Schweizer Illustrierte /

Weniger Nervosität

Seine Sehschwäche ist nicht allzu ausgeprägt, wie William erzählt. «Ich sehe genug, um Zeitung zu lesen. Aber ich sehe nicht alles im Raum scharf.»

Doch genau das ist, was ihn auf der Bühne durchatmen lässt. Seine Taktik, die Linsen wegzulassen, ermöglicht es ihm, ruhig vors Volk treten zu können. «Das hilft, weil du die Mienen nur verschwommen wahrnimmst und nicht siehst, wie dich alle anstarren.»

Keine Live-Auftritte in Corona-Zeiten

Gegenwärtig hat Prinz William nicht mit seiner Nervosität zu kämpfen. In Corona-Zeiten stehen für ihn keine öffentlichen Live-Auftritte an. 

/ © Bereitgestellt von Schweizer Illustrierte /

Stattdessen meldet sich der Thronfolger regelmässig mit seiner Frau Kate per Videocall zu Wort. Egal, ob sie sich mit ehemaligen Armeeangehörigen oder mit Mitarbeitenden des Gesundheitswesens in Verbindung setzen oder gleich einen Lotto-Abend moderieren:Seine Fans begeistert das royale Ehepaar mit seiner Natürlichkeit und der bodenständigen Art. Ob William auch bei seinen authentischen und schlagfertigen Auftritten vor der Webcam die Linsen herausnimmt, ist nicht bekannt.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Schweizer Illustrierte

Schweizer Illustrierte
Schweizer Illustrierte
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon