Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Erstes Foto von Teslas Elektro-Lkw - Tesla Semi-Truck (2017)

auto motor und sport-Logo auto motor und sport 16.11.2017 Uli Baumann, Gregor Hebermehl
Zwei Trucks, ein Elon Musk: Die Weltpremiere des Semi war die gewohnt große Show. 800 Kilometer im elektrischen Sattelschlepper? - Tesla Semi-Truck -Elektro-Lkw für 2019 Tesla Semi Truck © reddit Tesla Semi Truck

  • Reichweite
  • Produktion
  • Gleichteile

In einer ersten Ankündigung hatte Tesla-Boss Elon Musk den 28. September 2017 als Präsentationstermin genannt. Dann hatte er via Twitter den Termin um gut einen Monat nach hinten verschoben. Der Truck soll dann am 26. Oktober in Hawthorne, Kalifornien, erstmals gezeigt werden. Jetzt erfolgte eine weitere Verschiebung der Präsentation auf den 16. November 2017. Natürlich wieder per Twitter. Tesla will zunächst die Anlaufschwierigkeiten bei der Model 3-Produktion sowie Rückstände bei der Batterieproduktion abarbeiten.

Tesla selbst hat bisher nur eine finstere silhouettenhafte Frontansicht seines neuen Trucks veröffentlicht. Jetzt hat allerdings ein Internet-User den Truck fotografieren können und das Bild gepostet. Zu sehen ist eine recht kleine windschlüpfig gezeichnete Fahrerkabine, der, wie von Elon Musk angekündigt, der Schlafbereich fehlt. Die kompakt wirkende Zugmaschine steht auf dem Hänger eines Sattelschleppers.

Reichweite 320 bis 400 Kilometer

Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters, die den Vorstand Scott Perry der Flottenmanagement-Firma Ryder zitiert, liegt die Reichweite des elektischen Lkw zwischen 200 und 300 Meilen, also entsprechend 320 bis 480 Kilometer. Auch soll das Modell ohne eine Schlafkabine auf den Markt kommen, da der E-Truck dank der im Vergleich zum Diesel-Lkw wegen der geringen Reichweite nur auf Kurzstrecken eingesetzt wird. Aktuell testet Tesla den Semi-Truck (Sattelschlepper) bereits im US-Bundesstaat Nevada, er soll auch das teilautonome Fahren im Konvoi („Platooning“) möglich machen. Die US-Bezeichnung Semi-Truck kommt von „Semi-trailer truck“ und bedeutet, dass diese Sorte Trucks „Semi-trailer“, also Hänger ohne eigene Frontachse, zieht.

Innerhalb von 2 Jahren: Semi-Truck-Produktion läuft auf Hochtouren

Mit dem E-Truck hat Tesla jedoch nicht die Nase im Bereich elektrischer Nutzfahrzeuge vorn, hier haben bereits andere Hersteller das Feld bestellt, wie zum Beispiel Streetscooter in Deutschland mit seiner Zustellerflotte für die Deutsche Post (diese Fahrzeuge sind jedoch deutlich kleiner als der Semi-Truck) oder E-Force aus der Schweiz, der bereits einen 18-Tonnen-Elektro-Lkw unter anderem für den Lieferverkehr des Discounters Lidl im Einsatz hat. Außerdem hat der US-Hersteller Nikola Motor den Nikola One Electric Truck vorgestellt. Der ebenfalls futuristisch gezeichnete Truck fährt zwar auch voll elektrisch, setzt beim Energiespeicher aber auf eine Brennstoffzelle anstelle einer Batterie. Das soll den Nikola One 1.000 PS stark machen und ihm eine Reichweite von bis zu 1.600 Kilometern verleihen.

Viele Teile vom Tesla Model 3

Trotzdem scheint die Nachfrage nach einem Lkw mit rein elektrischem Antrieb noch groß genug zu sein – insbesondere auf dem US-Markt. Einige potenzielle Kunden sollen bereits Interesse gezeigt haben und Tesla arbeitet auch bei der individuellen Anpassung mit Großkunden zusammen. Musk stellte in Aussicht, dass die Produktion seines Semi-Trucks in 18 bis 24 Monaten auf Hochtouren läuft. Technisch soll er sich zudem viele Bauteile, darunter auch die Motoren, vom Tesla Model 3 leihen. Welches Batteriepack der neue Tesla-Lkw tragen wird, ist unbekannt.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Auto Motor und Sport

auto motor und sport
auto motor und sport
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon