Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Über 250 Plugin-PS aus Korea - Neuer Hyundai Santa Fe (2021)

auto motor und sport-Logo auto motor und sport 30.06.2020 Marcel Sommer

Der neue Hyundai Santa Fe steht in den Startlöchern. Wir haben die neuesten Infos zum Design und der Technik des gewaltigen SUV.

© Hyundai

Der Hyundai Santa Fe existiert seit 2018 in der vierten Generation. Nun ist Mitte 2020 und das überarbeitete Modell fährt bereits frei von jeglicher Tarnung durch die Lande. Grund genug, sich die Bilder einmal genauer anzuschauen und das eine oder andere Geheimnis zur Technik zu lüften.

Neues Frontleuchten-Design

Das erste Teaserbild zeigte es schon deutlich – nun die Gewissheit: Die Designer haben sich stark am neuen Hyundai Palisade orientiert, was bedeutet, dass die Tagscheinwerfer-Leiste noch schmaler ausfällt als bisher. Des Weiteren ist diese Leiste durch ein Design-Element mit der unteren Frontscheinwerfereinheit verbunden. Wie der Blick links neben das Lenkrad zeigt, findet sich beim neuen 4,79 Meter langen und 1,90 Meter breiten Santa Fe eine Leuchtweitenregulierung an Bord. Soll heißen, es sind Halogenscheinwerfer verbaut. LED-Frontscheinwerfer stehen offensichtlich erst in einer höheren Ausstattungsvariante zur Wahl. Der SUV ist 1,69 Meter hoch und verfügt über einen 2,77 Meter langen Radstand. Der Kofferraum der Fünfsitzer-Version fasst 634 Liter. Der Siebensitzer bietet 571 Liter. Werden die Sitze aufrecht ganz nach vorn geschoben, stehen 831 beziehungsweise 782 Liter zur Verfügung.

Die optischen Veränderungen sind beim Facelift auf 19 Zoll großen und bis zu 235 Millimeter breiten Rädern jedoch nicht allzu arg ausgefallen. Bei der Rückansicht fallen zwei durchgehende Lichtleisten auf. Die obere verbindet die beiden Rückleuchteneinheiten. Die untere beherbergt Blinker und Nebelschlussleuchte. Dass die Koreaner keinerlei Probleme mit der Homologation solcher niedrig angebrachten Blinker haben, zeigt das aktuelle Modell – der Gesamtfahrzeughöhe sei Dank.

Im Innenraum fällt sofort die gewaltige Mittelkonsole auf. Sie beherbergt neben der Klimatisierungseinheit die Druckknöpfe für die Getriebe- und Fahrmodi-Einstellungen. Ein Gangwahlhebel ist der Shift-by-Wire-Technolgie gewichen. Wer dennoch gern die Gangwechsel in die Hand nimmt, dem stehen zwei Schaltwippen am Lenkrad parat. In Summe stehen offensichtlich sechs unterschiedliche Fahrmodi zur Wahl. Bedieneinheiten für eine Bergabfahrhilfe, Abstandssensoren und Rückfahrkamera sind ebenfalls auszumachen. Gleiches gilt für die Lenkradheizung, Abstands- und Geschwindigkeitsregelungen und Spurhalteassistenten.

Über 250 Plugin-Hybrid-PS erhältlich

Wer bei den neuesten Bildern etwas genauer auf das Heck schaut, liest unter dem Santa Fe-Schriftzug das Wort "hybrid". Gleichzeitig zeigen die Bilder des Cockpits die Schriftzeichen EV und hybrid-typische Anzeigen für "charge", "eco" und "power". Somit ist auch der neue SUV von der groß angekündigten Hyundai-Elektrifizierungswelle getroffen worden. Diese Welle spült bis zu 44 elektrifizierte Modelle bis 2025 auf die Straße. Der neue Santa Fe Hybrid verfügt über einen 177 PS starken 1,6 Liter große GDI-Benzinmotor, der gemeinsam mit einem 44,2 kW-E-Motor 230 PS und 350 Newtonmeter leistet. Die Batterie fasst 1,49 kWh. Der Hybrid ist sowohl mit Front- als auch mit Allradantrieb erhältlich.

Die Plugin-Version, die Anfang 2021 kommt, kombiniert den 1,6 Liter-Benzinmotor mit einem 66,9 kW starken E-Motor. Die Batterie des Allradlers fasst 13,8 kWh. Die Systemleistung liegt bei 265 PS und 350 Newtonmeter. Dieselfans kommen dank des 2,2 Liter großen Selbstzünders auf ihre Kosten. Der Vierzylinder leistet 202 PS und 440 Newtonmeter. Ein Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe sorgt für die korrekte Gangwahl.

Die aktuelle Preisliste startet bei 46.000 Euro für den 200 PS starken 2,2 CRDi Allrad-Diesel mit Sechsgang-Getriebe. Was der neue Santa Fe kosten wird, steht noch nicht fest.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Auto Motor und Sport

auto motor und sport
auto motor und sport
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon