Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Mercedes-AMG SL (2021) verliert etwas von seiner Tarnung

motor1.com-Logo motor1.com 13.05.2021 Roland Hildebrandt

2022 Mercedes-Benz SL spied on Nurburgring (front three-quarters) © Motor1.com Hersteller 2022 Mercedes-Benz SL spied on Nurburgring (front three-quarters)

Der Winter ist vorbei und es wird Zeit, dass die nächste Generation des Mercedes SL in die nächste Entwicklungsphase geht. Nach einer umfangreichen Wintererprobung in Schweden ist der Roadster nun auf dem Nürburgring abgelichtet worden.

Offensichtlich ist die Entwicklungsarbeit noch lange nicht abgeschlossen, denn dieser Prototyp ist noch immer mit Tarnfolie beklebt, die die gesamte Karosserie bedeckt. Im Vergleich zu früheren Testwagen können wir jetzt jedoch mehr von der Frontpartie des Fahrzeugs sehen.

Im Bereich des getarnten Stoßfängers schleicht sich ein auffälliges Blau hervor, das einen Hinweis auf die verfügbare Farbpalette des Endprodukts gibt. Ebenfalls erwähnenswert ist, dass dieser Prototyp auf Reifen fährt, die sich von den Winterreifen der vorherigen Testwagen unterscheiden.

Auf den ersten Blick mag ein neuer SL im Zeitalter von Elektroautos und SUVs etwas gewagt erscheinen, doch der Roadster gehört zu den wichtigsten Modellen der Marke samt enormer Tradition. Ein Stoffverdeck ersetzt die Metallklappmütze des bisherigen SL.

Mercedes-AMG SL (2021) als Prototyp auf dem Nürburgring erwischt © Motor1.com Deutschland Mercedes-AMG SL (2021) als Prototyp auf dem Nürburgring erwischt

Um ein Produkt zu haben, das sich von allem abhebt, was es auf dem Markt gibt, wird Mercedes auf die Hilfe seiner Performance-Sparte zurückgreifen. Zum ersten Mal wird AMG direkt in den Entwicklungsprozess involviert sein und der neue SL wird viele Komponenten mit dem kommenden AMG GT der zweiten Generation teilen. 

Tatsächlich wird jede Version des neuen Roadsters unter AMG-Branding verkauft werden, zugleich soll der SL den bisherigen GT Roadster beerben. Schon der 2,0-Liter-Basismotor wird eine Leistung von rund 400 PS bieten. Der AMG SL 63 dürfte von einem 4,0-Liter-V8-Twin-Turbo angetrieben werden, während das Flaggschiff SL 73e das Beste aus der Hybrid-Entwicklung von Mercedes-AMG in Form eines leistungsstarken Plug-in-Hybridsystems mit bis zu 800 PS (597 kW) erhalten soll. Natürlich sind dies vorläufige Details, die noch nicht offiziell bestätigt wurden.

Mehr zum Mercedes SL:

Der neue SL soll noch in diesem Jahr debütieren und in den letzten Wochen des Jahres 2021 oder Anfang nächsten Jahres in den Verkauf gehen. Wir erwarten, dass in den kommenden Wochen weitere Prototypen auf dem Nürburgring gesichtet werden und bleiben für Sie am Ball.

Source: Automedia

| Anzeige
| Anzeige

More from motor1.com

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon