Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Sportlicher gegen Polo und Fiesta - Neuer Renault Clio (2019)

auto motor und sport-Logo auto motor und sport vor 5 Tagen Holger Wittich
Als Modellauto gibt der neue Renault Clio schon einen ersten Ausblick auf das neue Design. © svetauticek.cz Renault Clio

Kurz vor der Premiere auf dem Genfer Autosalon zeigt die tschechische Website „https://www.svetauticek.cz/“ ein erstes Bild des neuen Clio in der RS-Line-Ausführung. Optisch orientiert er sich am aktuellen Mégane und nimmt Anleihen an der Studie Symbioz. So kommen eine größere Kühlermaske und vergrößerte Lufteinlässe an der Front und deutlich weniger Sicken an der Seite zum Einsatz. Die Scheinwerfer fallen niedrig und grimmig aus. Am Heck ragen die ebenfalls kleinen Leuchten weit in die Heckklappe hinein. Die Heckscheibe ist schmal und spricht für geringe Sicht nach hinten. Es scheint, als ob auch die Ladekante höher ausfällt.

Renault Clio mit mehr Radstand

Der neue Renault Clio basiert auf der CMF-B-Plattform, die er sich mit dem Nissan Micra teilt. Wenngleich er in der Länge nach wie vor bei 4,063 Metern bleibt, verlängert Renault den Radstand um mehr Platz für die Passagiere zu generieren. Dank einer niedrigeren Höhe zeigt sich der Clio durchaus sportlich.

Unter der konturierten Motorhaube verbirgt sich der 1,3-Liter-Benziner mit 150 PS, der in Zusammenarbeit mit Mercedes entstanden ist. Der 0,9 Liter-Benziner im Basis-Clio wird von einem 1,0-Liter ersetzt und erhält etwas mehr Leistung. Nach wie vor gibt es den 1,5-Liter dCi als beliebteste Motorisierung im Clio – mit mehr Leistung und weniger Emissionen.

Clio RS mit 225 PS

Top-Modell wird der Clio RS mit dem 1,8-Liter-Motor und 225 PS, Super-Top-Modell ist dann der RS Trophy ebenfalls vom aus dem Mégan bekannten 1,8-Liter und etwas mehr Leistung als die RS-Version. In Sachen Elektrifizierung soll der Clio als Plug-in und als reine Hybrid-Version jedoch erst ab 2020 angeboten werden. Gekoppelt sind die Aggregate mit manuellen Fünf- oder Sechsganggetrieben oder wahlweise mit dem EDC-Doppelkupplungsgetriebe.

Für den Innenraum wird sich der Clio ebenfalls beim großen Bruder bedienen. Wichtigste Änderung ist das große Touchscreendisplay für das Infotainmentsystem in der Mittelkonsole.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Auto Motor und Sport

auto motor und sport
auto motor und sport
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon