Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Wir sagen JA zu diesem Alfa Romeo Giulia Kombi

motor1.com-Logo motor1.com 03.08.2021 Stefan Wagner

Alfa sollte diesen wunderbaren Quadrifoglio Sportswagon wirklich in Betracht ziehen

Alfa Romeo Giulia Kombi © Motor1.com Hersteller Alfa Romeo Giulia Kombi

Seit Alfa Romeo die Giulia 2015 auf die Menschheit losließ, träumen viele Fans von einer praktischen Kombi-Version des attraktiven Mittelklasse-Gefährts. Insbesondere natürlich von einem Langheck der Performance-Variante Giulia Quadrifoglio. 

Sagen wir mal so, durch diese neuen Renderings des Pixelmeisters Sugar Design dürfte die Sehnsucht nicht gerade kleiner werden. Auf seinem Instagram (siehe Link unter diesem Artikel) präsentiert er regelmäßig neue Design-Ideen, aber sein jüngstes Werk einer Giulia Quadrifoglio Sportswagon ist ihm zweifellos besonders gut gelungen. 

Klar hat der Künstler den fiktiven Sportkombi auf seinen Renderings massiv tiefergelegt und mit leicht übertriebenen Rädergrößen versehen, nichtsdestotrotz erkennt man sofort das wahnsinnige Potenzial, das in der praktischeren Quadrifoglio-Variante stecken würde. 

Die Hauptkonkurrenten des 510 PS starken Performance-Modells sind durch die Bank auch als Kombis erhältlich. Wir sprechen natürlich vom Audi RS 4 Avant und vom Mercedes-AMG C 63 T-Modell. Selbst BMW hatte kürzlich ein Einsehen und bringt 2022 mit dem G81 den ersten M3 Touring in der 35-jährigen Geschichte des Modells.


Video: Der neue Alfa Romeo Giulia GTA - Exklusive Supersportwagen (AutoMotoTV)

Video wiedergeben

Alfa hatte von vornherein eine Kombi-Version der Giulia ausgeschlossen. Man sah das Absatz-Potenzial auf den üblichen paar Märkten in Europa wohl als zu gering an. Stattdessen legte man mit dem Stelvio ein Sport-SUV auf Basis der Giulia auf. Von dem gibt es ja ebenfalls eine Quadrifoglio-Ausbaustufe mit dem potenten 2,9-Liter-Biturbo-V6.

So könnte es bei Alfa weitergehen

Selbst optimistische Fans dürften sich inzwischen damit abgefunden haben, dass keine Giulia mit großem Kofferraum mehr kommen wird. Das Auto ist inzwischen fast sechs Jahre auf dem Markt und nach der Fusion von FCA und PSA zu Stellantis ist die Zukunft der Giulia mehr als ungewiss. Zumal die Stückzahlen des Hoffnungsträgers weit hinter den Erwartungen zurückblieben.

Kurzfristig wird sich Alfa mit den kommenden Modellen Tonale und Brennero auf kleine SUVs konzentrieren. Mittel- bis langfristig will man Alfa zusammen mit DS und Lancia als Premiummarken von Stellantis positionieren. Das dürfte vor allem mit elektrischen Modellen passieren. Die ersten Früchte dieser neuen Zusammenarbeit soll man ab 2024 sehen können. 

Source: Sugar Design

| Anzeige
| Anzeige

More from motor1.com

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon