Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Herausfordernde Rolle: Schauspielerin Mimi Fiedler wird von Suchtproblem eingeholt

EXPRESS-Logo EXPRESS 21.05.2020 express
Eine Szene aus der RTL-Serie „Nachtschwestern”. Die Schauspielerin Mimi Fiedler spielt dort die Rolle der Nora. © TVNow Eine Szene aus der RTL-Serie „Nachtschwestern”. Die Schauspielerin Mimi Fiedler spielt dort die Rolle der Nora.

Es war keine einfache Beichte für Schauspielerin Mimi Fiedler. Und doch ging sie mit ihrem Suchtproblem an die Öffentlichkeit. Als wäre das nicht schwer genug gewesen, steht die 44-Jährige nun vor einer neue Herausforderung.

Denn in ihrer Rolle der Nora in der RTL-Serie „Nachtschwestern“ wird sie nun von ihrem Alkohol-Problem eingeholt. In der Folge „Schuldgefühle“ droht Nora nach ihrer Suspendierung komplett abzustürzen.

Mimi Fiedler: Serienrolle erlebt gleiches Schicksal wie sie

Karim trifft sie zufällig im Kiosk, als sie eine Flasche Wodka kauft. Er ist hoch besorgt um Nora – ebenso wie Ella, die versucht, sich bei Klinikleiter Bachmann für sie einzusetzen. Doch Bachmann blockt Ella kühl ab und stellt dem Team Noras Nachfolgerin Nadine vor.

Hier lesen Sie mehr: RTL-Star ist Serien-Schläger und wird auf Straße angefeindet

Im wahren Leben konnte Mimi Fiedler damals besonders auf die Unterstützung ihres Ehemanns Otto Steiner (57) setzen.

„Otto war von Anfang an sehr positiv und hat mir immer gesagt, dass ich es schaffen werde. Er hatte nie Angst. Er vertraut mir und das ist sehr wichtig für mich“, sagte sie in einem Interview des Magazins „Bunte“.

Mimi Fiedler: Suchtproblem lange Zeit verschwiegen

Alkoholismus sei nun einmal eine chronische Krankheit. „Die geht auch mit der Abstinenz nicht weg und deswegen kann jeder Rückfall tödlich sein.“

Ihrem Mann hat sie das Problem zunächst einige Zeit verschwiegen.

„Ich habe ihm ‚Gute Nacht‘ gesagt und dann erst angefangen zu trinken. Ich habe ihn betrogen. Meine Affäre war ‚Ally Cohol‘. Im ersten Augenblick super verführerisch, toll, sexy und berauschend. Im wahrsten Sinne des Wortes. Und dann hatte sie mich null Komma nichts im Griff, solange, bis ich aufgesaugt war. Meine Energie, mein Wesen, einfach alles von mir.“

Mimi Fiedler: Wunsch nach Sterben war sehr präsent

Tagsüber habe sie nie getrunken. Manchmal habe sie auch über Wochen keinen Alkohol angerührt. „Aber wenn, dann kam der Kontrollverlust“, so Fiedler zu „Bunte“. Das Aufwachen am nächsten Morgen sei „die Hölle gewesen. In dem Augenblick des Erwachens ist der Wunsch zu sterben ganz präsent.“

Das heiße nicht, dass sie sich habe umbringen wollen, aber sie habe nicht mehr so weiterleben können. „Ich hätte in Kauf genommen, dass es vorbei ist, nur damit dieser Zustand aufhört.“

Die Folge „Schuldgefühle" von „Nachtschwestern" ist am 26. Mai 2020 um 20.15 Uhr auf RTL oder online auf TVNow zu sehen.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von EXPRESS

| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon