Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Elektronischer Parkschein: Wenig Interesse am Handy-Ticket in Wipperfürth

Kölner Stadt-Anzeiger-Logo Kölner Stadt-Anzeiger 11.01.2020 Stefan Corssen
Mit dem Smartphone können Autofahrer in Wipperfürth ein elektronisches Parkticket lösen. © Foto: dpa Mit dem Smartphone können Autofahrer in Wipperfürth ein elektronisches Parkticket lösen.

Seit gut einem Jahr besteht in der Hansestadt die Möglichkeit – gegen einen kleinen Aufpreis – ein elektronisches Parkticket per Smartphone zu lösen. Bis jetzt nutzen allerdings nur relativ wenige Autofahrer diese Möglichkeit. Im Monat November 2018 – damals startete der neue Service in der Hansestadt – wurden 265 Parktickets per Smartphone geordert.

Ein Jahr später, im November 2019, lag die Zahl bei 659 Transaktionen. Wie Easypark auf Anfrage unserer Zeitung mitteilte, haben die Nutzer in Wipperfürth im November 2019 durchschnittlich 52 Minuten geparkt und dafür durchschnittlich 80 Cent bezahlt. Im Monat Dezember ging die Zahl ein wenig zurück - was aber auch damit zusammenhängen dürfte, dass an den vier Samstagen das Parken gebührenfrei war.

5913 gelöste Handy-Parktickets

Im gesamten Jahr 2019 wurden 5913 Handy-Parktickets in Wipperfürth gelöst, für rund 5000 Euro. Zum Vergleich: Die Zahl der Parktickets insgesamt lag 2019 bei 217 939 Tickets, die Stadt nahm damit 106 558 Euro ein. In Prozentzahlen: 2,71 Prozent der Parktickets wurden 2019 per Smartphone geordert, der Anteil an den Einnahmen liegt bei 4,7 Prozent.

Wie Sonja Puschmann von der Stadtverwaltung betont, sei die Tendenz insgesamt steigend. Bei den genannten Zahlen sei allerdings zu berücksichtigen, dass die Baustellensituation in der Stadt immer noch Auswirkungen auf das Parkverhalten habe. Odo Veuskens von Easypark ist sich sicher, dass die jetzigen Zahlen in den kommenden Jahren stetig weiter steigen werden.

Wer in Wipperfürth diesen Service nutzen will, muss sich beim Anbieter Easypark registrieren lassen. Der Vorteil: Die Suche nach passendem Kleingeld wird überflüssig, zudem lässt sich die Parkzeit auch von unterwegs aus verlängern oder verkürzen - falls ein Termin länger dauert oder schneller beendet wird. Der elektronische Parkschein lässt sich wahlweise über eine App, per SMS oder Anruf ordern. Eine Abrechnung ist möglich per Lastschrift, Kreditkarte, Paypal oder Apple Pay. Pro Parkvorgang wird ein Aufpreis von 15 Prozent der Parkgebühren fällig, mindestens jedoch 20 Cent.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger
Kölner Stadt-Anzeiger
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon