Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Warum Aktien jetzt eine gute Investition sein könnten und wo ihr euer Depot anlegen könnt

Business Insider Deutschland-Logo Business Insider Deutschland 11.04.2020 Jördis Braune
© Bereitgestellt von Business Insider Deutschland

Aktien spielen in Zeiten von Niedrigzinsen für Anleger eine wichtige Rolle. Und gerade jetzt während der Corona-Krise könnte die Anlageform besonders interessant sein, da die Kurse vieler Aktiengesellschaften in den letzten Wochen stark gesunken sind und bei einem wirtschaftlichen Aufschwung wieder deutlich ansteigen könnten. Entscheidet ihr euch für das richtige Aktienportfolio, könnt ihr damit allein durch die Kurssteigerungen bereits attraktive Renditen erzielen.

Dabei solltet ihr beim Aktienkauf jedoch nie alles auf eine Karte setzen, sondern das Risiko auf mehrere Wertpapiere unterschiedlicher Branchen und Länder streuen. Zudem ist es wichtig, dass ihr einen ausreichend langen Anlagehorizont habt und nicht kurzfristig auf das Kapital angewiesen seid, denn Aktienkurse unterliegen regelmäßigen Schwankungen und sind abhängig von externen Begebenheiten – wie zum Beispiel der Ausbreitung einer Pandemie.

Was sind Aktien?

Aktien sind Anteile an Unternehmen. Sie werden an der Börse zu einem bestimmten Kurs gehandelt. Die Nachfrage bestimmt dabei den jeweiligen Kurs, zu dem ihr das Wertpapier an der Börse kaufen und später wieder verkaufen könnt. Ein Unternehmen gibt dann Aktien aus, wenn es an neue finanzielle Mittel gelangen möchte. 

Wenn ihr eine Aktie kauft, seid ihr Aktionär und somit Anteilseigner des Unternehmens. Wächst die Nachfrage nach Aktien dieses Unternehmens, steigt dessen Wert und dementsprechend auch der Aktienkurs. Die Nachfrage nach den Aktien und somit auch deren Kurs hängen in der Regel vom wirtschaftlichen Erfolg und den Zukunftsaussichten des jeweiligen Unternehmens ab. Allerdings können auch externe Faktoren Einfluss auf den Wert einer Aktie haben.

Verkauft ihr eure Aktie nach einer bestimmten Zeit, könnt ihr durch die Kurssteigerung einen Gewinn erzielen. Natürlich besteht aber auch immer das Risiko, dass der Unternehmenswert fällt und ihr einen Verlust verbuchen müsst. Je diversifizierter ihr euer Aktienportfolio zusammenstellt, desto weniger ist eure Rendite von der Kursentwicklung einzelner Unternehmen abhängig. Um das Risiko zu verringern, empfiehlt es sich daher in der Regel nicht nur in einzelne Unternehmen oder Branchen zu investieren, sondern sich breiter aufzustellen.

Wenn ihr nicht mit Aktien "zocken" wollt und versucht kurzfristige Kursschwankungen für euch auszunutzen, empfiehlt es sich beim Aktienkauf immer einen ausreichend langen Anlagehorizont zu haben. Denn bei gut diversifizierten Portfolios zeigte die Vergangenheit, dass hier durchaus attraktive Renditen erzielt werden können. Betrachtet man beispielsweise die langfristige Entwicklung des bedeutendsten deutschen Aktienindexes DAX, der die Wertentwicklung der 30 größten deutschen Unternehmen abbildet, so ist die durchschnittliche Jahresrendite für längerfristige Zeiträume in der Regel positiv (trotz teilweise heftigem Auf und Ab). Nimmt man zum Beispiel den Zeitraum zwischen 1989 und 2018, so legte der DAX im Durchschnitt jährlich um 7,2 Prozent zu.

© Bereitgestellt von Business Insider Deutschland

Ist es sinnvoll, gerade jetzt in Aktien zu investieren?

Eine Investition in Aktien könnte derzeit interessant sein, weil sich die Wirtschaft aufgrund der Corona-Krise in einer Rezession befindet und die meisten Aktienkurse massiv gesunken sind. Viele Aktienkurse liegen derzeit weit unter den Werten, die sie zu Beginn des Jahres hatten. Sollte sich die Wirtschaft nach der Corona-Krise wieder erholen und Investoren wieder zuversichtlicher werden, wird auch die Nachfrage nach Aktien voraussichtlich wieder wachsen und damit die Kurse vieler Unternehmen an der Börse wieder steigen. Wichtig ist zu beachten, dass bei einer Investition in Unternehmen immer das Risiko besteht, dass ein Unternehmen pleitegeht und dessen Aktien damit wertlos sind oder der Aktienkurs auch während eines wirtschaftlichen Aufschwungs nicht steigt. Aus diesem Grund ist eine Streuung des Risikos durch eine Diversifizierung eures Portfolios so wichtig.

Wie kann ich Aktien kaufen und was ist ein Depot?

Um eine Aktie zu kaufen, benötigt ihr ein Depot. Das ist das Konto, auf dem eure Wertpapiere, wie zum Beispiel Aktien, geführt werden. Ein solches Depot könnt ihr in der Regel bei jeder Bank eröffnen. Ihr könnt dazu also direkt euren persönlichen Bankberater ansprechen oder einfach ein Depot bei einem sogenannten "Online Broker" eröffnen. Für alle, die schnell mit dem Investieren beginnen wollen, empfiehlt sich ein Online Broker, da der Antrag zur Depoteröffnung hier einfach online gestellt werden kann. Zu beachten ist jedoch, dass auch bei Online Brokern nach dem Antrag ein Video- oder Post-Ident-Verfahren durchgeführt werden muss und der Eröffnungsprozess 1-2 Wochen dauern kann. Denn auch Online Broker sind Angebote, die von oder in Zusammenarbeit mit Banken durchgeführt werden. Wenn ihr eure Anlageentscheidung allerdings nicht selbst treffen wollt und lieber auf einen persönlichen Bankberater vertraut, dann seid ihr bei eurer Hausbank besser aufgehoben.

JETZT DEPOTS VERGLEICHEN*

Warum Gratisbroker nicht immer die beste Wahl sind

Gratisbroker wie Trade Republic oder Justtrade haben den Vorteil, dass sie keine Orderprovisionen verlangen und ihr somit keine Gebühren für einen Wertpapierkauf oder -verkauf bezahlt. Komplett gratis sind sie jedoch nicht immer. Beispielsweise kann es zu versteckten Kosten durch größere Handelsspannen kommen (das ist die Differenz zwischen An- und Verkaufspreis des Wertpapiers), wenn ihr zu Randzeiten handelt. Zudem ist die Anzahl der Börsenplätze, an denen Aktien gehandelt werden können, meistens limitiert, wodurch das Angebot der zur Wahl stehenden Aktien kleiner ausfällt. Das Servicelevel und die Auswahl der angebotenen Leistungen können bei Gratisbrokern außerdem limitiert sein. Wenn ihr euch ein genaueres Bild von Gratisbrokern machen wollt, empfehlen wir euch den kürzlich durchgeführten Test von Stiftung Warentest. Solltet ihr euch dennoch für einen Gratisbroker entscheiden, achtet darauf, dass es keine Mindestordervolumina gibt, die über eurem Budget liegen.

Welches Depot können wir euch empfehlen?

Wenn ihr euch für einen Online Broker entscheidet, können wir euch das finanzen.net Brokerage Depot* empfehlen, ein spezielles Angebot von unserer Schwestergesellschaft finanzen.net und der Comdirect Bank. Das Depot gewann bereits mehrere Tests und gehört zu den günstigsten Depot-Angeboten. Hier bezahlt ihr unabhängig von eurem Ordervolumen eine fixe Provision von 5,00 Euro pro Trade für alle Wertpapiere an allen deutschen Handelsplätzen. Zudem erhaltet ihr zusätzlich einen Gutschein im Wert von 129,00 Euro für einen kompletten Online-Lehrgang der €uro Akademie.

Wenn ihr euch unsicher seid, könnt ihr das finanzen.net Brokerage Depot hier mit weiteren bekannten Anbietern vergleichen*.

Eure Vorteile des finanzen.net Brokerage Depots auf einen Blick:

  • Schnell und einfach Depot eröffnen*
  • Online mit Aktien und anderen Wertpapieren handeln
  • KeineDepot-/Kontoführungsgebühren
  • Einheitliche Orderprovision von 5,00 Euro pro Trade — unabhängig vom Ordervolumen für alle Wertpapiere an allen deutschen Handelsplätzen
  • Kostenlose Order-Limits
  • Gutschein im Wert von 129,00 Euro für den kompletten Online-Lehrgang „Grundlagen des Börsenhandels“ der €uro Akademie

Weitere Tipps sowie eine umfangreiche Anleitung für euren Aktienkauf findet ihr in diesem Video:

© Bereitgestellt von Business Insider Deutschland

Risikohinweis: Die Kapitalanlage ist mit Risiken verbunden. Der Wert einer Kapitalanlage kann fallen oder steigen. Es kann zu Verlusten des eingesetzten Kapitals kommen. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

*Disclaimer: Wir suchen für euch nach Produkten, von denen wir glauben, dass sie euch gefallen. Wir haben eine Affiliate-Partnerschaft mit finanzen.net, d.h. wenn ihr über einen mit Stern markierten Link ein Depot eröffnet, bekommen wir eine geringe Provision. Die Business Insider Deutschland GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Axel Springer SE. Die Axel Springer SE ist auch an der finanzen.net GmbH beteiligt.

Aktien © Jason Briscoe/Unsplash Aktien
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Business Insider Deutschland

Business Insider Deutschland
Business Insider Deutschland
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon