Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Dieser 24jährige schaffte es, mit fünf einfachen Strategien 123.000 Euro zu sparen, um sein eigenes Unternehmen zu gründen

Business Insider Deutschland-Logo Business Insider Deutschland 09.03.2021 Business Insider Deutschland

Vor vier Jahren war Grant Mitterlehner ein mittelloser College-Student in Brooklyn. Er träumte davon, sein eigenes Unternehmen zu gründen. Jeden Tag verbrachte er zwei bis drei Stunden in dem Buchhandelsunternehmen Barnes & Noble und las Selbsthilfebücher über Finanzen, Wirtschaft und persönliche Entwicklung. „Wenn man in einem Schuhkarton mit drei riesigen, erwachsenen Footballspielern lebt und den Kampf des ganz normalen Alltags sieht, motiviert es einen, mehr zu erreichen“, sagte Mittelehner in einem Gespräch mit Insider.

Nach zwei Jahren in Brooklyn zwangen ihn seine Geldsorgen dazu, die Schule abzubrechen und zurück in seine Heimatstadt Houston zu ziehen. Dort lebte er auf der Couch seiner Mutter. Er war auf halbem Weg in Richtung seines Abschlusses und hoffte, an einem günstigeren, regionalen College weiter studieren und seinen Abschluss machen zu können. Als seine erreichten Studien-Credits jedoch abgelehnt wurden und man ihm mitteilte, dass er als Studienanfänger neu beginnen müsste, beschloss er, seinen Plan zu ändern.„Als ich anfing zu lesen und zu studieren und all die Leute sah, die die Welt wirklich verändert haben, stellte ich fest, dass sie nicht alle auf dem College waren“, sagte er. „Der größte Unterschied war, dass sie ihre Finanzen im Griff hatten. Sie wussten, wie man haushaltet. Sie wussten, wie man investiert und die meisten von ihnen besaßen Geschäfte und Unternehmen.“

Nur zwei Jahre später, im Januar 2020, hatte der 24-jährige Mittelehner ein Bargeldpolster von 123.000 Euro aus Ersparnissen und Investitionen aufgebaut. Das ermöglichte ihm, seinen Job aufzugeben und die MittGroup zu gründen. Die MittGroup ist eine Firma für erneuerbare Energien. Letztes Jahr wurde seine Firma vom Houston Business Journal zu einem der „2020 Best Places to Work“ ernannt. Er produziert jetzt auch einen Podcast, in dem er anderen hilft, ihr Einkommen zu steigern und ihre Karriere zu optimieren. Im Folgenden erzählt er, welche Schritte er unternommen hat, um sein Ziel zu erreichen.

1. Er fand einen Job, der seinen Bedürfnissen entsprach

Das Wichtigste zuerst: Mittelehner brauchte ein Einkommen. Er arbeitete als Uber-Fahrer bis er einen provisionsbasierten Job im Verkauf für Solaranlagen an Land ziehen konnte. Er hatte das Ziel, ein sechsstelliges Gehalt zu erreichen. Er war der Meinung, dass ein Verkaufsjob mit Möglichkeit für Provisionen ihm die Flexibilität geben würde, sein Einkommen zu erhöhen.

Er konzentrierte sich darauf, sich hochzuarbeiten, indem er seine Fähigkeiten im Verkauf ausbaute. Er knüpfte Netzwerke mit Kolleginnen und Kollegen und half neuen Vertriebsmitarbeiterinnen und -Mitarbeitern dabei, das Geschäft zu erlernen. Seine Bemühungen brachten ihm eine Beförderung ein. Etwas mehr als vier Monate nach seinem Einstieg erhielt er eine Führungsposition, die ihm zusätzlich zu seiner Provision ein Festgehalt einbrachte.  

2. Obwohl sein Einkommen anstieg, gab er nicht mehr aus als vorher

Im Laufe des ersten Jahres in seinem Job stieg sein Einkommen um 50 Prozent. Aber selbst als er mehr Geld verdiente, zog er nicht aus der Wohnung seiner Mutter aus. Stattdessen schlief er ein ganzes Jahr auf ihrer Couch. Das half ihm, die Miete zu sparen und seine Ausgaben bei 1.000 bis 1.200 Euro monatlich zu halten. Alles Geld, das er darüber hinaus verdiente, wurde gespart. Auf diese Weise konnte er jeden Monat zwischen 20 und 40 Prozent seines Einkommens sparen. „Je mehr ich verdiente, desto mehr habe ich gespart“, sagte Mittelehner. Er nutzte die Budgetierungs-App Mint, um seine täglichen Ausgaben zu verfolgen. Er teilte seine Ausgaben in Abschnitte ein, die Ausgaben wie Benzin, Versicherungen und Lebensmittel abdeckten.

3. Er hat sein Geld in verschiedenen Töpfen aufgeteilt

Mittelehners Gehaltscheck kam alle zwei Wochen. Sobald das Geld auf seinem Konto ankam, hob er einen Teil ab und teilte er es sofort in verschiedenen Töpfen auf. Zum einen rechnete er aus, was er an Steuern zahlen müsste und legte den errechneten Betrag zur Seite. Zum anderen ließ er den Betrag, den er für Ausgaben benötigen würde, auf seinem Girokonto. Den Rest überwies er auf sein Sparkonto. Sein erstes Sparziel war es, ein 8.000-Euro-Polster für den Notfall aufzubauen. Sobald er dieses Ziel erreicht hatte, begann er, 50 Prozent des gesparten Geldes in ein Investitionskonto zu stecken. „Ich gebe gerne Geld aus. Ich mag schöne Dinge. Wenn ich also den Betrag auf meinem Konto begrenze, dann hält mich das innerlich davon ab, diesen Betrag zu überschreiten“, sagte Mittelehner. „Es ist fast so, als ob ich kein Geld hätte. Es ist wie eine mentale Blockade.“

4. Er eröffnete ein Depotkonto und begann zu investieren

Er wusste, dass es schwer sein würde, sich einen Weg zum Wohlstand zu sparen. Also begann er, zu lernen, wie man investiert und eröffnete ein Konto beim Finanzdienstleistungsunternehmen Robinhood. Er begann nach dem Durchschnittskosteneffekt zu investieren, indem er jeden Monat 50 Prozent seines Sparbetrags auf sein Depotkonto einzahlte. Der Durchschnittskosteneffekt ist ein Effekt, der bei der regelmäßigen Anlage gleichbleibender Beträge in Wertpapiere entstehen soll.

Bei seinen Investitionen konzentrierte sich auf die Anlagen in erneuerbare Energien. Er verstand die Technologie und Politik rund um die Branche durch seine Arbeit als Solarzellen-Vertriebsmitarbeiter. Jeden Tag studierte er die Märkte und las Nachrichten über die Wirtschaft, um die besten Voraussetzungen zu haben, die richtigen Entscheidungen treffen zu können. „Eine Sache, die ihr wissen müsst, ist, dass die Macht, die ihr durch euer Telefon in euren Händen habt, unglaublich ist. Ihr habt buchstäblich Zugang zu allen Fragen, die ihr jemals in der Welt haben könntet, in euren Händen“, sagte Mittelehner im Interview.

5. Er sparte genug, um seine Ausgaben für drei bis vier Monate decken zu können

Mittelehner war zwei Jahre in seinem Vollzeit-Verkaufsjob, als er beschloss, dass es an der Zeit war, sein eigenes Solarunternehmen zu gründen. Er wusste, dass der Übergang bedeuten würde, drei bis vier Monate kein Einkommen zu haben. Also überprüfte er seine Finanzen und rechnete aus, was er zum Überleben für die nächsten Monate brauchen würde, bis die ersten Einnahmen einträfen. Als er sich sicher war, dass er genug auf seinem Sparkonto hatte, meldete Mittelehner sein Unternehmen an. Das war Anfang 2020. Jetzt arbeitet er in Richtung seines nächstes finanzielles Ziels: ein persönliches Nettovermögen von über eine Million Euro.

Dieser Artikel wurde von Julia Knopf aus dem Englischen übersetzt und editiert. Das Original lest ihr hier.

603d25b813b221001876ae74 © Grant Mitterlehner 603d25b813b221001876ae74
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Business Insider Deutschland

Business Insider Deutschland
Business Insider Deutschland
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon