Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Ethereum schlägt Bitcoin - Die Gründe für die Kursexplosion

Finanzen.net-Logo Finanzen.net 06.08.2020

Ethereum konnte innerhalb eines Monats rund 50 Prozent an Wert gewinnen. Was steckt hinter dieser beeindruckenden Rally?

TORU YAMANAKA/AFP/Getty Images © Bereitgestellt von Finanzen.net GmbH TORU YAMANAKA/AFP/Getty Images

• Ethereum outperformt Bitcoin

• DeFi-Markt wächst rasant

• Große Hoffnungen auf Ethereum 2.0

Neben Bitcoin ist Ethereum wohl eine der bekanntesten Kryptowährungen weltweit. Laut CoinMarketCap weist derzeit nur Bitcoin eine höhere Marktkapitalisierung aus. Doch im Juli hat Ethereum deutlich besser performt und um etwa 50 Prozent zugelegt, während Bitcoin "nur" auf ein Plus von rund 20 Prozent kam. Dabei waren es insbesondere zwei Faktoren, welche die zweitwichtigste Kryptowährung auf dem Markt nach oben trieben.

Wachsender DeFi-Markt

Seit Ethereum am 13. März auf bis zu 90 Dollar eingebrochen ist, konnte der DeFi-Markt enorm expandieren. Waren im Mai etwa noch weniger als 1 Milliarde Dollar in DeFi-Protokollen enthalten, so ist dieser Wert bis Ende Juli auf über 3,75 Milliarden Dollar geklettert.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:

» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

"DeFi" ist die Abkürzung von Dezentrale Finanzen und behandelt die Dezentralisierung klassischer Finanzdienstleistungen wie Kreditvergabe und Vermögensverwaltung. Als Peer-to-Peer-Netzwerk kommt es ohne Banken oder zwischengeschaltete Zahlungsdienstleister aus. Stattdessen verbinden sich die Teilnehmer mittels verschiedener Blockchain-Protokolle und vereinbaren ihre Geschäftsbedingungen per Smart Contract. Dabei laufen die meisten dieser Protokolle auf der Ethereum-Blockchain. Dazu muss man wissen, dass Ethereum keine reine Kryptowährung ist. Basierend auf der Blockchain-Technologie ist sie vielmehr eine dezentralisierte Plattform, welche die Grundlagen für Smart Contracts schafft.

Die Vorteile von DeFi beschreibt Julian Grigo, Leiter Digital Banking & Financial Services beim Digitalverband, laut "BTC Echo" folgendermaßen: "Der entscheidende Unterschied zum bestehenden Finanzsystem ist nicht nur, dass sich jeder unabhängig von Herkunft oder sozialem Status beteiligen kann. Auch jede einzelne Transaktion in diesem Finanzsystem ist transparent."

Ethereum 2.0

Angesichts dieses Wachstums des DeFi-Markts muss sich das Ethereum-Netzwerk anstrengen, um mithalten zu können. Dazu soll im Jahr 2020 das mit Spannung erwartete Upgrade von Ethereum 1.0 auf Ethereum 2.0 erfolgen, das die Ethereum-Blockchain effizienter machen soll.

Während bisher gerademal 15 Transaktionen pro Sekunde möglich sind, soll Ethereum 2.0 dazu in der Lage sein, hunderttausende Transaktionen pro Sekunde auszuführen. Um dies zu ermöglichen wird jedoch nicht einfach die Blockgröße erhöht, stattdessen zersplittert Ethereum 2.0 die Blockchain. Bei diesem sogenannten Sharding werden viele kleine Shard-Chains nur noch Bruchteile der gesamten Blockchain verarbeiten, während eine große Beacon-Chain die zahlreichen kleinen Shard-Chains koordiniert.

Das könnte Sie auch interessieren: JETZT NEU - Bitcoin & Co. über die finanzen.net App handeln - oder für Profis über die Börse Stuttgart Digital Exchange

Zusätzliche Attraktivität erlangt Ethereum 2.0 dadurch, dass der ausgediente Algorithmus Proof-of-Work (PoW) durch Proof-of-Stake (PoS) ersetzt wird. Derzeit muss man zum Minen noch sehr viel Geld in Rechner investieren, denn aktuell entstehen Ethereum-Coins dadurch, dass Großrechner komplizierte Zahlenrätsel lösen und ihre Betreiber mit neuen Coins für die Bereitstellung der Rechenleistung belohnt werden. Doch nach dem Update werden mit dem sogenannten Staking nicht mehr die Teilnehmer mit den größten Computerressourcen belohnt, sondern im Prinzip anteilsmäßig jeder Netzwerk-Teilnehmer. Vereinfacht erklärt: Wer ein Prozent aller ETH besitzt, erhält künftig auch ein Prozent der Belohnungen.Redaktion finanzen.net

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Finanzen.net

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon