Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Für SUV-Besitzer: ADAC fordert in Hamburg breitere Parkplätze

Hamburger Morgenpost-Logo Hamburger Morgenpost 06.12.2018 mopo
Parkplätze in Hamburg. (Symbolfoto) © dpa Parkplätze in Hamburg. (Symbolfoto)

Hamburg hat immer mehr Einwohner, Wohnungen – und Autos. Dabei sorgt die große Parkplatz-Not in der Hansestadt seit Jahren für Diskussionen. Doch was tun, wenn das Auto immer größer wird, die Parklücke aber nicht mitwächst? Die ADAC Hansa fordert nun die Politik dazu auf, für breitere Parkplätze zu sorgen.

Platz ist ein begehrtes Gut, besonders in Großstädten. So sollen zukünftig alle Parklücken mindestens 2,30 Meter oder breiter sein, so der ADAC Hansa. Der Grund sind immer breitere Fahrzeugmodelle der Hersteller.

Handelsübliche Kleinwagen wie beispielsweise VW Golf oder Opel Corsa sind inklusive Außenspiegeln mit zwei Metern deutlich breiter geworden. Die immer beliebteren Sports-Utility-Vehicles (SUVs) können sogar bis zu 2,20 Meter breit sein. So wird das Aussteigen vor allem in engen Parkhäusern schwierig.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von der Hamburger Morgenpost

Hamburger Morgenpost
Hamburger Morgenpost
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon