Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Förderung für Gemeinnützige: Aktion Mensch und Lotto helfen in der Coronakrise

Tagesspiegel-Logo Tagesspiegel 18.04.2020 Gerd Nowakowski

Mit mehreren Millionen Euro unterstützen Aktion Mensch und die Lotto-Stiftung Vereine und Einrichtung. Unter anderem die Tafeln und die Arche erhalten Geld.

Auch die Tafeln in Deutschland erhalten Soforthilfe. © Foto: Bernd Wüstneck/dpa Auch die Tafeln in Deutschland erhalten Soforthilfe.

In Corona-Zeiten tun Ausschüttungen größerer, regelmäßiger Förderer gut: Die Aktion Mensch legt wegen der Coronakrise ein Soforthilfeprogramm in Höhe von 20 Millionen Euro auf.

Hintergrund ist die akute Notlage von Menschen, die aufgrund ihrer persönlichen Situation besonders durch die Pandemie bedroht sind: Dazu gehören Menschen mit Behinderung, deren Assistenzkräfte ausfallen, aber auch sozial schlechtergestellte Menschen, die durch die zunehmende Schließung von Tafeln oder anderen Einrichtungen nicht mehr mit Lebensmitteln versorgt werden können.

Die Aktion Mensch wolle hier schnell und unbürokratisch helfen, sagte Armin v. Buttlar, Vorstand der Aktion Mensch.

„Menschen mit Behinderung geraten in schwierige Situationen, wenn ihre Assistentinnen und Assistenten ausfallen, nicht eingesetzt werden können, aus dem Urlaub nicht wie geplant zurückkommen können oder erst einmal in Quarantäne müssen. Gerade in einer solchen Situation ist es eine wunderbare Nachricht, dass wir nicht alleine sind und uns die Aktion Mensch unterstützt“, so Uta Wehde, Geschäftsführerin des Vereins ambulante Dienste e. V.

[Behalten Sie den Überblick: Corona in Ihrem Kiez. In unseren Tagesspiegel-Bezirksnewslettern berichten wir über die Krise und die Auswirkungen auf Ihren Bezirk. Kostenlos und kompakt: leute.tagesspiegel.de]

Auch die Arche, die sich um bedürftige Kinder kümmert, und die Tafeln in Deutschland freuen sich über die Soforthilfe. „Unsere 60.000 Ehrenamtlichen sind zu einem Großteil im Rentenalter. Aktuell stehen wir vor der Herausforderung, unsere 1,65 Millionen Besucher mit Lebensmitteln zu unterstützen, ohne direkten Kontakt zu haben, und unsere Ehrenamtlichen zu schützen. Wir sind dankbar, dass die Aktion Mensch uns dabei unterstützt“, so Jochen Brühl, Vorsitzender Tafel Deutschland e. V.

Über 16 Millionen Euro von der Lotto-Stiftung

Förderung beantragen können freie gemeinnützige Vereine und Einrichtungen in Deutschland. Sie erhalten bis zu 50.000 Euro für Personal-, Honorar- und Sachkosten. Ambulante Assistenzdienste werden bei der Koordination und Organisation und bei der Gewinnung von Betreuungs- und Assistenzkräften unterstützt, Organisationen wie die Tafeln und Archen bei der Lebensmittelbeschaffung, dem Aufbau von Lieferdiensten sowie der Rekrutierung neuer Unterstützer und Helfer. Die Gelder können bei der Aktion Mensch ab sofort beantragt werden.

[Wer noch mehr über ehrenamtliches Engagement in Berlin erfahren will: Der neue Tagesspiegel-Newsletter Ehrensache erscheint monatlich, immer am zweiten Mittwoch. Hier kostenlos anmelden: ehrensache.tagesspiegel.de]

Auch Lotto hilft Engagierten: Der Stiftungsrat der Lotto-Stiftung hat in seiner ersten Vergabesitzung 2020 über 16,3 Millionen Euro ausgeschüttet. Die Mittel verteilen sich auf 39 gemeinnützige Projekte im Land Berlin. Da von jedem Tipp 20 Cent in die Lotto-Stiftung fließen, wurden dafür rund 82 Millionen Lottoscheine gespielt. 73.000 Euro erhielt der Verein Serve the City Berlin (STC).

Gutes tun und den Menschen Freude bereiten mit Demut, Hoffnung, Mitgefühl, Mut und Respekt – das ist die Maxime des seit 2011 aktiven Vereins. Für die Organisation und die Umsetzung von Aktionstagen mit Freiwilligen, für Einzelprojekte und für Social Days sollen neue Projektleiterinnen und Projektleiter akquiriert, gefördert und geschult werden. Ziel ist es, die Anzahl der Social Days von vier auf acht je Monat zu verdoppeln.

Serve the City ist eine weltweite Bewegung von Freiwilligen, die bedürftigen Menschen direkt oder sozialen Einrichtungen helfen. Auch die Roten Nasen sowie eine Initiative für „Demokratieförderung im Stadtteil“ und das Köpenicker Jobnetzwerk für Geflüchtete „Türöffner“ bekamen Geld.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Tagesspiegel

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon