Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Investieren mit 20 Jahren: 5 ETFs, die man sich ansehen sollte

The Motley Fool-Logo The Motley Fool 16.06.2020 Motley Fool beitragende Investmentanalysten
© Bereitgestellt von The Motley Fool

Bist du zwischen 20 und 30 und hast Angst vor Investitionen? Das muss nicht sein. Tatsächlich bist du in diesem jungen Alter, besser als jeder andere in der Lage, für einen glücklichen und wohlhabenden Ruhestand zu investieren. In diesem Alter kann die Scheu vor Aktien und Investitionen tatsächlich kontraproduktiv für die langfristige finanzielle Stabilität sein.

Selbst wenn du heute nicht über sehr viel investierbares Geld verfügst, kann das Sparen und Investieren von kleinen Summen zu einem frühen Zeitpunkt hohe Dividenden – im wörtlichen und übertragenen Sinne – bringen. Das liegt daran, dass Zeit der wichtigste Begriff beim Investieren ist, dank dem Wunder des Zinseszinses, den Albert Einstein als das achte Weltwunder bezeichnete. Wenn man jung ist, hat man nicht nur den Luxus der Zeit, sondern auch den Luxus, schon früh sehr aggressiv beim Investieren sein zu können. Denn wenn, sagen wir, eine risikoreiche, lohnende Investition nicht funktioniert, hat man immer noch viel Zeit, dies wieder auszugleichen.

Hast du trotzdem noch Vorbehalte? Keine Sorge – es gibt unzählige verschiedene börsengehandelte Fonds (Exchange Traded Funds, ETFs), die ein breites Engagement in bestimmten Sektoren, Stilen, Indizes und/oder Risiko-Ertrags-Profilen bieten können, um deine Investitionsziele zu erreichen, und das in der Regel mit sehr niedrigen Gebühren.

Wenn du also in deinen 20ern bist, bedeutet dies, dass du dich zu ETFs hin orientieren solltest, die aggressive Wachstumstitel und/oder kleinere Aktien mit dem Potenzial für massive Kursgewinne über viele Jahre hinweg enthalten. Hier sind fünf solcher ETFs, von denen jeder das Potenzial für große langfristige Gewinne hat.

Invesco QQQ Trust (QQQ)

Beginnen wir mit einem der grundlegenderen Bausteine für das Portfolio eines jeden wachstumsorientierten Investors, dem Invesco QQQ Trust (WKN:A2JNFS). Der QQQ ist so etwas wie eine Investition in den breiteren Markt der großkapitalisierten Wachstumswerte, da er darauf abzielt, die Performance des technologielastigen Nasdaq 100 nachzuahmen. Der Nasdaq beherbergt die meisten der weltweit größten Technologiewerte wie die berühmten FAANG-Internetaktien sowie viele große Halbleiteraktien, und das ist angesichts der langfristigen Trends in den Bereichen Cloud Computing, künstliche Intelligenz, E-Commerce und Internet der Dinge gar nicht so schlecht. Viele Aktien im QQQ sind Schlüsselakteure in all diesen großen Technologietrends, was ihm eine sehr positive langfristige Perspektive verleiht.

Der QQQ ist in diesem Jahr tatsächlich um fast 13 % gestiegen, verglichen mit einem Rückgang von 0,2 % für den breiteren S&P 500. Der Unterschied ist wahrscheinlich auf die enorme Technologiegewichtung des QQQ von 43,85 % zurückzuführen, verglichen mit der niedrigeren Technologiegewichtung des S&P von 22,6 %. Die Technologie war in diesem Jahr ein starker Gewinner inmitten des Coronavirus, da viele Investoren der Meinung sind, dass die Pandemie zu einer Beschleunigung der oben genannten Technologietrends führen könnte, da sich die Unternehmen auf Fernarbeit, E-Commerce, Telemedizin und andere technologiebasierte Lösungen einstellen.

Large-Cap-Tech-Unternehmen haben sich in den letzten 10 Jahren am besten bewährt, und es sieht nach einer soliden Wette aus, dass sie ihr Wachstum auch in den nächsten 10 Jahren fortsetzen werden. So ist das größte Risiko für den QQQ vielleicht nicht die Aktien im Index selbst, sondern das Potenzial, so erfolgreich zu sein, dass die Regierung mit kartellrechtlichen Maßnahmen eingreift.

Vanguard Information Technology Index Fund ETF Shares (VGT)

Auch wenn der QQQ im Vergleich zum Gesamtmarkt recht technologielastig ist, nehmen wir an, du willst dich ganz auf die Technologie konzentrieren. Gibt es dafür einen kostengünstigen ETF? Und ob es einen gibt. Der Vanguard Information Technology Index Fund ETF Shares (WKN:A0MMRM) bietet ein breites Engagement in großen, mittelgroßen und kleineren Unternehmen, die fast ausschließlich im Technologiesektor tätig sind, mit einer Zuteilung von 87,56 % in Technologieaktien. Obwohl einige der Aktien in diesem ETF “offiziell” als Finanz- oder Industrieaktien klassifiziert werden können, gibt es wahrscheinlich eine starke Überschneidung mit Technologieaktien und diesen Branchen auf die eine oder andere Weise.

Wenn du also wirklich alles auf Technologieaktien setzt und tangentiale Kategorien wie z. B. Konsumgüter- oder Kommunikationstitel, die sich im QQQ befinden könnten, meiden möchtest, könnte der VGT das Richtige für dich sein. Aber es kommt noch besser. Er kommt mit einer Kostenquote von 0,10 %.

Eine Sache ist zu beachten: Dieser ETF ist sehr stark auf Apple (WKN:865985) und Microsoft (WKN:870747) konzentriert, die zusammen etwa 37 % des gesamten ETFs ausmachen – nicht, dass das angesichts der langfristigen Outperformance je zwangsläufig etwas Schlechtes ist, aber es birgt ein gewisses Einzelaktienrisiko, sollte bei diesen beiden Unternehmen etwas schief gehen.

Vanguard Small-Cap Growth Index Fonds (VBK)

Small-Cap-Aktien haben sich in diesem Jahr und etwa in den letzten 10 Jahren schlechter entwickelt als Large-Caps, aber das ist eigentlich eine Ausnahme von der Regel. Zwischen 1926 und 2006 haben sich die Small-Cap-Aktien um durchschnittlich 2,3 Prozentpunkte pro Jahr besser entwickelt als die Large-Cap-Aktien. Das könnte einen enormen Unterschied ausmachen, wenn man sie über 20, 30 oder 50 Jahre ansieht. Wenn man darüber nachdenkt, macht das Sinn; schließlich hat ein kleineres Unternehmen mehr Wachstumspotenzial als eine große Aktie, deren Wachstum durch das Gesetz der großen Zahlen behindert werden kann.

Das war natürlich in den letzten 10 Jahren oder so nicht der Fall, da die größten Unternehmen auf dem Markt anscheinend immer stärker und stärker geworden sind. Allerdings können sich die Trends im Laufe der Zeit umkehren, und da sich Small Caps in den vergangenen 10 Jahren historisch gesehen besser entwickelt haben, werden sie es vielleicht wieder tun.

Wer auf der Suche nach einem ETF mit einer unterdurchschnittlichen Wertentwicklung ist, der sich noch stärker erholen könnte, sollte nicht weiter als bis zum Vanguard Small Cap Growth Index Fund ETF Shares (WKN:A0F5L0) schauen. Ich würde den wachstumsorientierten Small-Cap-ETF empfehlen, da Wachstumsaktien heutzutage attraktiver erscheinen als ein breiter Querschnitt von Small Caps oder Value-Small Caps.

Der VBK hat zum Beispiel eine 29,76 %ige Zuteilung in Technologieaktien und ein 24,75 %iges Engagement in Aktien des Gesundheitsbereichs. Dies sind beides übergewichtete Zuteilungen im Vergleich zum reinen Vanguard Small-Cap Index Fund ETF Shares (WKN:A0YJDR), der meiner Meinung nach mehr in weniger attraktiven langfristigen Sektoren wie Finanzen und Energie investiert ist.

ARK Innovation ETF (ARKK)

Willst du etwas noch Aggressiveres als die oben erwähnten technologiebasierten Wachstums-ETFs? Der ARK Innovation ETF (WKN:A14Y8H) ist ein aktiv gemanagter ETF, d.h. es gibt Manager, die Aktienempfehlung- und Zuteilungsentscheidungen treffen, im Gegensatz zu einem ETF, der lediglich darauf abzielt, einen Index abzubilden. Dennoch bieten aktiv verwaltete ETFs immer noch Vorteile wie Steuereffizienz, Liquidität und Transparenz, die für einen ETF typisch sind. Das mag nach der besten aller Welten klingen, aber ein aktiv verwalteter ETF hat in der Regel eine höhere Kostenquote. Das ist beim ARK der Fall, der eine Kostenquote von 0,75 % berechnet, viel höher als beispielsweise die Kostenquote von 0,20 % beim QQQ.

Die ARK wird von Catherine Wood und ihrem Team geleitet und investiert nur in disruptive Technologieunternehmen der nächsten Generation, die vielleicht keine hohen laufenden Einnahmen, aber das Potenzial haben, ganze neue Märkte zu stören oder zu schaffen. Dazu gehören Dinge wie Internet-Unternehmen der nächsten Generation, Genomik, Robotik, Kryptowährungen und Fintech, 3D-Druck, Mobility as a Service und andere futuristische Gadgets und Dienstleistungen.

Der jüngste Enthusiasmus für bahnbrechende Unternehmen hat dazu geführt, dass ARK nicht nur den breiteren Markt, sondern auch die oben erwähnten Technologie-Indizes weit hinter sich zurückgelassen hat. Bis heute ist der ARK um satte 27,5 % gestiegen. Dies ist zum Teil auf die Performance von Tesla (WKN:A1CX3T) zurückzuführen, die mit 11,7 % des Portfolios die größte Position des ETF darstellt. ARK zählt jedoch auch andere Fool-Favoriten wie die Fintech-Unternehmen Square und das Genomik-Unternehmen Illumina zu seinen Top-Positionen.

Mit diesem enormen Potenzial ist natürlich auch das Potenzial für Volatilität und Verluste über einen ähnlichen Zeitraum ebenso groß. Aber hey! Du bist doch noch jung und kannst die Volatilität aussitzen. Als Fool verfügst du auch über die langfristige Perspektive, die erforderlich ist, um diese Höhen und Tiefen zu überstehen.

Schwab Emerging Markets Equity ETF (SCHE)

Als junger Mensch sollte man auch etwas entdeckungsfreudig sein. Das bedeutet, dass du einen Teil deines Portfolios den aufstrebenden Märkten in Übersee widmen solltest. Denn wenn du an schnell wachsenden Unternehmen interessiert bist, warum solltest du dann nicht auch in die am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften und Länder investieren?

Für ein Engagement in Schwellenländern würde ich den Schwab Emerging Markets Equity ETF (WKN:A1JG56) empfehlen. Der SCHE bietet Anlegern ein breites Engagement in einigen der besten Unternehmen in China, Indien, Taiwan und anderen Wachstumsmärkten und zielt darauf ab, die Gesamtrendite des FTSE Emerging Markets Index bei einer niedrigen Kostenquote von nur 0,11 % widerzuspiegeln. Zu seinen größten Beteiligungen gehören die chinesischen Giganten Alibaba (WKN:A117ME) und Tencent (WKN:A1138D) sowie Taiwan Semiconductor Manufacturing (WKN:909800).

Der Index ist zwar im Jahresvergleich um etwa 10 % gesunken, da US-Aktien in letzter Zeit deutlich besser abgeschnitten haben als Aktien aus den Schwellenländern, aber das ist nicht immer der Fall. Darüber hinaus wachsen diese Länder insgesamt schneller als die USA. Im Jahr 2019 wuchs Chinas BIP um 6,1 %, Indiens BIP um 4,2 %, Taiwans BIP um 2,7 % – alle höher als das BIP-Wachstum der USA von 2,3 %. Das bedeutet, dass die Unternehmen in diesem ETF zwar vielleicht ein höheres Risiko haben, da sie sich in Schwellenländern befinden, dass sie aber auch ein größeres Wachstumspotenzial haben.

Ein aktuelles erhebliches Risiko, über das man nachdenken sollte, sind die Handelsspannungen zwischen den USA und China, die möglicherweise der jüngsten Underperformance dieses ETFs beigetragen haben. Langfristig jedoch scheint China mit seinen 2 Milliarden Menschen, von denen viele gerade erst in die Mittelschicht aufgestiegen sind, für ein sprunghaftes Wachstum bereit zu sein. Unter der Annahme, dass du bereit bist, dieses Risiko für einen Teil deines Portfolios zu akzeptieren, könnte der SCHE eine ausgezeichnete Wahl sein, um ein erstklassiges Engagement in Schwellenländern zu erhalten.

Nur keine Scheu!

Deine 20er Jahre sind eine Zeit, in der du aggressiv mit deinen Investitionen umgehen solltest, und jeder der oben genannten technologiebasierten ETFs könnte eine gute Möglichkeit sein, dir eine Starthilfe für einen komfortablen Ruhestand zu geben – vielleicht sogar einen frühen, wenn du die richtigen Investitionen auswählst!

The post Investieren mit 20 Jahren: 5 ETFs, die man sich ansehen sollte appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Teresa Kersten, eine Mitarbeiterin von LinkedIn, einer Microsoft-Tochtergesellschaft, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool

The Motley Fool besitzt Aktien der Alibaba Group Holding Ltd., Apple, Illumina, Microsoft, Square, Taiwan Semiconductor Manufacturing, Tencent Holdings, Tesla und Vanguard Small-Cap Growth ETF und empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2021 $85 Calls auf Microsoft, Short Januar 2021 $115 Calls auf Microsoft und Short September 2020 $70 Calls auf Square.

Dieser Artikel wurde von Billy Dubersetein auf Englisch verfasst und am 09.06.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2020

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von The Motley Fool

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon