Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Per Modem ins Internet: Ein paar Tausend AOL-Kunden surfen noch mit 56k

t3n Magazin-Logo t3n Magazin 09.05.2021 Jörn Brien
AOL-CD-Sammlung. © rblfmr/Shutterstock AOL-CD-Sammlung.

Im Zuge der Übernahme von AOL durch den Finanzinvestor Apollo sind auch Kundendetails bekannt geworden. So sollen einige Tausend Menschen noch den Modem-Einwahldienst nutzen.

Am Montag war bekannt geworden, dass Verizon die Internet-Urgesteine AOL und Yahoo an die Private-Equity-Firma Apollo Global Management verkauft hat – zu einem Bruchteil des einstigen Wertes. Fünf Milliarden US-Dollar erlöste Verizon – und damit immerhin die Hälfte des einstigen Kaufpreises. Ende der 1990er-Jahre waren die beiden Unternehmen zusammen einmal rund 325 Milliarden Dollar wert gewesen. Von dem einstigen Glanz ist derweil nicht mehr viel übrig, auch wenn einige Details zur aktuellen AOL-Kundenstruktur durchaus überraschen.

AOL: Zahl der Kunden schrumpfte auf 1,5 Millionen

So wurde im Rahmen der Übernahme von AOL durch Apollo bekannt, dass der einstige Internetpionier noch 1,5 Millionen zahlende Kunden hat. Zum Vergleich: 2002 kam AOL weltweit auf rund 34 Millionen Kunden. Die 1,5 Millionen Abonnenten zahlen immer noch zwischen 9,99 und 14,99 Dollar pro Monat. Entsprechend verdient AOL Millionen mit den alten Abos – vorsichtigen Schätzungen nach sollen es rund 180 Millionen Dollar im Jahr sein. Allerdings geht es dabei mittlerweile um Premiumdienste wie technischen Support oder den Schutz vor Identitätsdiebstahl.

Aber: Einige Tausend AOL-Kunden sollen sich immer noch per Modem ins Internet einwählen, wie CNBC unter Berufung auf einen Firmeninsider berichtet. Das klingt vielleicht erst einmal viel. Im Vergleich zu 2015, als noch 2,1 Millionen Kunden den Modem-Einwahldienst von AOL nutzten, ist die Zahl mittlerweile aber verschwindend gering. 2013 sollen sich sogar noch zwei Prozent der US-amerikanischen Haushalte per Modem ins Internet eingewählt haben.

Yahoo mit knapp 900 Millionen monatlichen Nutzern

Während AOL also nur noch einen Bruchteil seiner einstigen Kundenzahl verzeichnet, erfreut sich Yahoo einer anhaltenden Beliebtheit. Das Google der 1990er-Jahre hat immer noch 150 Millionen täglich aktive Nutzer. Fast 900 Millionen Nutzer schauen mindestens einmal im Monat bei Yahoo vorbei. Was Apollo mit AOL und Yahoo sowie den weiteren unter dem Dach von Verizon Media befindlichen Geschäftseinheiten vorhat, ist unklar. Beobachtern zufolge dürfte Apollo zunächst einmal in den Ausbau investieren. Auf lange Sicht könnte dann ein Verkauf einzelner Teile des Pakets erfolgen, so CNBC.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von t3n Magazin

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon