Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Sygic GPS Navigation: Offline-App mit integrierter Bezahlung fürs Aufladen

motor1-Logo motor1 06.05.2020 Stefan Leichsenring

Kooperation mit Plugsurfing macht neuen Service möglich

Sygic GPS Navigation mit EV-Modus © Motor1.com Hersteller Sygic GPS Navigation mit EV-Modus

Sygic bietet mit Sygic GPS Navigation die weltweit meistbenutzte Offline-App zum Navigieren an. In die Handy-App integriert der slowakische Hersteller nun einen Elektroauto-Modus und vor allem eine Bezahlmöglichkeit für das Aufladen.

Der Electric Vehicle Mode (EV Mode) ermöglicht die Eingabe von Fahrzeugdaten und enthält die mit dem E-Auto kompatiblen Ladepunkte. So vereinfacht sich die Planung für längere Strecken. Die Bezahlmöglichkeit wird durch Partner Plugsurfing möglich.

Mehr zum Thema Aufladen:

Der EV Mode der App lässt sich kostenlos aktivieren. Im nächsten Schritt kann man das Fahrzeugmodell aus einer Liste von Elektroautos und Plug-in-Hybriden auswählen. Damit kennt die App die Batteriekapazität, die Ladeoptionen, den Ladeanschluss und den Stromverbrauch des Autos. Alle Parameter lassen sich anhand eigener Erfahrungen anpassen.

Bei der Navigation lassen sich Ladestationen als Wegpunkt hinzufügen und man kann dank Echtzeit-Daten sogar prüfen, ob dort ein Platz frei ist. Dann wählt man die Zahlungsmethode und lädt auf. Man kann beispielsweise in der Nähe einen Kaffee trinken gehen und erhält automatisch eine Push-Nachricht aufs Handy, wenn die Batterie voll ist.

Möglich wird die Bezahloption durch die Partnerschaft mit Plugsurfing, Europas größtem Ladenetz-Anbieter. Über Plugsurfing sind über 150.000 Ladestationen in 38 Ländern verfügbar. Der Kunde bekommt dann nur einmal im Monat eine Rechnung mit allen Ladevorgängen, die per Kreditkarte oder Paypal bezahlt werden kann.

Plugsurfing verlangt vom E-Auto-Fahrer nur eine einmalige Gebühr von 10 Euro für den "Ladeschlüssel". Inwiefern diese Gebühr von Sygic an den Benutzer weitergereicht wird, teilt das Unternehmen noch nicht mit. 

Die Einführung des EV Mode ist Teil der langfristigen Strategie von Sygic, Marktführer im Sektor Elektromobilität zu werden. Die Plattform soll offen für Anbieter von Ladediensten sein und den Elektro-Fahrern so die Reichweitenangst nehmen.

Künftig möchte Sygic die Elektrofahrzeug-Funktionen noch erweitern. So soll die App die genaue Reichweite auf Langstrecken berechnen, wobei Fahrstil, Wetterbedingungen, Verkehrsaufkommen und mehr berücksichtigt werden. Auch will Sygic noch 2020 Kooperationen mit Autoherstellern bekanntgeben, wodurch hochentwickelte Streckenführungsalgorithmen speziell für Elektrofahrzeuge verfügbar werden sollen.

Video wiedergeben

Sygic wurde 2004 gegründet. Sygic GPS Navigation ist für iPhones und Android-Handys verfügbar. Als Offline-Navigation die App die Karten (von TomTom) auf dem Smartphone, so dass bei Benutzung keine Internetverbindung nötig ist. Das ist praktisch an abgelegenen Orten und wenn ansonsten hohe Roaming-Gebühren fällig werden.

Der Download ist kostenlos, die Benutzung nur für eine Woche. Danach muss man die gewünschten Karten kaufen. Eine Karte von Deutschland, Österreich und der Schweiz kostet 20 Euro, die Europakarte 50 Euro.

| Anzeige
| Anzeige

More from motor1

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon