Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Wer steckt eigentlich hinter dem Litecoin?

Finanzen.net-Logo Finanzen.net 07.06.2020

Der Litecoin gehört in die Top 10 der größten Digitalwährungen. Doch wer steckt eigentlich hinter der Kryptowährung?

YASUYOSHI CHIBA/AFP/Getty Images © Bereitgestellt von Finanzen.net GmbH YASUYOSHI CHIBA/AFP/Getty Images

Der Litecoin rangiert mit einer Marktkapitalisierung von derzeit rund 3 Milliarden US-Dollar unter den zehn wertvollsten Digitalwährungen. Die Blockchain hinter dem digitalen Token Litecoin, kurz LTC, ist quasi identisch mit der Bitcoin-Technologie. Dennoch kann der Litecoin vor allem in Sachen schnellere Transaktion punkten. Die Begrenzung der existierenden Litecoin-Token liegt bei 84 Millionen LTC. Bisher sind jedoch noch nicht alle generiert.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:

» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Bereits im Jahr 2011 veröffentlichte Charlie Lee den Programmcode für Litecoin. Seither arbeitet er an der Weiterentwicklung des digitalen Talers.

Charlie Lee: vom Google-Entwickler zum Krypto-Gründer

Der Entwickler des Litecoin-Programms, Charlie Lee, begann seine Karriere als Software Ingenieur im Jahr 2000, nachdem er sein Informatik-Studium am MIT beendete. Ganze fünf Jahre arbeitete er als Software Ingenieur bei dem US-Tech-Giganten Google, wo er neben Play Games, YouTube Mobile auch an Chrome US arbeitete. Während dieser Zeit begann er auch am Litecoin zu basteln. Bis im Juni 2017 war er ebenfalls als technischer Direktor bei Coinbase tätig.

Das könnte Sie auch interessieren: JETZT NEU - Bitcoin & Co. über die finanzen.net App handeln - oder für Profis über die Börse Stuttgart Digital Exchange

Lee selbst verkauft alle Litecoins

Im Dezember 2017 verkündete Charlie Lee in einem Reddit-Post, dass er alle seine Litecoins "verkauft oder gespendet" habe. Zu diesem drastischen Schritt hatten ihn Anschuldigungen gebracht, wonach er durch Beiträge auf Twitter angeblich Einfluss auf den Preis seiner Kryptowährung genommen habe. Ebenso schrieb Lee: "Litecoin hat sich finanziell für mich ausgezahlt!" Deshalb mache er nun seinen finanziellen Erfolg nicht mehr von der Kryptowährung abhängig. Dennoch würde er weiterhin für Litecoin arbeiten und definitiv nicht kündigen. Redaktion finanzen.net

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Finanzen.net

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon