Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Diese Faktoren steigern das Risiko eines schweren Covid-Verlaufs trotz Impfung

WELT-Logo WELT vor 4 Tagen
Ärzte und Pflegekräfte betreuen einen schwer an Covid-19 erkrankten Patienten auf der Intensivstation der Universitätsmedizin Rostock Quelle: dpa/Jens Büttner © dpa/Jens Büttner Ärzte und Pflegekräfte betreuen einen schwer an Covid-19 erkrankten Patienten auf der Intensivstation der Universitätsmedizin Rostock Quelle: dpa/Jens Büttner

Warum manche Menschen trotz vollständiger Impfung einen schweren Covid-19-Verlauf erleiden, haben Forscher des US-amerikanischen National Institutes of Health untersucht. Für ihre Studie haben sie die Daten von rund 1,2 Millionen Corona-Patienten analysiert, die älter als 18 Jahren und zwischen Dezember 2020 und Oktober 2021 – vor der Omikron-Welle – zweimal mit einem mRNA-Impfstoff oder einmal mit dem Vektor-Impfstoff von Johnson & Johnson geimpft worden waren.

Das Ergebnis: Schwere Krankheitsverläufe traten nur selten bei den Probanden auf. Von den 1,2 Millionen Geimpften erkrankten 2246 (0,18 Prozent) trotz Immunisierung an Covid-19. 189 Patienten (0,015 Prozent) wiesen einen schweren Verlauf mit akutem Atemversagen, nicht-invasiver Beatmung oder Aufnahme in eine Intensivstation auf. 36 davon starben, was 0,0033 Prozent der insgesamt untersuchten Studienteilnehmer entspricht.

Acht Risikofaktoren für den schweren Corona-Verlauf


Video: Senke dein Risiko für einen tödlichen Verlauf. Lass dich impfen! (ProSieben)

Video wiedergeben

Anhand der Daten konnten die Forscher acht Faktoren ausmachen, die die Gefahr eines schweren Krankheitsverlaufs trotz Impfschutz steigern:

  1. Lebensalter von über 65 Jahren (3,2-faches Risiko)
  2. Geschwächtes Immunsystem (1,9-faches Risiko)
  3. Chronische Lungenerkrankung (1,7-faches Risiko)
  4. Chronische Lebererkrankung (1,7-faches Risiko)
  5. Chronisches Nierenleiden (1,6-faches Risiko)
  6. Neurologische Erkrankung (1,5-faches Risiko)
  7. Diabetes (1,5-faches Risiko)
  8. Herzerkrankung (1,4-faches Risiko)

Bei allen Personen mit einem schweren Krankheitsverlauf lag laut der Wissenschaftler mindestens einer dieser Risikofaktoren vor. 78 Prozent der Patienten, die starben, litten an mindestens vier dieser Risiken.

Personen, die mit dem mRNA-Impfstoff von Pfizer/Biontech oder dem Vakzin von Johnson & Johnson immunisiert waren, hatten ein ähnlich hohes Risiko (Faktor 0,7), einen schweren Verlauf zu erleiden, während mit Moderna-Geimpfte ein etwas geringeres Risiko (Faktor 0,56) hatten, heißt es in der Studie.

Die Forscher betonen in ihrer Untersuchung, wie wirksam die Impfung gegen einen schweren Krankheitsverlauf ist. Zudem weisen sie darauf hin, dass vor allem für Risikogruppen eine Auffrischungsimpfung wichtig ist.

| Anzeige
| Anzeige

Die Welt

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon