Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Kriterien für Johnson&Johnson-Impfungen geändert

dpa-Logodpa 17.01.2022 dpa
Ein Fläschchen mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson wird gezeigt. © Federico Gambarini/dpa/Symbolbild Ein Fläschchen mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson wird gezeigt.

Wer bislang nur einmal mit dem Impfstoff Janssen von Johnson&Johnson gegen Corona geimpft ist, gilt ab sofort auch in Niedersachsen nicht mehr als vollständig geimpft. Auf eine entsprechende Neuregelung des Bundes machte das niedersächsische Gesundheitsministerium am Montag aufmerksam. Die Behörde verwies auf Angaben des Paul-Ehrlich-Institutes im Rahmen der geänderten Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung.

Allen Betroffenen empfahl das Ministerium zur Vervollständigung der Grundimmunisierung «dringend» eine zweite Impfung mit einem mRNA-Impfstoff vier Wochen nach der Impfung mit Janssen. Mit der Änderung sei nun auch beim Johnson&Johnson-Impfstoff rechtlich erst die dritte Impfung als Auffrischungsimpfung (Booster) zu betrachten.


Video: Corona-Impfung: Johnson & Johnson gilt nicht mehr als „vollständig“ geimpft (glomex)

Video wiedergeben

Das bedeutet, dass auch diejenigen, die nach der ersten Impfung mit Johnson&Johnson bereits eine zweite erhielten, nicht länger als «geboostert» gelten. Auch sie müssen damit bei der 2G-plus-Regelung zusätzlich einen Negativ-Test vorlegen.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon