Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Reichen fünf Stunden Schlaf?

Freundin-Logo Freundin 28.07.2021 freundin Redaktion

Um gut durch den Tag zu kommen, brauchen die einen mehr, die anderen weniger Schlaf. Aber reicht es dem Körper auf Dauer, wenn wir regelmäßig nur fünf Stunden schlafen?

Reichen fünf Stunden Schlaf? istockphoto © istockphoto Reichen fünf Stunden Schlaf? istockphoto

Sich am Ende eines langen Tages gelassen ins Bett fallen lassen und ruhig einschlafen – darauf sollte sich jeder von uns freuen können. Für viele wird dieser Moment jedoch zum Alptraum, wenn Sorgen, Stress oder Ängste sie genau davon abhalten. Geht man nach einer im März 2021 veröffentlichten Studie der mhplus Krankenkasse, sind in Deutschland mehr als 42 Millionen Menschen von Schlaflosigkeit betroffen. Das sind etwa 53 Prozent der deutschen Gesamtbevölkerung. Dabei gaben die rund 1000 Befragten an, dass sie nachts unruhig schliefen und immer wieder wach wurden. Kommt Ihnen das bekannt vor? Oder haben Sie sich auch schon des Öfteren in einer schlaflosen Nacht gefragt, ob fünf Stunden oder weniger Schlaf dem Körper auf Dauer ausreichen? Hier kommt die Antwort.


Video: Meghans Freundin zeigt ihnen die kalte Schulter (GALA.de)

Genügt es, wenn ich nur fünf Stunden schlafe?

Geht man nach der Corporate-Wellbeing-Lösung Gympass lautet die Antwort darauf: Nein. Viele von uns opfern wertvolle Stunden ihres Schlafes, um ihre Arbeit zu erledigen oder weil sie gestresst oder besorgt sind und dadurch nicht schlafen können. Allerdings steht dieser Umstand in direktem Zusammenhang mit Gesundheitsproblemen wie Fettleibigkeit, Diabetes, Herzkrankheiten oder Bluthochdruck und nicht zuletzt der Lebenserwartung – um nur einige zu nennen. Für das Gehirn ist es sehr anstrengend, lange Aufmerksamkeitsspannen zu halten. Der Schlafentzug kann zu Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit und Depressionen führen oder sogar Angststörungen fördern. Außerdem neigen Kurzschläfer weiter dazu, mehr Fehler zu machen, da ein müdes Gehirn auch gleichzeitig ein schwächeres Gehirn ist.

Aber: Es ist auch zu erwähnen, dass die persönliche, optimale Schlafzeit variiert und unter anderem von Faktoren wie Alter, Genen, Stresslevel, Biorhythmus oder dem Gesundheitszustand abhängen kann. So können sechs Stunden Schlaf pro Tag für einige Erwachsene zum Beispiel gesünder sein als neun Stunden. Andere hingegen benötigen sieben bis acht Stunden, um den Tag über produktiv und fit zu sein. Welche Schlafdauer für Sie ideal ist, können Sie anhand dieser vier einfachen Fragen herausfinden.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Freundin.de

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon