Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Welche positiven Eigenschaften hat Spargel wirklich?

FIT FOR FUN-Logo FIT FOR FUN 10.05.2019 Cover Media
© iStockphoto Spargel werden so viele gute Eigenschaften zugeschrieben, dass man kaum den Überblick behalten kann. Doch was davon ist Fakt und was Mythos?

Endlich wieder Spargelzeit! Sobald die Spargelernte beginnt, steht das Gemüse in vielen Restaurants und Haushalten hoch im Kurs. Schließlich schmeckt Spargel nicht nur lecker, sondern ist auch gesund.

MSN-Leser interessieren sich auch für:

Frustessen: So vermeiden Sie Attacken

Schlafzimmer: Möbelrücken gegen Schlaflosigkeit

Haare föhnen: Tipps und Tricks

Und hält schlank. Und ist harntreibend. Und erhöht die Libido. Und so weiter und so fort. Doch ist an diesen Annahmen auch etwas dran? Welche positiven Eigentschaften sind nur Mythos, welche treffen tatsächlich zu?

 

1. Spargel ist gesund

Diese Aussage ist nicht nur ein Mythos, sondern Fakt. Egal ob weißer oder grüner Spargel: Er besteht zu mehr als 90 Prozent aus Wasser, enthält kaum Fett und ist sehr kalorienarm. Pro 100g enthält er nur 13kcal.

Außerdem ist Spargel reich an Vitaminen und Mineralstoffen, darunter die Vitamine B1, B2, B6, E und Vitamin C, Folsäure, Betacarotin, Natrium, Kalzium, Kalium, Magnesium, Phosphat, Eisen und Zink.

Diese Kombination aus Vitaminen, Mineralien, Vital- und Nährstoffen bringt dabei viele positive Aspekte für die Gesundheit mit sich.

Spargel regt die Nierentätigkeit an, ist entwässernd und entschlackend, wirkt durch den hohen Kaliumgehalt harntreibend, entlastet das Herz und hat eine antibakterielle Wirkung.

 

Bildergalerie: 10 fitte Frühlingsrezepte mit Spargel

2. Vorsicht für alle Gicht- und Nierenkranken

In den Spargelstangen steckt Purin, das in Harnsäure verwandelt wird. Bei Menschen, die unter Gicht leiden, kann der Verzehr von Spargel einen heftigen Schub auslösen, da sie die großen Mengen an Harnsäure nicht vollständig über die Nieren ausscheiden können.

Die Folge: Harnsäurekristalle setzen sich ab und sorgen für die typischen Gichtschmerzen und Schwellungen.

Auch bei Nierenkranken kann sich Spargel ungünstig auswirken. Das im Spargel enthaltene Asparagin sorgt für einen Anstieg des Harnsäurespiegels und eine Reizung der Nieren der Betroffenen.

Auch der hohe Kaliumgehalt ist schlecht für Patienten mit Nierenschwäche und Nierensteinen.

 

3. Steigert Spargel die Libido?

Es stimmt, dass Spargel Vitamin E enthält, dem eine libidosteigernde Wirkung nachgesagt wird. Die Menge ist jedoch entscheidend, damit sich diese Wirkung auch tatsächlich zeigt.

Mit dem bloßen Verzehr von Spargel kann man nicht genug Vitamin E aufnehmen, um einen entsprechenden Effekt zu erzeugen. Abgesehen von der an einen Phallus erinnernden Form hat der Spargel also wenig elektrisierendes Potenzial.

 

4. Roher Spargel ist giftig

An dem Mythos, der besagt, dass Spargel nicht roh gegessen werden darf, weil er giftig ist, ist nichts dran. Auch ungekocht kann Spargel verzehrt werden, ohne dabei der Gesundheit zu schaden.

Allerdings schmeckt er nicht so gut wie gekochter, sein typisches Aroma entfaltet Spargel nämlich erst bei der Zubereitung.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von FIT FOR FUN

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon