Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Ernährung ab 50: Diese 3 Lebensmittel sollten Sie streichen

Vital-Logo Vital 07.10.2022 Anne Falkenberg
© iStock/blackCAT Ernährung ab 50: Diese 3 Lebensmittel sollten Sie streichen Ernährung ab 50: Diese 3 Lebensmittel sollten Sie streichen Mit zunehmendem Alter sollten wir besonders bewusst auf unsere Ernährung achten, damit wir gesund und fit bleiben. Doch was sollte nicht auf unserem Speiseplan landen? Wir erklären, welche 3 Lebensmittel Sie ab 50 streichen sollten.  von Anne Falkenberg07.10.2022, 16:53 Uhr© iStock/blackCATAuf die Ernährung achten sollten wir in jedem Alter – ab 50 ist unser Speiseplan allerdings besonders wichtig.  Mit zunehmendem Alter verändert sich unser Körper – und das macht sich nicht nur optisch in Form von schlafferer Haut und Fältchen bemerkbar. Auch unsere Muskelmasse und Knochendichte nimmt ab, weshalb das Risiko für Osteoporose steigt, ebenso wie die Wahrscheinlichkeit an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu erkranken. Und auch Übergewicht wird ab 50 begünstigt, wobei sich das Körperfett schneller in der Körpermitte absetzt. Entgegenwirken können wir einer Gewichtszunahme und verschiedenen Erkrankungen mithilfe von einer ausgewogenen, nährstoffreichen Ernährung. Zu dieser gehört auch, ungesunde Lebensmittel weitestgehend von unserem Speiseplan zu streichen.Das bedeutet nicht, dass Sie grundsätzlich auf Schokolade und Co. verzichten müssen. Allerdings sollten Lebensmittel dieser Art in Ihrer Ernährung eine Ausnahme und nicht die Regel darstellen. In unserer Bildergalerie erklären wir genauer, welche Lebensmittel beim täglichen Genuss tabu sein sollten. Ernährung ab 50: Diese 3 Lebensmittel sollten Sie streichen© Yvonne Bogdanski / adobestock1. Fertiggerichte: Wenn wir von einem langen Arbeitstag nach Hause kommen, ist das Letzte, auf das wir Lust haben, noch lange in der Küche zu stehen und zu kochen. Die Versuchung ist groß, dann zu Fertiggerichten wie Dosensuppe oder Tiefkühlpizza zu greifen – doch darauf sollten Sie im besten Fall verzichten. Denn: Fertiggerichte stecken nicht nur voller Konservierungsstoffen, Geschmacksverstärkern und anderen Zusatzstoffen, hoch verarbeitete Lebensmittel sind oft auch reich an Zucker und ungesunden Fetten, weshalb der Verzehr Übergewicht und Herz-Kreislauf-Erkrankungen begünstigen kann.  Auch interessant: 5 Dinge passieren, wenn Sie täglich Fertiggerichte essen >>© photocrew / adobestock2. Verarbeitete Wurstwaren: Egal, ob Salami, Mortadella oder Würstchen – stark verarbeitete Wurstwaren sind nicht nur reich an ungesunden Fetten, sondern enthalten meist auch große Mengen Salz. Ein übermäßiger Salzkonsum kann unter anderem Bluthochdruck fördern, welcher wiederum als Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen gilt. Greifen Sie als Brotaufstrich auf nährstoffreiche Lebensmittel wie Avocado oder proteinhaltige Lebensmittel wie Frischkäse mit Kräutern zurück.  © Charles Chen/Unsplash3. Weißbrot: Letzter im Bunde ist das Weißbrot – obwohl dieses besonders mit einem passenden Dip sehr lecker schmeckt. Allerdings enthalten Weißmehlprodukte kaum Nähr- oder Ballaststoffe. Letztere sind ein essenzieller Bestandteil der Ernährung, da sie sich positiv auf unsere Verdauung auswirken, langanhaltend sättigen und sogar unseren Cholesterinspiegel senken können. Ein übermäßiger Verzehr von Weißbrot kann Übergewicht und damit verbunden Herz-Kreislauf-Erkrankungen fördern, deren Risiko in den Wechseljahren ohnehin zunimmt. Auch interessant: Wechseljahre: 4 Fehler, die Frauen machen >>Ernährung über 50: Vermeiden Sie 4 FehlerDarauf sollten Sie achten. #Wechseljahre#Gesunde Ernährung#Ernährungstipps ]]>

© Charles Chen/Unsplash
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Vital

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon