Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Google kann dein Herzinfarktrisiko von deinen Augen ablesen

Futter-Logo Futter 23.02.2018 Gunnar Knaus
Google kann dein Herzinfarktrisiko von deinen Augen ablesen © Bereitgestellt von Styria Digital One GmbH Google kann dein Herzinfarktrisiko von deinen Augen ablesen

Forscher der Google-E-Health-Tochter Verily haben einen Weg gefunden, das Risiko von Herzkrankheiten mithilfe von Machine Learning und Netzhaut-Scans festzustellen.

Mitarbeiten der Google -Tochter Verily Life Science ist gelungen, mithilfe eines Netzhaut-Scans festzustellen, ob jemand ein erhöhtes Herzinfarkt-Risiko hat. Das berichtete vor kurzem The Verge. Ebenso können durch Scans der Rückseite des menschlichen Auges auch das Alter von Personen und ihr Blutdruck ermittelt werden.

Doch der Algorithmus kann sogar noch mehr, denn ebenso lässt sich durch die Scans feststellen, ob eine Person rauche oder nicht. Die genauen Ergebnisse der Testscans veröffentlichten die Forscher am Montag in einem Artikel im Fachjournal Biomedical Engineering.

Genauigkeit der Scans fast gleichauf mit Bluttests

Mit dem entwickelten Algorithmus könnten Ärzte in Zukunft das Herzinfarktrisiko einfacher und schneller feststellen, als mit Bluttests, die üblicherweise zur Bestimmung von Herzkrankheiten herangezogen werden. Bei Tests stimmten die Prognosen des Google-Algorithmus zu 70 Prozent. Die Ergebnisse sind damit nur unwesentlich schlechter als bei Bluttests, mit denen eine Quote von 72 Prozent erreicht wurde.

Mehr auf MSN

NÄCHSTES
NÄCHSTES


| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Futter

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon