Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Superfood Kokosnuss - gut, zu wissen!

Gräfe und Unzer-Logo Gräfe und Unzer 07.06.2019 Barbara Prasch
© Getty Images / Olga Shevtsova / EyeEm

Kaum zu glauben, aber mit 4 bis 6 Esslöffeln Kokosöl pro Tag können Sie bereits Ihren Körper zu einer besseren Gesundheit verhelfen. Warum und wie das genau möglich ist, dass erfahren Sie hier …

Gesünder leben mit der Kokosnuss

Gerade das regelmäßige Einnehmen von Kokosöl bringt viele Vorteile mit sich. So werden Diabetes, Demenz aber auch Herz-Kreislauf-Beschwerden vorgebeugt und wesentlich effektiver bekämpft. Durch die Zunahme des Öls erhöhen sich zudem die Ketonkörper im Blut. Gerade als Kosmetika pflegt das Kokosnussöl gestresste und entzündete Haut und ist zudem hilfreich beim Abnehmen. Die Kokosnuss ist somit ein absoluter Gesundheits-Allrounder!

Das interessiert andere MSN-Leser:

Superfood: 25 Lebensmittel, die besonders reich an Ballaststoffen sind

Der Frühling ist da: So bereiten Sie Rhabarber und Spargel einfach zu

Das gesunde Kokosfett

Im Vergleich zu anderen Nahrungsfetten hat, dass Kokosöl ein besondere Zusammensetzung, denn es enthält zu über 92 Prozent gesättigte Fette, die aus mittelkettigen Fettsäuren bestehen. D. h. sie werden besonders effektiv vom Körper verwendet. Es gibt kaum Lebensmittel, die aus mittelkettigen Fettsäuren bestehen. Gerade diese Fette sind dafür verantwortlich, dass die Wirkung des Kokosfettes so gut für den menschlichen Körper sind, denn die Fette enthalten nicht nur knapp 50 Prozent Laurinsäure, sondern auch eine hohe Mengen an antioxidativ wirkenden Substanzen, die gerade für unserer Gesundheit sehr wichtig sind.

© Getty Images / AshaSathees Photography

Kokosöl – ein Beautyprodukt für Haut, Haare und Zähne

Kaum zu glauben, aber nicht nur in der Ernährung bietet das Kokosfett viele Vorteile. Auch in der Körperpflege hat es einiges zu bieten: So gilt das Kokosöl als exzellentes Massageöl und wirkt dabei zusätzlich als Feuchtigkeitsspender für alle Hauttypen.

© Getty Images / Eva-Katalin

Das Kokosöl hilft unter anderem auch für Hautprobleme bzw. zur Vorbeugung von Hautproblemen:

  • Fußpilz: Das Eincremen mit dem Kokosöl hilft, hartnäckigen Fußpilz zu behandeln bzw. ihn vorzubeugen. Cremen Sie dabei mehrmals täglich Ihre Füße und vor allem Ihre Zehenzwischenräume ein.
  • Schuppenflechte: Auch die Schuppenflechte kann mit Hilfe von Kokosöl behandelt werden. Leider ist die Ursache der Psoriasis noch nicht ganz geklärt, aber eine Vielzahl von Patienten, die dieses Öl zur Behandlung der Schuppenflechte verwendet haben, zeigen, dass es auf alle Fälle ein Versuch wert ist, eine Therapie mit dem Kokosfett einzugehen. Dabei ist es wichtig täglich 20 bis 30 g Kokosöl einzunehmen und gleichzeitig sich mit Kokosöl einzucremen.
  • Insektenschutz: Gerade in den Tropen wird das Kokosöl für den Schutz vor Mücken, Zecken etc. genutzt. Durch den Gehalt der Laurinsäure entsteht eine Repellent-Funktion die hierfür sehr nützlich ist. Das Eincremen von Kokosöl bietet sehr langanhaltenden Schutz vor Insektenstichen. Mit hauptverantwortlich ist die im Öl enthaltene Laurinsäure, die immer wieder neu freigesetzt wird.

Das Kokosöl wird zudem oftmals in Kosmetika eingesetzt. Egal ob für die Haar-, Zahn- oder Gesichtspflege … Mit Kokosöl als Inhaltsstoff sind sie immer gut gerüstet.

Möchten Sie Kosmetika mit Kokos selbst machen, die positiven Eigenschaften der Kokosnuss in ihre täglichen Mahlzeiten mit einfließen lassen oder einfach noch mehr spannende Facts über dieses Superfood erfahren? Dann wäre dieses Buch „Superfood Kokosnuss“, erschienen bei Gräfe & Unzer genau das Richtige für Sie …

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon