Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Bohnen einkochen – im Kochtopf oder Backofen

SevenCooks-Logo SevenCooks 04.07.2020 SevenCooks Redaktion: SevenCooks Redaktion
© Bereitgestellt von SevenCooks

Auch im Winter das regionale Sommergemüse essen, statt Importware aus China? So kochst du frische Bohnen ein. Das geht sogar im Backofen.

Hinweis: An diesem Artikel haben mehrere Autoren geschrieben - Florian und Simon.

Inhaltsverzeichnis:

Warum soll ich Bohnen einkochen?

Weil sie superlecker sind und du so auch außerhalb der Saison Bohnen aus regionalem Anbau essen kannst. Sogar die aus deinem eigenen Garten, falls du einen grünen Daumen hast.

Bohnen haben bei uns von Mai bis September Saison. Unser Tipp: Lege ein paar zur Seite und koche sie ein.

Das ist ganz einfach, wie du gleich sehen wirst.

Welche Bohnen kann man einkochen?

Die typischen Bohnen, die bei uns wachsen, lassen sich alle gut einkochen: Das Rezept in diesem Artikel kannst du auf Buschbohnen, Stangenbohnen und dicke Bohnen anwenden.

Allerdings sollten sie in einwandfreiem Zustand sein.

Stangenbohne © Bereitgestellt von SevenCooks Stangenbohne Im Volksmund oftmals als grüne Bohne bezeichnet: die Busch- oder auch Stangenbohne. Foto: SnapwireSnaps (PixaBay)

Lesetipp: Warum du Bohnen niemals roh essen solltest

Welche Gläser nehme ich zum Einkochen?

Es eignen sich alle gängigen Einkochgläser.

Wir nehmen meist die klassischen Weckgläser mit Gummiring, Glasdeckel und Verschlussklammern.

Genauso gut funktionieren aber Twist-off-Gläser. Du kennst sie aus dem Supermarkt: Darin werden unter anderem Marmelade und Konfitüre verkauft. Wenn du in ihnen einkochst, achte auf eine Sache: Der Deckel darf nach dem Einkochen nicht mehr klacken, wenn du ihn nach innen drückst. Wenn er klackt, ist kein Vakuum entstanden und dein Essen ist nicht sicher konserviert.

Ebenso kannst du zu den zweiteiligen Einkochgläsern greifen, die aus einem Deckel mit runder Öffnung und einer Scheibe bestehen. Die Scheibe legt man zuerst aufs Glas und schraubt dann den Deckel darauf.

Egal welches Glas du wählst - eines solltest du beachten:

Vor dem Einkochen: die Gläser auskochen

Bevor du einkochst, musst du sicherstellen, dass in deinen Gläsern keine Keime lauern, die dein Essen verderben.

Deshalb kochst du sie in Wasser aus. Am besten 10 Minuten. Auch die Deckel und Gummis. Achte darauf, dass alles vollständig mit Wasser bedeckt ist. Anschließend lässt du sie abtropfen und an der Luft trocknen oder stellst sie bei 80 Grad in den Backofen.

Bohnen einkochen - Schritt für Schritt

Es gibt viele Rezepte für eingekochte Bohnen, aber zwei grundlegende Arten sie vorher zu würzen: salzig oder sauer.

Beide Arten erklären wir dir gleich Schritt für Schritt.

Die Bohnen vorbereiten

Egal, welche Variante du wählst: Vor dem Einkochen solltest du die Bohnen gründlich unter fließendem Wasser putzen und ihre Enden abschneiden.

Wie du Bohnen salzig einkochst

Du brauchst dazu 2 Teelöffel Salz pro Kilogramm Bohnen. Für 500 Gramm also 1 Teelöffel und für 2 Kilogramm 4 Teelöffel.

  1. Bringe ausreichend Wasser zum Kochen - es sollte die Bohnen später komplett bedecken. Gib das Salz hinzu.
  2. Gib die Bohnen ins Wasser und koche sie bissfest. Je nach Dicke der Bohnen dauert das 5 bis 15 Minuten.
  3. Nimm die Bohnen aus dem Wasser und schrecke sie mit kaltem Wasser ab. Das Kochwasser nicht wegschütten!
  4. Gib die Bohnen in deine Einmachgläser. Höchstens bis drei Zentimeter unter den Glasrand füllen!
  5. Koche das Wasser nochmals auf und gieße es anschließend über die Bohnen in den Gläser, so dass sie ganz davon bedeckt sind. Verschließe die Gläser fest mit den Deckeln.
  6. Einkochen im Backofen oder Einkochtopf

Tipp: Damit deine Bohnen ihre Farbe behalten, gibst du ein wenig Essig hinzu, nachdem du sie mit dem Wasser übergossen hast.

Wie du Bohnen sauer einkochst

Fürs sauer Einkochen brauchst du mehr Zutaten, weil du dafür einen Sud herstellst.

Für 1 Kilogramm Bohnen benötigst du:

  • 500 ml Wasser
  • 125 ml Weißweinessig
  • 50 g Zucker
  • 1 EL Salz
  • 2 TL schwarze Pfefferkörner
  • 1 TL Piment
  • Bohnenkraut
  • 1 TL getrockneter Dill
  1. Gare die Bohnen in kochendem Wasser bissfest. Je nach Dicke der Bohnen dauert das 5 bis 15 Minuten.
  2. Nimm die Bohnen aus dem Wasser und schrecke sie mit kaltem Wasser ab.
  3. Gib die Bohnen in deine Einkochgläser. Höchstens bis drei Zentimeter unter den Glasrand füllen!
  4. Vermische alle Zutaten für deinen Sud in einem Topf und koche sie einmal auf.
  5. Gieße den Sud über deine Bohnen in den Gläsern, bis sie ganz bedeckt sind. Verschließe die Gläser fest mit den Deckeln.
  6. Einkochen im Backofen oder Einkochtopf

Der letzte Schritt: Einkochen im Backofen oder Einkochtopf

Jetzt kommt das eigentliche Einkochen. Damit deine Bohnen haltbar werden, musst du sie jetzt noch über einen längeren Zeitraum stark erhitzen. Dazu hast du zwei Möglichkeiten: in einem Einkochtopf oder im Backofen.

Für den Einkochtopf gilt: Stelle die Gläser hinein und gieße Wasser in den Topf, bis die Gläser zu dreiviertel unter Wasser sind. Bringe das Wasser zum Kochen und lasse die Gläser eine Stunde darin.

So kochst du im Backofen ein: Heize den Backofen auf 100 Grad vor. Fülle eine ofenfeste Form mit Wasser, am besten mit heißem. Stelle die Gläser hinein und gib die Form für eine Stunde in den Backofen.

Auf Nummer sicher: Wenn du ganz sicher gehen willst, koche deine Gläser zwei bis drei Tage später erneut ein. Mit derselben Temperatur und derselben Dauer.

Wie lange sind eingekochte Bohnen haltbar?

Eingekochte Bohnen halten sich bis zu einem Jahr. Wichtig ist, dass sie vollständig mit Flüssigkeit bedeckt sind und die Gläser vakkumverschlossen sind. Stellst du fest, dass das Vakuum nicht gehalten hat, entsorge sie lieber.

Sebst haltbar gemachte Lebensmittel solltest du immer mit deinen Sinnen prüfen, bevor du größere Mengen davon isst. Das heißt: Rieche an ihnen und probiere eine kleine Menge. Sind sie verdorben, riechst oder schmeckst du das normalerweise sofort.

Lust auf Bohnen bekommen?

Von so viel Bohnen bekommst du Kohldampf? Dann haben meine Kollegen etwas Schönes für dich. Sie haben eine ganze Rezeptsammlung erstellt: Dürfen wir vorstellen: Buschbohnen

Lesetipps der Redaktion: 

Titelbild: SevenCooks


Video: Tiefkühlgemüse: Ist es wirklich gesünder? (glomex)

Video wiedergeben
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von SevenCooks

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon