Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

So viel Wasser steckt in unseren Lebensmitteln

Welt der Wunder-Logo Von Sandra Leinfelder , Welt der Wunder | Folie 1 von 14: Nach Angaben des Umweltbundesamts liegt in Deutschland der tägliche Wasserfußabdruck pro Person bei mehr als 3.900 Litern – direktes und indirektes Wasser zusammengenommen. Davon verwenden die Menschen aber nur drei Prozent bewusst und direkt bei sich zu Hause, indem sie kochen, duschen oder Wäsche waschen. Der Rest davon steckt in Lebensmitteln oder Textilien, die aus landwirtschaftlicher oder industrieller Produktion auf der ganzen Welt stammen, auch virtuelles Wasser genannt. So fällt etwa bei der Erzeugung von Rindfleisch nicht nur der Verbrauch von Trinkwasser für die Tiere an, sondern auch der natürliche Niederschlag und die Bewässerung von den Feldern und Wiesen, welche das Futter liefern. Experten unterscheiden zwischen „grünem Wasser“ (Niederschlag und natürliche Bodenfeuchte), „blauem Wasser“ (künstliche Bewässerung) und „grauem Wasser“ (verunreinigtes Wasser). Welt der Wunder zeigt, wie viel verdeckte Wassermenge (weltweiter Durchschnittswert; Quelle: www.waterfootprint.org) in Fleisch, Gemüse und Obst steckt.

Nach Angaben des Umweltbundesamts liegt in Deutschland der tägliche Wasserfußabdruck pro Person bei mehr als 3.900 Litern – direktes und indirektes Wasser zusammengenommen. Davon verwenden die Menschen aber nur drei Prozent bewusst und direkt bei sich zu Hause, indem sie kochen, duschen oder Wäsche waschen. Der Rest davon steckt in Lebensmitteln oder Textilien, die aus landwirtschaftlicher oder industrieller Produktion auf der ganzen Welt stammen, auch virtuelles Wasser genannt. So fällt etwa bei der Erzeugung von Rindfleisch nicht nur der Verbrauch von Trinkwasser für die Tiere an, sondern auch der natürliche Niederschlag und die Bewässerung von den Feldern und Wiesen, welche das Futter liefern. Experten unterscheiden zwischen „grünem Wasser“ (Niederschlag und natürliche Bodenfeuchte), „blauem Wasser“ (künstliche Bewässerung) und „grauem Wasser“ (verunreinigtes Wasser). Welt der Wunder zeigt, wie viel verdeckte Wassermenge (weltweiter Durchschnittswert; Quelle: www.waterfootprint.org) in Fleisch, Gemüse und Obst steckt.
© Welt der Wunder

MEHR VON WELT DER WUNDER

image beaconimage beaconimage beacon