Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Von herzhaft bis süß: Foodblogger verraten ihre liebsten Frühstücks-Rezepte

Kölner Stadt-Anzeiger-Logo Kölner Stadt-Anzeiger 04.05.2021 Laura Hinzen zusammengestellt
Shakshuka mit Avocado und Sesam © www.recipe-suitcase.blogspot.be Shakshuka mit Avocado und Sesam

Für neue Energie am Morgen sorgen diese Frühstücks-Rezepte der Foodblogger. Abwechlungsreiche Ideen wie eine herzhafte Frühstückspfanne, Spiegeleier „to go“ oder Obstsalat machen gute Laune. Morgenmuffel können sich Frühstücksmuffins oder Granolacups für die ganze Woche zubereiten.

Frühstücks-Muffins

von whataboutfood

frühstücks muffin-3 © www.whataboutfood.me frühstücks muffin-3

Zutaten (für 12 Stück):

300 g Weizenvollkornmehl

50 g Vollrohrzucker

2 EL Kokosblütensirup

1 Banane

300 ml Buttermilch

35 g Haferflocken

35 g Mandeln

1 EL Chiasamen

40 ml Rapsöl

40 g Mandelmus

3 TL Backpulver

Zubereitung:

Zuerst den Ofen auf 180 °C vorheizen und ein Backblech mit Muffin-Förmchen in einem Muffin-Blech, oder einer Silikonform bereitstellen. Die Mandeln im Standmixer 3-4 Sekunden mahlen oder gehackte Mandeln verwenden.

In einer Rührschüssel die Buttermilch mit dem Öl, dem Kokosblütensirup und dem Mandelmus verquirlen. Die Banane zerdrücken und ebenfalls unterrühren. Dann nach und nach die Haferflocken, die gehackten Mandeln, die Chiasamen, den Vollrohrzucker, Mehl und Backpulver einrühren, bis ein klebriger Teig entsteht.

12 Muffinförmchen mit dem Teig befüllen, ein paar gehackte Mandeln darüber streuen und bei 180 °C etwa 25 Minuten backen. Anschließend aus dem Ofen nehmen, fünf Minuten abkühlen lassen, dann aus der Form lösen und ganz erkalten lassen.

Der Link zum Blog: www.whataboutfood.me

Spiegeleier „to go“

von kochzeremoni

Spiegeleitörtchen Brunch Frühstück Speck © www.kochzeremoni.blogspot.de Spiegeleitörtchen Brunch Frühstück Speck

Zutaten (für 12 Stück):

12 Eier, Gr. M

6 große Wraps

12 TL Ajvar

12 Scheiben Bacon, etwas dicker geschnitten

1 Kugel Mozzarella

Pfeffer, Salz aus der Mühle

etwas flüssige Butter

evtl. frischen Rosmarin

Zubereitung:

Etwa 1 EL Butter schmelzen und ein Muffinblech damit einfetten. Dann mit einem großen Glas je zwei Kreise aus einem Wrap ausstechen, insgesamt 12 Stück. Diese dann in die Muffinmulden verteilen und mit Ajvar bestreichen.

Dann je eine Scheibe Bacon darin platzieren und in jede Mulde ein Ei hineinfüllen. Mit Pfeffer und Salz aus der Mühle bestreuen. Den Ofen auf etwa 180°C vorheizen.

Nun den Mozzarella in Scheiben schneiden und in Stücke gezupft auf den Eiern verteilen. Im Ofen etwa 25 Minuten backen.

Wer möchte zupft sich noch ein wenig frischen Rosmarin ab und dekoriert die kleinen Spiegelei-Muffins damit.

 

Shakshuka mit Avocado und Sesam

von recipe suitcase

Shakshuka © www.recipe-suitcase.blogspot.be Shakshuka

Zutaten:

2 EL Olivenöl

200g Cherrytomaten, gewaschen 1 TL grobes Meersalz

1/2 TL Salz

1/4 TL Pfeffer

1/4 TL gemahlenen Koriander

3/4 - 1 gestrichenen TL Cayenne Pfeffer

1/2 TL getrockneten Majoran

1/4 TL Zimt 2 EL frischen Zitronensaft

1/4 TL Kreuzkümmel

1 Zwiebel, halbiert und in dünner Streifen geschnitten

1 große Zehe Knoblauch, feingehackt

1/2 Jalapeno, in dünne Streifen gehackt

3 Eier

1 Avocado, halbiert und in Scheiben geschnitten

3 EL Naturjoghurt

Koriander, grob feingehackt

etwas frischen Zitronensaft

2 TL Sesam, geröstet

1 TL Sumach (optional)

etwas frisches Brot

Zubereitung:

Olivenöl bei niedriger Hitze in einem kleinen Topf erhitzen. Tomaten dazugeben und mit groben Meersalz bestreuen. Alles vermischen und auf sehr niedriger Stufe zugedeckt erhitzen bis die Tomaten sehr weich sind und sich zerdrücken lassen (25-30 Minuten).

Salz, Pfeffer, gemahlenen Koriander, Cayenne Pfeffer, Majoran, Zimt und Zitronensaft dazugeben. Den Topf auf dem Herd lassen und Tomatensauce 'warm' halten. Backofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Etwas Olivenöl bei niedriger Hitze auf einer Pfanne erwärmen. Zwiebeln, Knoblauch und Jalapeno dazugeben und 2-3 Minuten braten, bis alles weich ist. Tomatensauce  dazugeben und alles ein wenig vermischen.

Drei Eier darüber aufschlagen und die gesamte Pfanne für 15-20 Minuten in den vorgeheizten Ofen schieben, bis das Eiweiß mehr oder weniger fest ist. Die Eier sollten aber nicht zu fest werden, damit das Gelbe noch flüssig ist.

Die Pfanne aus dem Ofen holen und auf ein Holzbrett stellen. Etwas Salz über den Eier verteilen, Sesam, ein wenig Zitronensaft, optional Sumach und den Naturjoghurt. Avocadoscheiben in einem Fächer obendrauf drapieren und servieren.

Der Link zum Blog: www.recipe-suitcase.blogspot.be

Orangen-Birnen-Salat mit Haselnuss-Mandel-Bananen-Creme

von leckerlife

orangen birnen salat © www.leckerlife.de orangen birnen salat

Zutaten:

2 Orangen, davon eine Orange abreiben und auspressen

1 Birne

1 Bananen

1-2 EL Granatapfelkerne

1 EL Haselnussmus oder 1 Handvoll Haselnüsse

1 EL dunkles Mandelmus, oder eine Handvoll Mandeln

1 Stück Ingwer

1 Handvoll frische Minze

Wasser oder Kokoswasser oder Mandelmilch zum Verdünnen

Gewürze nach Geschmack: 1 Prise Kardamom, Koriander, Zimt, Vanille und Chili

Zubereitung:

Orange filetieren und Birne entkernen und würfeln. Beides in einer Salatschüssel vermischen, Granatapfel entkernen.

Für die Creme die Banane zusammen mit den Nüssen bzw. Nussmus, Ingwer und den Gewürzen in einem Mixer oder Foodprozessor zu einer feinen Creme verarbeiten. Den Salat mit der Creme vermischen und mit den Granatapfelkernen, den Orangenzesten und der Minze garniert servieren.

Der Link zum Blog: www.leckerlife.de

Zuckerfreie Himbeer-Marmelade

von Frau Podenco

himbeermarmelade-head © www.fraupodenco.de himbeermarmelade-head

Zutaten:

200 g TK-Himbeeren

2 EL Chiasamen

2 EL Reissirup

Zubereitung:

Die Himbeeren in einem Topf bei mittlerer Hitze erwärmen und so lange rühren bis ein Himbeerbrei entstanden ist. Diesen abkühlen lassen.

Wer keine Kerne in seiner Himbeermarmelade haben möchte, der passiert die Himbeermasse vor dem Weiterverarbeiten durch ein Sieb. Empfehlenswert ist es dann,  die fertige Marmelade mit dem Zauberstab noch einmal zu pürieren, denn sind die Chiasamen in der Marmelade, die sich in der Haptik kaum von den Himbeerkernen unterscheiden.

Reissirup unter die abgekühlte Himbeermasse rühren und, wenn die gewünschte Süße erreicht ist, Chiasamen unterrühren. Die Himbeermarmelade in ein steriles Glas füllen und für mindestens 6 Stunden, besser aber über Nacht, ruhen lassen.

Diese Himbeermarmelade hält sich für circa eine Woche im Kühlschrank.

Der Link zum Blog: www.fraupodenco.de

 

30-Minuten-Quarkbrötchen

von kochzeremoni

Sonntagsbrötchen Quarkbrötchen Trauben Quark III © www.kochzeremoni.blogspot.de Sonntagsbrötchen Quarkbrötchen Trauben Quark III

Zutaten für 6 Stück:

200 g Quark

1 Ei, Größe M

50 ml lauwarmes Wasser

1 TL Meersalz

100 g Dinkelvollkornmehl

150 g Weizenmehl

1 TL Backpulver

optional: 2 Handvoll Sonnenblumenkerne oder

Sesam, Mohn, Kümmel zum Bestreuen

Zubereitung:

Zuerst den Backofen auf 180°C vorheizen. Für das Backen kann man die Hydrobackstufe verwenden oder den Ofen auf Heißluft vorheizen und eine feuerfeste, mit Wasser gefüllte Form mit in den Ofen stellen.

Den Quark mit dem Ei, dem lauwarmen Wasser und dem Salz verrühren. Das klappt auch gut mit einem guten Schneebesen. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und unter die Quarkmasse rühren. Den Teig nun etwa 5-10 Minuten ruhen lassen.

Ein Backblech mit Backpapier belegen und mit einem Esslöffel etwa sechs gleich große Teigportionen auf dem Blech verteilen und leicht zu runden Teighäufchen formen. Der Teig klebt ein wenig, aber das soll genau so sein, denn mit viel Mehl würden die Brötchen nicht so fluffig werden. Die Brötchen etwa 20-25 Minuten im Ofen backen, bis sie schön goldgelb sind.

Tipp: Sehr lecker belegt mit Quark und Trauben.

Der Link zum Blog: www.kochzeremoni.blogspot.de

 

Granola Cups mit Lupinenjoghurt und frischem Obst

von Hexenlabor

granola_cups_26 © www.hexenlabor.de granola_cups_26

Zutaten für 20 Stück:

Für die Granola Cups:

150 g Haferflocken (evtl. glutenfrei)

25 g Amaranth Pops

1 Prise Salz

50 g Kokosöl

75 g Ahornsirup

1/2 TL Zimt

1 Banane, sehr reif

Zum Einfetten der Form:

Kokosöl

Für das Joghurt:

250 ml Lupinenjoghurt

2 EL Vanillezucker

Frisches oder Tiefkühl-Obst nach Wahl und Jahreszeit

Zubereitung:

Die Haferflocken, die Amaranth Pops, den Ahornsirup und das Kokosöl abwiegen und mit dem Salz, Zimt und der reifen Banane in eine Schüssel geben und vermischen.

Dann die Vertiefungen und deren Rand des Muffinblechs einfetten und den Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Der Backrost sollte in der zweiten Schiene von unten liegen.

Jeweils einen Esslöffel der Masse in jede Vertiefung füllen und die Mischung mit einem Löffel oder den Fingern gut an den Boden und den Rand drücken.

Das Blech nun in den Ofen schieben. Die Backzeit beträgt etwa 15 bis 20 Minuten bei 175°C Ober- und Unterhitze.

Die Granola Cups aus dem Backofen nehmen, wenn sie am Rand zu bräunen beginnen und vorsichtig rundum mit einem Messer lösen.

Dann die einzelnen Cups aus den Vertiefungen lösen undauf einem Backgitter auskühlen lassen.

Sie können gleich nach dem Abkühlen befüllt werden, allerdings sind sie dann noch relativ weich. Wenn man die Cups ein paar Tage luftig lagert können sie noch nachtrocknen und werden schön knusprig.

Kurz vor dem Servieren den Joghurt mit dem Vanillezucker anrühren und in die Granola Cups füllen. Dann mit dem Obst die Granolacups garnieren und servieren.

Die Cups eignen sich auch sehr gut als Fingerfood oder für ein Buffet.

Der Link zum Blog: www.hexenlabor.de

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger
Kölner Stadt-Anzeiger
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon