Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

10 Geschenke, die jeder heimlich hasst

Freundin-Logo Freundin 27.11.2022 freundin Redaktion

Sie sind noch auf der Suche nach dem perfekten Weihnachtsgeschenk? Achtung: Diese 10 Geschenke sind es jedenfalls nicht. Statt Freude verschenken Sie damit nur Enttäuschung

Über diese Weihnachtsgeschenke freut sich niemand so richtig ISTOCKPHOTO © ISTOCKPHOTO Über diese Weihnachtsgeschenke freut sich niemand so richtig ISTOCKPHOTO

Ein verkrampftes Lächeln, das versucht Ihre Enttäuschung zu verbergen, gefolgt von einem gepressten "Dankeschön". Haben Sie auch schon mal etwas geschenkt bekommen, das Ihnen überhaupt nicht zugesagt hat? Dann wissen Sie, wie unangenehm dieser Moment sein kann. Und obwohl beim Verschenken eigentlich die Geste zählt, so wünschten Sie doch, jemand hätte dieses Geld in ein anderes Geschenk investiert. Gut aufgepasst: Hier kommen 10 Geschenke, die gerade zu Weihnachten zwar häufig verschenkt werden, die aber insgeheim jeder hasst.

1. Tassen mit Sprüchen

"Do what you love", "Hier ist eigentlich Wein drin" oder der Klassiker "Frohe Weihnachten". Die eine oder andere Spruch-Tasse mag ja ganz nett sein, aber wenn wir mal ganz ehrlich sind, verstauben sie nur in unserem Küchenschrank. Und eine bedruckte Rentiertasse, die uns ein frohes Fest wünscht, wandert nach den Weihnachtsfeiertagen ohnehin ins hinterste Eck. Das Geld hierfür können Sie sich also sparen.

2. Weihnachtsschokolade

Glühwein, Plätzchen, Spekulatius, Lebkuchen, gebrannte Mandeln ... je weniger Tage bis Weihnachten, desto höher unser Zuckerkonsum. Klar, wir wollen uns in der leckersten Zeit des Jahres auch nichts verbieten. Was es da aber auf gar keinen Fall braucht, ist noch mehr Schokolade zu Weihnachten geschenkt zu bekommen. Bei diesen vielen Leckereien kommen wir auch so schon gar nicht mit dem Naschen hinterher.

3. Selbsthilfebücher

Unsere Gesellschaft ist dem Selbstoptimierungswahn verfallen, das ist kein Geheimnis. Aber man wird doch wohl bitten dürfen, wenigstens an Heiligabend nicht auf seine Schwächen hingewiesen zu werden. Natürlich unter dem Deckmantel, dass man es nur gut meint, indem man solche Ratgeber verschenkt. Dabei heißen Selbsthilfebücher nicht umsonst so. Dem Betroffenen soll es selbst überlassen bleiben, sich – falls nötig – Hilfe zu suchen.

4. Socken, Socken und noch mehr Socken

Der Klassiker unter den Weihnachtsgeschenken. Ja, jeder trägt sie – doch das macht sie noch lange nicht zu einem guten Geschenk. Unter Verschenkenden sind knallige Farben, verrückte Muster oder kitschige Weihnachtsprints sehr beliebt. Und bei denen, die die Socken geschenkt bekommen? Eher weniger. Deshalb sollte es besser jedem selbst überlassen bleiben, sich sein Sockenmodell der Wahl zu kaufen.

5. Pyjamas

Nicht viel anders als mit den Socken, verhält es sich mit Pyjamas. Die Freude darüber, einen Schlafanzug geschenkt zu bekommen, hält sich in Grenzen. Zumal es viele unterschiedliche Pyjama-Typen gibt und die Wahrscheinlichkeit, dass Sie mit diesem Geschenk einen Treffer landen, geradezu gegen Null geht. Viele Menschen bevorzugen nämlich übergroße T-Shirts zum Schlafen. Andere tragen lieber ein passendes Set aus Satin und Spitze. Wiederum andere greifen zu Sleepwear nach dem Motto "Hauptsache bequem". Mit diesem Geschenk können Sie sich also nur falsch entscheiden.

6. Sportklamotten oder Fitnessgeräte

Ist es ein Wink mit dem Zaunpfahl? Der todsichere Weg, um aus Heiligabend, dem Fest der Liebe, ein Fest des Zoffs zu machen, sind Geschenke wie Sportklamotten, Fitnessgeräte, Ernährungsratgeber & Co. Diese müssen zwar nicht immer eine versteckte Botschaft enthalten, aber eine solche ist recht naheliegend. Ein weiteres No-Go-Geschenk: Eine Körperwaage (mag sie auch noch so viele technischen Spielereien enthalten).

7. Bilderrahmen

Gibt es ein langweiligeres Geschenk als Foto + Bilderrahmen? Wahrscheinlich nur, wenn man nur den Bilderrahmen verschenkt. Dabei sind Foto-Geschenke eigentlich etwas Tolles, so können Sie Ihren Liebsten eine ganz persönliche Freude bereiten. Statt aber öde Bilderrahmen zu verschenken, entscheiden Sie sich lieber für Foto-Geschenke, die Sie  persönlich gestalten können – vielleicht werden Sie bei unserer Auswahl fündig. 

8. Hausschuhe

Zugegeben, sie sind bequem, funktional und halten die Füße kuschelig warm. Doch in den seltensten Fällen sind sie schön anzuschauen – und eignen sich daher nicht als Weihnachtsgeschenk. Und wer seine Lieblingshausschuhe bereits gefunden hat, der hat erst recht keine Verwendung für dieses Geschenk, denn – mal ehrlich – wer braucht mehr als zwei Paar davon?

9. Wandkalender

Ja, von Weihnachten bis Neujahr ist es nicht mehr weit. Deshalb halten viele Menschen es für eine gute Idee, Kalender zu verschenken. Wie originell, finden Sie nicht? Nein, wir auch nicht. Kalender mögen ja ganz praktisch sein und die Auswahl ist riesig – nicht so aber die Freude über dieses Geschenk. Selten passen sie zur Einrichtung und nur weil jemand etwa Hunde mag, möchte er oder sie vielleicht nicht 12 Hundemotive an der Wand hängen haben. Viel praktischer und eine schöne Geschenk-Alternative für Organisationstalente (oder solche, die es werden wollen) sind Taschenkalender.

10. Weihnachtspullover

Zu guter Letzt... Weihnachtspullover. Haben Sie auch schon mal ein buntes Modell mit kitschigem Print, am besten noch mit integriertem LED-Licht geschenkt bekommen? Dann befinden Sie sich in guter Gesellschaft. Doch auch dieses Geschenk wird dem Schenkenden zuliebe einmal getragen und verschwindet dann in die hinterste Ecke des Kleiderschranks. Außer vielleicht für Motto-Partys sind Weihnachtspullover nicht mehr zu gebrauchen. Auf der sicheren Seite sind Sie mit klassischen, zeitloseren Modellen, die sich auch noch nach Weihnachten tragen lassen.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Freundin.de

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon