Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Januswörter: Die kuriosesten deutschen Wörter, die völlig entgegengesetzte Bedeutungen haben

stern-Logo stern 06.07.2021 epp
Verwirrend: Januswörter sind Wörter, die gleich geschrieben werden, aber entgegengesetzte Bedeutungen haben © Getty Images/Khosrork Verwirrend: Januswörter sind Wörter, die gleich geschrieben werden, aber entgegengesetzte Bedeutungen haben

Januswörter klingen gleich, haben aber je nach Kontext völlig unterschiedliche Bedeutungen. Das kann zu lustigen Verwechslungen führen.

Es gehört zu den Eigenheiten der deutschen Sprache, dass ein und dasselbe Wort ganz verschiedene, sogar entgegengesetzte Bedeutungen haben kann. Januswörter werden sie genannt – nach dem römischen Gott des Anfang und des Endes, der stets mit zwei in entgegengesetzte Richtungen schauenden Köpfen dargestellt wurde. Germanisten sprechen auch von Autoantonymen.

Für Menschen, die Deutsch als Fremdsprache lernen, bedeutet das viel Verwirrung. Für Muttersprachler erschließt sich die Bedeutung meist schnell aus dem Kontext – und gibt Anlass zu ein paar Sprachspielereien.

Kuriose Januswörter im Deutschen

  • "allerdings": Das Wort kann in einem Satz einerseits als Einschränkung benutzt werden, andererseits auch im Sinne von "natürlich, selbstverständlich" verstärkend eingesetzt werden
  • "Untiefe": Der Volksmund meint damit etwas schier unermesslich Tiefes. Eigentlich stammt das Wort jedoch aus der Nautik, wo es das genaue Gegenteil bedeutet: eine sehr geringe Tiefe.
  • "anhalten": Autos beispielsweise können anhalten, also stehen bleiben. Benutzt man das Wort jedoch zum Beispiel im Hinblick auf anhaltenden Regen, bedeutet es, dass etwas gerade nicht aufhört, sondern weitergeht bzw. bestehen bleibt.
  • "umfahren": Der Klassiker unter den Januswörtern: Man kann ein Hindernis umfahren (also daran vorbeifahren) – oder es einfach umfahren.
  • "umgehen": Ähnlich verhält es sich mit dem Wort umgehen. Manche können gut mit Menschen umgehen, andere umgehen sie lieber.
  • "ausbauen": Ein Teil auszubauen, bedeutet, es zu entfernen. Es ist aber auch möglich, zum Beispiel ein Haus auszubauen – und es dadurch zu vergrößern.
  • "gewiss": Der Ausgang einer Sache kann gewiss und damit sehr sicher sein. Andererseits wird das Wort auch verwendet, wenn etwas nicht genauer zu spezifizieren ist, zum Beispiel "gewisse Voraussetzungen".
  • "Platzangst": Hier widersprechen sich die umgangssprachliche und die wissenschaftliche Verwendung des Wortes. Die meisten Menschen meinen damit die Angst vor engen Räumen (Klaustrophobie), was bei genauerer Überlegung eigentlich wenig Sinn ergibt. Korrekter wäre Platzangst als Bezeichnung der Angst vor weiten Räumen, wissenschaftlich Agoraphobie genannt.
  • "einstellen": Ein Gerät kann man einstellen, damit es ordnungsgemäß funktioniert. Wird jedoch beispielsweise der Verkehr eingestellt, funktioniert eben nichts mehr.

Erfahren Sie mehr:

Fridays for Future: "Sagt ihr das Oma und Opa auch ins Gesicht?" – heftiger Gegenwind für Fridays-for-Future-Tweet

Nach Anschlag von Halle: Horst Seehofer will Gamerszene stärker beobachten – und kassiert Hohn und Spott

Islam-Expertin Atmaca: Hat Mohammed wirklich Gewalt gepredigt und was bedeutet Dschihad?

| Anzeige
| Anzeige

mehr von stern

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon