Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Toxische Beziehung: So lösen wir uns von ungesunden Menschen

GLAMOUR-Logo GLAMOUR 28.07.2021 Glamour.de
© Stocksy

Eine verzerrte Wahrnehmung der Realität oder eine ungesunde Abhängigkeit: Viele bemerken nicht, dass ihr:e Partner:in ihnen nicht guttut. Aber eine toxische Beziehung? Was soll das eigentlich sein? Und wer entscheidet, was eine gesunde und eine ungesunde Beziehung ausmacht? Tatsächlich kann die Liebe zu einem Menschen wahres Gift für das eigene Selbstbewusstsein, manchmal auch für Freundschaften, Familie oder den Job sein. Psychische Probleme als Folge können uns tatsächlich krank machen, so ein Bericht des Forbes-Magazines.

&

Da drängt sich die erste Frage auf: Warum beendet man eine solche Beziehung dann nicht? Häufig spielt Angst vor einer Trennung dabei eine große Rolle: Angst davor, nie wieder eine:n Partner:in zu finden, Angst davor, finanziell schlechter dazustehen oder schlichtweg Angst vor der Person, die einem nicht guttut und die man eigentlich verlassen sollte.

&

Toxische Beziehung in der Psychologie: Was ist das?

Eines vorweg: Es gibt sie überall – Personen, die anderen Menschen nicht guttun, ihnen durch ihr Verhalten schaden, ihr Leben vergiften und sogar dafür verantwortlich sind, dass man richtiggehend leidet. Eine Beziehung, die von so einer Person bestimmt wird, kann daher als “toxische Beziehung” bezeichnet werden. Kolleg:innen, Freund:innen, Partner:innen und auch Familienmitglieder können uns das Leben zur Hölle machen – bewusst oder vollkommen unbewusst. Das kann bedeuten, dass Dinge, die vorher wichtig waren, plötzlich egal sind. Oder, dass jemand uns ständig einredet, wir wären nicht schön genug, nicht schlau genug – bis wir es selbst glauben. Oder uns jemand dazu bringt, wichtige Menschen aus unserem Leben zu verbannen. Etwa, wenn der/die Partner:in plötzlich den Kontakt zur besten Freundin verbietet. Oder das Grenzen ungesund überschritten werden. All das kann unter toxisch fallen und das gilt es zu erkennen. Denn: Toxische Partnerschaften sind im Kern dysfunktionale Beziehungen und folgen einem Muster: Die Bedürfnisse einer Partner-Partei stehen im Vordergrund und werden dominant eingefordert. Der/die andere Partner:in hat die Aufgabe, diese Bedürfnisse zu erfüllen.

&

Wieso lässt man sich auf toxische Beziehungen ein?

Ob in der Liebe, in Freundschaften oder am Arbeitsplatz: Du hast das Gefühl, dass du toxische Beziehungen anziehst? Das kann gut sein. Der Spruch “Gleich und Gleich gesellt sich gern” ist hier allerdings ein Irrglaube, das lässt sich in den unterschiedlichsten Beziehungen feststellen. Tatsächlich ist das genaue Gegenteil der Fall. Da passt eher folgender Vergleich: Die negativen Pole eines Magneten stoßen einander ab, während die Gegensätze sich anziehen. Gerade positive Menschen ziehen toxische Personen an. Man spricht nicht umsonst vom Helfersyndrom. Du bist hilfsbereit, ein:e gute:r Zuhörer:in, bist oft gut gelaunt und knüpfst gern Kontakte? Diese Art wirkt sehr anziehend auf narzisstische und psychisch verlorene Menschen, die dein Verhalten ausnutzen könnten.

&

Wie erkennt man eine toxische Beziehung und “ungesunde” Menschen?

Eine toxische Person, die uns richtiggehend mit ihrer Art vergiftet, hat oft nicht das gleiche Verständnis von “richtig und “falsch” wie wir. Auch das Gefühl von Recht und Unrecht ist nicht in der Weise ausgeprägt, wie es für eine ausgewogene und gleichberechtigte Beziehung oder Freundschaft nötig ist. Toxische Partner:innen sorgen in übertriebenem Maße dafür, dass es ihnen selbst gut geht, als dass sie darauf achten, anderen Menschen Gutes mit ihrem Verhalten zu tun.

&

Dabei handeln sie oft übergriffig, überschreiten mit ihren Forderungen Grenzen und wahren nicht die nötige Distanz in ihren Aussagen, Handlungen oder üben – im schlimmsten Fall – mit Gewalt Macht aus. Sie nehmen sich zu oft Dinge heraus, die ihnen nicht zustehen, erachten zu viel als selbstverständlich und betrachten die Angelegenheiten dabei aber nur aus ihrem Blickwinkel. Oftmals binden toxische Menschen uns mit bestimmten Mitteln an sich. Sie suggerieren durch ihr Verhalten, man hätte eine spezielle Verbindung zu ihnen und käme ohne sie im Leben nicht mehr aus. Das kann auch allernächste Verwandte betreffen.

&

5 Anzeichen, woran du toxische Personen erkennst:

&
  • abweichendes Verständnis von richtig und falsch, Recht und Unrecht
  • narzisstische Züge, Verhalten nur auf ihren Vorteil bedacht
  • übergriffig, distanzlos, Grenzen werden überschritten
  • toxische Menschen üben Macht aus, teils mit Gewalt
  • sie manipulieren, beeinflussen und gaukeln eine spezielle Beziehung vor

Doch oft fällt es schwer, den/die eigenen Partner:in in die Schublade “toxisch” zu stecken. Gefühle sind doch da, wie können die also falsch sein? Doch leider verläuft zwischen “guter” und “ungesunder” Liebe manchmal nur ein schmaler Grat.

&

5 Anzeichen, die für eine toxische Beziehung sprechen:

&
  • Liebe wird zur Abhängigkeit
  • Eifersucht wird mit Besitzanspruch verwechselt
  • Selbstaufgabe dem/der Partner:in zuliebe
  • Unzufriedenheit und keine Sicht auf Besserung
  • Angst – auch vor der Trennung – dominiert das Miteinander

Entgiftung: So kannst du eine toxische Beziehung beenden

Treffen die Anzeichen auf deine Partnerschaft zu? Dann wird es höchste Zeit, die Beziehung zu beenden - auch wenn es wehtut und noch Gefühle im Spiel sind. Denn über kurz oder lang wird eine toxische Beziehung deine seelische Gesundheit zerstören. Je länger du eine solche Beziehung fortführst, desto mehr wird deine Wahrnehmung und deine Psyche manipuliert. Oberste Priorität: Rede mit Freunden, deiner Familie oder einem/einer Therapeut:in über deine Erfahrungen. Es ist ok (psychologische) Hilfe in Anspruch zu nehmen! Eine außenstehende, neutrale Person hat oft einen ganz anderen Blickwinkel auf deine Situation und kann klarer erkennen, was schief läuft. Man selbst verschließt meist die Augen und möchte die eigene aussichtslose Lage nicht wahrhaben. Doch der Austausch mit einem nahestehenden Menschen wird dir helfen, deine Lage zu realisieren. Einsicht und Erwachen sind der erste Schritt in die richtige Richtung.

&

6 Möglichkeiten, eine toxische Beziehung zu beenden:

&

Klar: Es kostet Zeit und Mut (toxische) Beziehungen zu beenden und den endgültigen Schlussstrich zu ziehen. Diese Schritte und Tipps können dir deshalb helfen:

&
  • Erkennen: Was bindet dich wirklich an die Person? Löse dich langsam von der Abhängigkeit
  • Wie sieht die Bilanz aus? Eigene Wünsche in den Vordergrund stellen und diese verfolgen
  • Soziales Umfeld miteinbeziehen: Lasse dir von Außenstehenden dabei helfen, einen Ausweg zu finden. Sie bieten oft eine sichere Unterkunft, nötiges Geld und gute Ratschläge
  • Stärke beweisen: Wenn du den Plan gefasst hast zu gehen – ziehe es durch und trenne dich wirklich von dem toxischen Menschen
  • Leinen kappen! “Freunde bleiben?” Auf keinen Fall! Der toxische Mensch tut dir auch in anderer Konstellation nicht gut. Schließe endgültig ab.
  • Gebe dir Zeit: Liebeskummer ist immer schlimm, nach einer toxischen Partnerschaft hast du aber noch mehr zu verarbeiten. Schenke dir selbst Zeit, um deine Psyche aufzuräumen. Nur so wirst du wieder eine gesunde Beziehung führen können.

Generell gilt: Wenn du in einer Situation nicht weiter weißt, Angst und Unsicherheit spürst oder den Kontakt zum eigenen Umfeld verlierst, solltest du dir professionellen Rat suchen. Denn oft schafft man es nicht alleine, eine Lösung zu finden.

&

Toxische Beziehungen: Hier findest du Hilfe

Befindest du dich in einer toxischen Beziehung und weißt keinen Weg heraus? Folgende Anlaufstellen können dir helfen.

&
  • Das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" erreichst du unter der Rufnummer 08000 116 016 - kostenlos, anonym und rund um die Uhr. Auch unter der dazugehörigen Website findest du Tipps und Trost.
  • Die Telefonseelsorge erreichst du unter der Nummer 0800-111 011 1
  • Bei Frauen gegen Gewalt e.V. findest du hilfreiche Informationen und Beratungsstellen
  • Du brauchst Unterschlupf? Frauenhäuser in deiner Nähe findest du hier: Frauenhauskoordienierung e.V.

Kann man toxische Beziehungen noch retten?

Schwierige Frage: Eigentlich ist es generell nicht ratsam toxische Beziehungen weiterzuführen. Doch wenn die Gefühle noch groß sind und du nicht bereit bist deine Partnerschaft aufzugeben, solltest du das offene Gespräch suchen. Damit eure Beziehung entgiftet wird, ist es unverzichtbar, dass ihr beide dazu bereit seid, etwas zu ändern und an euch zu arbeiten. Dafür müssen Fehler eingestanden werden, auch wenn es wehtut. Für einen toxischen Menschen liegt hierin die oftmals unmögliche Herausforderung. Eine Paar- oder auch eine Einzel-Therapie können helfen Lösungsansätze zu finden. Weigert sich ein:e toxische:r Partner:in allerdings vehement eine Therapie zu machen, wird hier wieder mal eine Grenze überschritten - und das ist nicht zu akzeptieren. An diesem Punkt gibt es für euch keine Hoffnung oder Hilfe mehr. Ziehe einen Schlussstrich, sonst bleibst du im gefährlichen Hamsterrad einer toxischen Beziehung stecken.

&
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von GLAMOUR

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon