Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Wie die Mutter so die Kinder: Beziehungsmuster vererben sich

FIT FOR FUN-Logo FIT FOR FUN 24.11.2018 Cover Media

© iStockphoto Wenn du dich das nächste mal fragst, warum es mit der glücklichen Partnerschaft einfach nicht klappen will, gibt es jetzt die alles erklärende Antwort für dich: Deine Mutter ist schuld – zumindest laut einer aktuellen Studie der Ohio State University.

Verliebst du dich immer in den Falschen? Fristest du ein Leben als Dauersingle? Oder ergreifst du stets schlagartig die Flucht, sobald es zwischen dir und deinem Partner ernster wird? Beziehungstypen gibt es wie Sand am Meer.

Doch was bringt einen Menschen dazu, immer wieder in die selben Beziehungsmuster zu verfallen? 

Eine aktuellen Studie der Ohio State University hat herausgefunden: Die eigeme Mutter ist der entscheidende Faktor für das Verhalten in Liebesbeziehungen.

 

 Das könnte Sie auch interessieren:

Lebenserwartung in Europa: So schlecht schneiden die Deutschen ab

Partnersuche: Studie zeigt: Deswegen findest du keinen Mann

Generationsübergreifende Studie

Ein Team der Ohio State University untersuchte in einer Studie das Beziehungsverhalten von Menschen – und zwar über mehrere Generationen hinweg.

Hatten die Probanden keine Probleme, eine langjährige Partnerschaft einzugehen oder litten sie unter Bindungsängsten?

Wagten sie den Schritt vor den Traualtar, um den Rest ihres Lebens miteinander zu verbringen oder war der Weg zum Scheidungsanwalt nicht weit? In Fragebögen wurde das Liebesleben der Teilnehmer genauestens unter die Lupe genommen.

Die Antworten wurden dann über Generationen hinweg miteinander verglichen.

Das Ergebnis der Studie zeigt: Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.

Wie die Mutter so die Kinder

Unsere Vorstellungen, Wünsche und Verhaltensweisen in Beziehungen werden von unserem nahen Umfeld geprägt. Dabei ist vor allem eine Bezugsperson entscheidend: die Mama. So lautet das Fazit der Studie, das im Wissenschaftsmagazin 'Plos One' veröffentlich wurde.

"Wie wir Zuneigung zeigen, wie wir uns entschuldigen, wie wir uns vorstellen, wie wir mit Menschen anderen Alters oder des anderen Geschlechts umgehen oder Fremden begegnen" – all das sei demnach von unserer Mutter geprägt, erklärt Claire Kamp Dush, Leiterin der Studie, gegenüber 'Daily Mail'.

Und auch bei der Frage, ob wir generell nach langjährigen Beziehungen streben oder diese fürchten, sei unsere Mutter der entscheidende Faktor.

Wenn es als mal wieder in Sachen Liebe einfach nicht klappen will, dann weißt du jetzt, bei wem du dich ausheulen kannst. 

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von FIT FOR FUN

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon