Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Wie sehr leidet das Sexleben der Deutschen unter der Corona-Krise?

Freundin-Logo Freundin 03.06.2020 freundin Redaktion

Singles knüpfen kaum neue Kontakte, Paare hocken aufeinander: Leidet das Sex- und Liebesleben der Deutschen unter der Corona-Krise?

Flaute im Bett wegen Corona? ISTOCKPHOTO © ISTOCKPHOTO Flaute im Bett wegen Corona? ISTOCKPHOTO

Ausgangsbeschränkungen, Social Distancing, Mund- und Nasenmasken – innerhalb kürzester Zeit wurde das Leben auf den Kopf gestellt. Alle betrifft es und doch jeden je nach Lebenssituation ganz unterschiedlich. Deshalb hat das Datingportal Secret.de rund 1.000 Deutsche ab 18 Jahren über die GfK repräsentativ gefragt: „Leidet Ihr Liebes- und Sexleben unter der Corona-Krise?“

Das überraschende Ergebnis

Die große Mehrheit (87 Prozent) sagt: „Nein!“. Und entsprechend 13 Prozent sagen: „Ja!“. Soweit der bundesweite Durchschnitt, der sich aus Paaren und Singles zusammensetzt.

Datingpause für Singles

Von den befragten Singles gaben 41 Prozent an, eine Datingpause einzulegen. Elf Prozent daten mit Mindestabstand, zehn Prozent haben ihr Date auch geküsst und ebenfalls zehn Prozent hatten sogar Sex. Weitere 19 Prozent sagen: „Ich date nur online oder telefonisch (Chat, Video, Telefon).“ Interessant: „Ich nutze die Zeit, um darüber nachzudenken, was ich rund um Liebe und Sex will“, verraten 28 Prozent der deutschen Singles.

Diese 5 Dinge wünscht er sich im Bett von ihr

Ein Blick auf die anonymisierte Nutzer-Analyse des Datingportals Secret.de zeigt, dass die aktiven Nutzerinnen und Nutzer momentan 20 Prozent mehr Nachrichten schreiben als sonst. Damit liegt die Schreibfreude der Mitglieder auf Januar-Niveau, dem traditionell aktivsten Monat in der Online-Datingbranche.

Paare rücken enger zusammen

28 Prozent der Deutschen, die in einer Beziehung sind, geben ebenfalls weitere Details aus ihrem Liebesleben Preis. Den Großteil von ihnen (59 Prozent) hat diese Zeit als Paar näher zusammengebracht. Jeder Fünfte (22 Prozent) hat mehr Sex als vorher und zwölf Prozent haben besseren und schöneren Sex. 20 Prozent haben jedoch auch mehr Konflikte, die sich negativ auf das Liebesleben auswirken. Drei Prozent haben diese Zeit zum Anlass genommen, ihre Affäre zu beenden.

Doch hat das Social Distancing auch ein bisschen Experimentierfreude verbreitet, sechs Prozent sagen: „Wir haben jetzt Neues wie Telefonsex ausprobiert, da wir in einer Fernbeziehung leben und uns weniger bzw. gar nicht sehen konnten.“ 

Quelle: Secret.de/GfK, Basis: 1.002 repräsentativ befragte Deutsche zwischen 18 und 74 Jahren. Abfragezeitraum: Mai 2020. 

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Freundin.de

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon