Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Ciao Tinder! Diese Apps erobern jetzt die Dating-Welt

GLAMOUR-Logo GLAMOUR 28.03.2019 Larissa Weiss
© Stocksy

Nach links und rechts swipen? War gestern! Wir zeigen die besten Tinder-Alternativen im Überblick

Wer schon einmal bei Tinder angemeldet war und dort nach der großen Liebe – oder einem One-Night-Stand – gesucht hat, weiß: Auf der Dating-App fündig zu werden, ist gar nicht mal so einfach, zumal man jedes potenzielle Date schon gefühlt 27 angezeigt bekommen hat und zwischen verschwommenen Oben-Ohne-Spiegel-Selfies und blöden Kommentaren gar nicht mehr weiß, welches das kleinere Übel ist.

Aber keine Panik, denn wir schaffen Abhilfe und zeigen die besten Tinder-Alternativen 2019. Welche Apps abgesehen von Tinder am besten für wen geeignet sind (plus: wie sie funktionieren) lesen Sie hier.

Die besten Alternativen zu Tinder: Alle Dating-Apps 2019 für Singles im Überblick

Tinder-Alternative: Pickable

Ganz neu im Dating-App-Universum ist Pickable. Das Besondere daran: Frauen können hier zu 100 Prozent anonym nach potenziellen Partnern suchen – sie müssen anfangs nichts von sich preisgeben und kein Foto hochladen. Der Gründerin Clémentine Lalande war es besonders wichtig, dass Frauen wieder die Kontrolle beim Dating übernehmen und keine Angst vor sexistischen Sprüchen & Co. haben müssen.

Das interessiert auch andere MSN-Leser:

Youtube: Neue Pläne für High-End-Serien

Sony Xperia 10: Für Filme Macher und Liebhaber

Konkurrenz: Google steigt ins Videospiele-Geschäft ein

So funktioniert Pickable: Ohne vorher einen Account mit Bild, Name, Alter & Co. erstellen zu müssen, können weibliche Nutzer hier die männlichen Profile browsen und selbst entscheiden, wen sie kontaktieren wollen. Erst wenn sie einen Mann gefunden haben, der ihnen gefällt und dem sie einen "Like" senden wollen, müssen sie ein Bild von sich mitschicken. So können Userinnen unerwünschte Anfragen von Männern sowie peinliche Situationen (wie etwa den eigenen Chef oder Ex-Freund auf der Dating-App zu entdecken) vermeiden.

Pickable ist die richtige Dating-App für alle, die: nach Selbstbestimmung streben und nicht auf dem Präsentierteller sitzen wollen.

Pickable kann man kostenlos für iOS und Android downloaden

© Bereitgestellt von Condé Nast Verlag GmbH

Tinder-Alternative: Once

Once ist eine sogenannte Slow-Dating-App. Statt "wisch und weg" können sich Nutzer hier mehr Zeit nehmen, um einen potenziellen Partner zu finden. Im stressigen und schnelllebigen Alltag kommt die Suche nach der Liebe schließlich oft zu kurz – und genau hier setzt Once an.

So funktioniert Once: Mithilfe von künstlicher Intelligenz grenzt der Once-Algorithmus mögliche Matches von Paaren basierend auf deren vorherigen Präferenzen ein. Dem Nutzer werden täglich fünf passende Personen vorgeschlagen. Mit einer davon darf der User dann anfangen zu schreiben. Im Klartext bedeutet das: Jeder Nutzer hat ein Match pro Tag, daher auch der Name Once. Durch einen Steckbrief, den man zu Beginn angibt, können so beide Seiten direkt mehr über die andere Person erfahren, sodass man schon ahnen kann, ob man gut zusammenpasst oder nicht.

Once ist die richtige Dating-App für alle, die: etwas wählerischer sind, keine Lust auf oberflächliche Dates haben und sich vorstellen können, eine Beziehung einzugehen.

Once gibt es kostenlos für Apple- sowie Android-Nutzer

© Bereitgestellt von Condé Nast Verlag GmbH

Tinder-Alternative: Lovoo

Mit über 70 Millionen Nutzer weltweit gehört Lovoo wohl zu den beliebtesten Dating-Apps. Hier kann man Menschen mit ähnlichen Hobbys & Co. in seiner Nähe kennenlernen. Die App richtet sich vor allem an eine junge, Social-Media-affine Zielgruppe (41 Prozent der User sind zwischen 18 und 24 Jahre alt). Das Motto von Lovoo: "We change people's lives by changing how they meet".

So funktioniert Lovoo: Zunächst registriert man sich mit seinem Facebook-Profil oder seiner Mail-Adresse. Dann muss man seinen Anzeigennamen (kann ein Pseudonym oder Spitzname sein), sein Geburtsdatum sowie sein Geschlecht angeben und ein Bild hochladen. Und dann geht's los: Über die Suchfunktion, das Radar oder das Match-Spiel kann man nach Dates suchen. Sollte man aus welchem Grund auch immer nicht Leute in seiner Nähe angezeigt bekommen wollen, kann man seinen Standort manuell ändern. Um keinen potenziellen Match zu verpassen, kann man außerdem sehen, wer sein Profil besucht hat. 

Lovoo ist die richtige Dating-App für alle, die: Lust haben, neue Leute kennenzulernen, offen sind und das Leben nicht allzu ernst nehmen.

Lovoo kann man kostenlos für iOS- und Android-Geräte herunterladen

© Bereitgestellt von Condé Nast Verlag GmbH

Tinder-Alternative: Bumble

Ganz nach dem Motto "Klischeehafte Geschlechterrollen waren gestern" machen bei dieser App die Frauen den ersten Schritt. Gleichberechtigung wird bei Bumble ganz groß geschrieben, Sexismus und Macho-Gehabe haben hier nichts zu suchen. Female Empowerment liegt der Gründerin Whitney Wolfe Herd sehr am Herzen, deswegen gibt es Bumble mittlerweile nicht mehr nur als Dating-App, sondern auch in der Business- und Freundinnen-Variante (Bumble Bizz und Bumble BFF).

So funktioniert Bumble: Wie bei den meisten Apps, muss man hier als Erstes ein eigenes Profil mit Bildern und Infos über sich selbst erstellen. Nachdem dieses verifiziert wurde, kann man – wenn man will – Instagram und Spotify damit connecten, damit potenzielle Matches mehr über einen erfahren können (mit seinem Facebook-Account muss man sein Profil mittlerweile nicht mehr verbinden). Dann ist Swipen – und im besten Fall auch Matchen – angesagt: Sobald man mit jemandem gematched hat, kann man als Frau den ersten Schritt machen und dem Mann schreiben.

Bumble ist die richtige Dating-App für alle, die: nicht schüchtern sind und statt passiv auf Mr. Right zu warten, selbst die Initiative ergreifen wollen.

Bumble gibt es gratis zum Download für Apple- und Android-User

© Bereitgestellt von Condé Nast Verlag GmbH

Tinder-Alternative: Badoo

"Meet your next adventure" lautet hier das Motto. Egal ob in der Großstadt oder auf der Urlaubsinsel – der nächste Match ist um die Ecke. Badoo gehört mit über 60 Millionen Nutzern zu größten Dating-Apps der Welt, sodass die Auswahl an potenziellen Partnern riesig ist.  

So funktioniert Badoo: Als Erstes muss man sich bei Badoo registrieren – entweder per Mail oder mit seinem Facebook-Account. Sein Profil kann man dann mit persönlichen Daten wie etwa Hobbys, Größe & Co. ausfüllen, ein Bild darf natürlich auch nicht fehlen. Außerdem kann man auch Videos sowie Instagram-Fotos hochladen. Das Besondere an dieser App: Man kann sehen, wie oft jemand einem bereits über den Weg gelaufen ist, was ein praktisches Indiz für dieselben Interessen oder zumindest für denselben Wohnort sein könnte. Darüber hinaus kann man entdecken, wer zuletzt sein Profil besucht hat. Hier können User andere Singles entweder liken oder gleich favorisieren. Bevor man allerdings zum Chatten anfängt, muss man entweder seine Handynummer oder sein Facebook-Account preisgeben – so kann Badoo das Profil verifizieren und sichergehen, dass es sich nicht um ein Fake handelt. Übrigens: Sollte es kein Match geben (dafür müssen sich zwei Nutzer gegenseitig liken), hat man trotzdem die Chance, zweimal ein potenzielles Date anzuschreiben. Bekommt man dann allerdings immer noch keine Antwort, kann man die Person nicht mehr kontaktieren.

Badoo ist die richtige Dating-App für alle, die: Single und abenteuerlustig sind und Spaß am Daten haben.

Badoo kann man kostenlos für iOS und Android downloaden

© Bereitgestellt von Condé Nast Verlag GmbH


| Anzeige
| Anzeige

Mehr von GLAMOUR

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon