Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Renée Zellweger: »Anti-Aging-Produkte sind Müll

STYLEBOOK-Logo STYLEBOOK 10.08.2022 Laura Pomer

In einem aktuellen Interview sprach sich Schauspielerin Renée Zellweger für würdevolles Altern aus. In dem Zusammenhang echauffierte sich die 53-Jährige nicht bloß über Anti-Aging-Produkte an sich, sondern auch die Werbung dafür. STYLEBOOK fasst zusammen.

Renée Zellweger über Anti-Aging-Produkte © Getty Images Renée Zellweger über Anti-Aging-Produkte

„Für ein lebendiges, schönes Äußeres muss man sein Alter akzeptieren.“ Das erklärte die renommierte Schauspielerin kürzlich im Interview mit „The Times“. Umso mehr ärgere es Renée Zellweger, was Werbungen für Anti-Aging-Produkte suggerierten: dass man nicht seinem wahren Alter entsprechend aussehen dürfte. Und sie fand weitere harte Worte.

Renée Zellweger: „Bin ich mit 53 nicht mehr wertvoll?“

Laut dem Marketing von Anti-Aging-Produkten müsste man bloß „ihre Cremes (…) und all den Müll kaufen“, um über sein Alter hinwegtäuschen zu können. „Aber was soll das mir sagen? Dass ich nicht mehr wertvoll bin, weil ich 53 Jahre alt bin?“

Sie selbst habe es demnach gar nicht abwarten können, 50 zu werden. Und als es dann soweit war – die Offenbarung: Das neue Lebensjahr habe sich wie ein kompletter Neuanfang angefühlt. Ein Punkt in ihrem Leben, an dem sie endlich aufhörte, diese Stimmen in ihrem Kopf zu hören, wie das Gerede von Erwartungen und Projektionen. „Viel Glück, ihr Trottel da draußen“, habe sie ihnen im Geiste geantwortet, „denn ihr müsst eine Menge überleben, um mein Alter zu erreichen.“

Auch interessant: Anti-Aging dank Mini-Dosis? Was sich hinter Baby Botox verbirgt

Immer wieder Gerüchte über Beauty-OPs


Video: Renée Zellweger steht zu ihrem Alter (glomex)

Video wiedergeben

Vielleicht hat sich mit dem 50. Lebensjahr ja wirklich etwas bei ihr getan. Denn sagen wir so: Zwischenzeitlich hätte es ein gewisses Geschmäckle gehabt, hätte ausgerechnet die Zellweger von würdevollem Altern gesprochen.

Die US-Amerikanerin, die seit ihren Zwanzigern als Schauspielerin in der Öffentlichkeit steht, hatte sich mit Mitte 40 optisch ziemlich verändert. Um 2014 herum bestand scheinbar kein Zweifel daran, dass sie etwas hat machen lassen: Ihre charakteristischen Schlupflider waren verschwunden, das Gesicht auffällig glattgezogen – insgesamt wirkte sie völlig verändert.

Glatt gezogene Stirn, aufgepolsterte Wangen und weit geöffnete Augen, wo früher niedliche Schlupflider waren: 2014 überraschte Renée Zellweger mit einem stark veränderten Äußeren Foto: Getty Images © Getty Images Glatt gezogene Stirn, aufgepolsterte Wangen und weit geöffnete Augen, wo früher niedliche Schlupflider waren: 2014 überraschte Renée Zellweger mit einem stark veränderten Äußeren Foto: Getty Images

Unter anderem Filmkritiker Owen Gleibermann hatte sich damals öffentlich dazu geäußert. Die „Bridget Jones“-Darstellerin sei zwischen dem zweiten und dritten Teil der Filmreihe eine völlig andere Person geworden. Er fühle sich, als sei ihm etwas weggenommen worden.

Sie selbst jedoch will von Beauty-OPs nichts wissen. Hinter ihrem verjüngten Aussehen habe demnach eine gute Erholung in den Drehpausen fernab von Hollywood gesteckt.

Auch interessant: Renée Zellweger: »Ich bin an meinem Job fast kaputtgegangen

Viel Schönheitsdruck von außen

Ob Renée Zellwegers Wut auf Anti-Aging-Produkte nun berechtigt sind oder nicht: Sie räumt ein, dass der Schönheitsdruck von außen eine ziemliche Belastung für sie darstellt. Vom Lächeln bis zu den Schuhen würden Frauen stets für ihr Erscheinungsbild bewertet. Vielleicht auch deshalb hält sie sich aus den sozialen Medien fern. „Ich glaube, es wäre nicht gut für mich“, so die Schauspielerin.

Quelle

Renée Zellweger: You‘ve got to survive a lot to get to my age, The Times

Renee Zellweger: If She No Longer Looks Like Herself, Has She Become a Different Actress?, Variety

| Anzeige
| Anzeige

mehr von stylebook.de

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon