Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Die besten Reisetipps für die Mecklenburgische Seenplatte

TRAVELBOOK-Logo TRAVELBOOK 14.10.2021 TRAVELBOOK

Mehr als 1000 große und kleine Seen und die Müritz, der größte Binnensee, der vollständig innerhalb Deutschlands liegt – die Mecklenburgische Seenplatte ist eine einzigartige Wasserlandschaft mit seltenen Tieren und Pflanzen, und zwischendurch romantische Schlösser, Burgen und Gutshäuser. TRAVELBOOK hat die besten Tipps.

Mecklenburgische Seenplatte © Getty Images Mecklenburgische Seenplatte

„Land der 1000 Seen“ wird die Mecklenburgische Seenplatte gerne genannt. Auch wenn wohl niemand nachzählt: Wasser prägt diese Region wie kaum eine andere in Deutschland. Was sie zu einem Lieblingsziel für Wassersportler aller Art macht. TRAVELBOOK hat für die Mecklenburgische Seenplatte eine Reihe von Tipps zusammengestellt.

Mecklenburgische Seenplatte – die besten Tipps

Das touristische Gebiet der Mecklenburgischen Seenplatte erstreckt sich in etwa zwischen Rheinsberg im Süden, Feldberg und Neubrandenburg im Osten, Demmin und Bützow im Norden sowie Sternberg im Westen. Die größten Städte auf Brandenburger Gebiet sind Fürstenberg/Havel und Rheinsberg, die weiteren Städte liegen in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein. Schwerin liegt zwar geografisch auf der Mecklenburgischen Seenplatte, zählt sich aber selbst nicht zu dem Gebiet, das sich touristisch unter diesem Namen vermarktet.

Die größten Seen

Mit Abstand größter See der Mecklenburgischen Seenplatte ist die Müritz, gefolgt vom Schweriner See, dem Plauer See und dem Schaalsee. Acht Seen haben eine Fläche von jeweils mehr als zehn Quadratkilometern (außer den eben genannten sind das der Kölpin-, der Krakower, der Ratzeburger und der Fleesensee. Insgesamt gibt es 48 Seen mit einer Fläche von mindestens zwei Quadratkilometern. Einer der bekanntesten unter den etwas kleineren ist der Große Stechlinsee.

Hydrobike-Spaß und Floßtouren

Nicht nur das Wasser macht die Mecklenburgischen Seenplatte zu einem reizvollen Urlaubsgebiet, sondern auch die Natur drumherum. Es gibt mehrere Naturparks, außerdem gehört ein großer Teil des Nationalparks Müritz dazu. Wer Wassersport liebt, kann auf vielen Gewässern paddeln, Floß fahren, segeln, mit dem Hausboot (für Boote unter 15 PS Antriebskraft braucht man keinen Sportbootführerschein) oder der Motoryacht fahren oder tauchen. Außerdem gibt es Funsportarten wie das Fahren mit dem Hydrobike und das Abenteuer auf der Wasserskiseilbahn in Neubrandenburg.

Ein Riesenspaß für Familien ist die Kanu-Safari, eine geführte Rundtour, bei der man mit Kanu( auf motorbootfreien Gewässern), Fahrrad, Kutsche und zu Fuß unterwegs ist (mit Gepäcktransfer und Vollverpflegung, Infos: www.kanubasis.de).

Angeln nur mit Fischereischein

Angler haben in der Mecklenburgischen Seenplatte gute Chancen auf einen großen Fang – allerdings benötigen sie einen Touristen-Fischereischein (gültig für maximal 28 Tage, Preis: 24 Euro; erhältlich bei Fischereibetrieben, in Angelsportgeschäften, Ferienparks, Tourist-Informationen und Campingplätzen).

Lesen Sie auch: 16 fantastische Naturerlebnisse in Deutschland

Familienfreundliche Strände

Baden kann man im Sommer natürlich auch in den meisten Seen. Besonders familienfreundliche Strände: Bolter Kanal (Boeker Mühle/Müritz) Göhren/Lebbin (Fleesensee) Röblinsee in Fürstenberg/Havel Glambecker See in Neustrelitz Fürstenseer See Camminer See Kirchsee in Pragsdorf Breiter Luzin in Lichtenberg bei Feldberg Haussee in Feldberg Tollensesee (Augustabad und Broda in Neubrandenburg) Müritz (Volksbad Waren, Strandbad Müritzbad in Röbel sowie Mili-Badestrand in Rechlin Nord) Plau Quetzin (Strandbad am Richtberg zwischen Plau und Karow) Inselsee Güstrow (zwischen Barlach- und Kurhaus)

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Wetter
Um mit Inhalten aus Wetter zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Wetter aktivieren
">

Touren mit Paddel- und Motorboot

Für alle, die gerne paddeln, gibt es einen Online-Katalog mit Tourvorschlägen. Wer ein Motorboot mieten möchte, sollte beachten, dass nicht alle Gebiete der Mecklenburgischen Seenplatte ohne Bootsführerschein befahrbar sind. Am einfachsten ist es, den Vermieter um genaue Informationen zu bitten. Sie möchten sich lieber schippern lassen? Dann wäre eine Tour auf dem Fahrgastschiff der Weißen Flotte eine gute Idee. Es gibt Ganztages-Touren, bei denen man sieben bzw. 16 Seen kennenlernen kann, außerdem kleinere Touren. Fahrräder dürfen mit an Bord.

Radeln und Wandern in der Mecklenburgischen Seenplatte

Für Radfahrer gibt es viele Wege zwischen oder rund um die Seen (Infos und einige Rad-Tourenbeschreibungen unter dem blau unterlegten Link. Und wer gerne wandert, der sollte sich die Buchenwälder im Serrahn (Teil des Müritz-Nationalparks) ansehen. Sie gehören seit 2011 zum Unesco-Weltnaturerbe und sind atemberaubend schön. Ein besonders reizvoller Weg ist der acht Kilometer lange Buchenwald-Erlebnis-Pfad ab Zinow mit Informationstafeln – er ist sehr abwechslungsreich und für Familien gut geeignet.

Müritz-Nationalpark-Ticket: unterwegs mit Bus und Schiff

Zwischen 30. April und 31. Oktober lohnt sich das Müritz-Nationalpark-Ticket. Dieses gilt für die Busse der Personenverkehr GmbH Müritz (Strecke Waren/Müritz, Boek, Bolter Kanal, Rechlin, Hafendorf und zurück, Fahrradmitnahme möglich) und die Schiffe der Weißen Flotte (Strecken Waren/Müritz, Klink, Röbel/Müritz, Bolter Kanal, Rechlin, Hafendorf und zurück; Röbel/Müritz, Bolter Kanal, Rechlin, Hafendorf und zurück; Malchow, Untergöhren, Waren/Müritz und zurück) – Fahrplan hier.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Maps4News
Um mit Inhalten aus Maps4News zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Maps4News aktivieren
">

Text: Silke Böttcher

| Anzeige
| Anzeige

mehr von travelbook.de

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon