Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Die längste Burg der Welt steht in Deutschland

TRAVELBOOK-Logo TRAVELBOOK 03.08.2021 TRAVELBOOK

Die Festung von Burghausen ist ein echtes Rekord-Bauwerk. Mit einer Gesamtlänge von mehr als einem Kilometer ist sie die längste Burganlage der Welt – und steht sogar im Guinness-Buch der Rekorde. TRAVELBOOK weiß, wie es zu der gigantischen Burg kam.

Burg von Burghausen © Getty Images Burg von Burghausen

In Deutschland gibt es zahlreiche Burgen und Schlösser. Aber wussten Sie, dass es hierzulande, in Burghausen, die längste Burg der Welt gibt? Erbaut wurde sie schon vor fast tausend Jahren, im Jahr 1255. Damals sollte sie der Zweitsitz der niederbayerischen Herzöge aus dem Geschlecht der Wittelsbacher werden, die eigentlich im knapp 80 Kilometer entfernten Landshut residierten.

Als Festung eines so bedeutenden Adelsgeschlechts wurde sie besonders aufwändig gebaut. So war die Burg mit ihren elf Meter hohen Mauern und den fünf Vorhöfen samt weiterer Mauern und Gräben uneinnehmbar. Lange galt sie als stärkste Festung im ganzen Land und wurde tatsächlich auch nie eingenommen. Das lag auch an der besonderen Lage. Denn die Burg thront direkt oberhalb des Flusses Salzach.

Auch interessant: 8 Schloss- und Burghotels in Deutschland, die sich für einen Urlaub lohnen

Von der Burg gibt es den besten Ausblick

Die Burg von Burghausen thront oberhalb des Flusses Salzach Foto: Getty Images © Getty Images Die Burg von Burghausen thront oberhalb des Flusses Salzach Foto: Getty Images

Von dort, oberhalb des Flusses, bietet sich bis heute ein hervorragender Ausblick über die Region. Das soll auch der Grund dafür gewesen sein, dass die Herzöge die Burg von Burghausen immer weiter ausbauten – bis sie schließlich die Weltrekordlänge von 1051 Metern erreicht hatte. Das Geld dafür hatten die Burgherrscher von dem Salzhandel, den sie betrieben.

Das Salz als Quelle des Reichtums in Burghausen ist mittlerweile zwar versiegt. Die Region hat aber einen neuen Wirtschaftsfaktor: die Chemie-Industrie, die seit fast hundert Jahren hier betrieben wird. Sie hat auch dazu geführt, dass das gerade einmal 18.700 Einwohner zählende Burghausen heute eine der wohlhabendsten Kommunen Bayerns ist. Jährlich werden hier etwa neun Milliarden Euro mit Chemieprodukten erwirtschaftet.

Von Burghausens Chemie-Imperium ist oben auf der Burg jedoch nichts zu sehen. Dort wirkt es, als würde man durch ein idyllisches Dorf spazieren. Aber Achtung: Wer dort unterwegs ist, sollte sich an die ausgewiesenen Wege halten. Denn noch heute leben Menschen in der Burg – nur sind es keine Adligen und ihr Hofstaat mehr, sondern die Bewohner der knapp 50 Privatwohnungen in der Festungsanlage.

Mehr interessante Orte findet man im Buch „Secret Places Deutschland“, das 2021 im Bruckmann-Verlag erschienen ist.

| Anzeige
| Anzeige

mehr von travelbook.de

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon