Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Steine für den Garten - 15 inspirierende Tipps zu Gesteinssorten und Gestaltung

Homify-Logo Homify 29.07.2021 Mel - homify

Gartensteine geben den Pflanzen und Grünflächen deines Gartens den ganz besonderen Rahmen und sind ein willkommener Blickfang. Bei der Gartengestaltung kommen immer wieder Steine, Pflaster und Platten aus Naturstein zum Einsatz. Doch welche Gesteinssorten und Arten gibt es eigentlich? Im folgenden Ideenbuch sind eine Reihe von Gesteinssorten und Arten unterschiedlicher Verwendungsbereiche für dich zusammengefasst. Lass dich inspirieren zu einer Neu- oder Umgestaltung deines Gartens!

Feldsteine und Findlinge

Feldsteine und Findlinge © homify / seltra Natursteinhandel GmbH Feldsteine und Findlinge

Regionale Feldsteine und Findlinge sind eine wunderbare Art, dem eigenen Garten Konturen zu geben. Frage gern beim ortsansässigen Landwirt nach, ob dieser Feldsteine auf seinem Grund hat und sie eventuell verkaufen würde. Auch kannst du Feldsteine und Findlinge mitunter direkt vom Kieswerk oder Steinbruch erwerben.

Natursteinmauer aus Bruchstein

Natursteinmauer aus Bruchstein © homify / Tschechische Steinmetze Natursteinmauer aus Bruchstein

Bruchstein an sich ist keine Gesteinssorte. Vielmehr handelt es sich dabei um Natursteinmaterial, dass nicht maschinell bearbeitet und geformt wurde. Im umweltbewussten Bauwesen ist Bruchstein daher von besonders großem Interesse.

Wie ein Puzzle werden Mauern und Wände mit Bruchsteinen zusammengesetzt und gebaut. Mitunter sind die in Bruchsteinmauern verwendeten Steine auf einer oder auf zwei Seiten so bearbeitet, dass sie sauber abschließen können.

Trockenmauer aus Natursteinen

Trockenmauer aus Natursteinen © homify / Garten- und Landschaftsbau Wolz GmbH Trockenmauer aus Natursteinen

Trockenmauern eignen sich hervorragend als Lebensraum für seltene Tiere, inklusive jener Insekten, die sich in den letzten Jahrzehnten immer mehr aus den überdüngten und mit Pestiziden behandelten Vorgärten zurückgezogen haben.

Um der Biene ein Leben in eurem Garten wieder schmackhaft zu machen, warum  also nicht die Blumenwiese mit einer Trockenmauer ergänzen?

Mauer aus Sandstein

Mauer aus Sandstein © homify / Tschechische Steinmetze Mauer aus Sandstein

Sandstein ist ein sehr vielseitiges Sedimentgestein, das zum Großteil aus Quartz Sandkörnern besteht. Sandstein kommt vermehrt in küstennahen Flachmeeren vor, wobei der Sand oft aus dem Inland herbei gespült wird.

Die Farben von Sandstein reichen von gelb über rötlich, grünlich bis blau. Viele Sandsteine enthalten Fossilien. Als maritimes Gestein gibt es Sandstein überall auf der Welt.

Große, flache Steine aus Porphyr

Große, flache Steine aus Porphyr © homify / NPR Natursteinpark Ruhr GmbH Große, flache Steine aus Porphyr

Porphyr ist ein Sammelbegriff für vulkanische Gesteinszusammensetzungen, die meist aus größeren Kristallen bestehen. Die Hauptmengenanteile des Porphyr sind mineralischen Ursprungs und die Farbigkeit ist oft purpurn, rötlich oder bräunlich.

In seiner Optik erinnert Porphyr mitunter an Beton. Porphyr tritt in verschiedenen Ländern der Welt in Erscheinung, so eben auch reichlich in Europa. Neben seinem Einsatz als Baumaterial findet Porphyr auch in der Bildhauerei Verwendung.

Gartentisch mit Mühlstein

Gartentisch mit Mühlstein © homify / Steiner Naturstein Gartentisch mit Mühlstein

Als Mühlstein hat er längst ausgedient. Die Mühle steht seit langem still und so findet der unverwüstliche Mühlstein neue Verwendung als Tischplatte für deinen Garten.

Im Allgemeinen lohnt sich immer ein Blick auf jene Händler, die traditionelle und historische Werk- und Baustoffe in ihrem Sortiment führen. So manche Natursteinplatte wurde auf diesem Weg wiederverwendet und neu verbaut.

Gartenmauer aus wiederverwendeten Backsteinen

Gartenmauer aus wiederverwendeten Backsteinen © homify / Antik-Stein Gartenmauer aus wiederverwendeten Backsteinen

Backstein und Ziegelstein versprühen ihren besonderen Charme auch im Garten. Ein klassischer Ziegelstein wird aus Ton gefertigt und in der Regel bei Temperaturen von bis zu 1100°C gebrannt.

Von Backsteinmauern eingefasste Bauerngärten haben vielerorts Tradition. Die sanften Roten mit der rauen Oberfläche sind hart im nehmen und rahmen auf selbstbewusste Weise jede Oase hinterm Haus.

Natursteinplatten und Stufen für die Terrasse

Natursteinplatten und Stufen für die Terrasse © homify / Steiner Naturstein Natursteinplatten und Stufen für die Terrasse

Naturstein verfügt über eine besonders edle Optik. Dabei solltet ihr auf jeden Fall die Rutschfestigkeit der Platten und Stufen überprüfen. Die Poren und Dichte des Gesteins geben Aufschluss darüber, ob die Platten sich für dein Einsatz im Außenbereich eignen und wie es sich mit der Wartung, Reinigung und Pflege verhält.

Zu den Preisen lässt sich sagen, dass günstige bzw. einfache Natursteinplatten ab rund 40 € pro Quadratmeter erhältlich sind. Zu den einfachen Gesteinsarten zählen mitunter Sandstein, Kalkstein und Quarzit. Teurer sind hingegen Arten wie etwa Travertin und Gneis, die mit Preisen zwischen 50 € und 80 € pro Quadratmeter zu Buche schlagen.

Polygonalplatten aus Naturstein

Polygonalplatten aus Naturstein © homify / 주식회사 인듀어홈 코리아 Polygonalplatten aus Naturstein

Polygonalplatten sind Platten, die für eine individuelle Bodengestaltung im Garten sorgen. Polygonal stammt aus dem Griechischen und bedeutet Vieleck. Diese Plattenart wird aus den meisten Natursteinsorten gefertigt und weist üblicherweise eine Dicke von 2 bis 6 cm auf.

Platten und Mauersteine aus Gneis

Platten und Mauersteine aus Gneis © homify / BEGRÜNDER Platten und Mauersteine aus Gneis

Der Name Gneis ist zurückzuführen auf das Vokabular der Bergleute des 16. Jahrhunderts und bedeutet ursprünglich so viel wie "funkeln" oder "schimmern".

Gneis ist ein metamorphoses Gestein und verfügt über einen hohen Anteil an Glimmermineralien und eine typische Parallelstruktur. Erwähnenswerte Vorkommen gibt es weltweit, auch in Deutschland.

Randsteine und Steinblöcke aus Granit

Randsteine und Steinblöcke aus Granit © homify / Naturform Japangärten & Koiteichbau Randsteine und Steinblöcke aus Granit

Granit ist ein besonders witterungsbeständiges und druckfestes Gestein, das auf allen Kontinenten als Teil der Erdkruste vorkommt. Im Terrassen-, Wege- und Mauerbau findet Granit aufgrund seiner Beständigkeit häufig Anwendung.

In Deutschland kommt Granitstein vornehmlich im Odenwald und im Schwarzwald vor. Die größten Abbaugebiete für Granit befinden sich in Brasilien, China und Südafrika. Tiefgestein aus Europa ist verhältnismäßig teuer: Eine Granitplatte kostet 80 € pro Quadratmeter und mehr.

Terrassengestaltung mit Travertin

Terrassengestaltung mit Travertin © homify / Alpha Stone Natursteine Terrassengestaltung mit Travertin

Travertin ist ein Sedimentgestein, genauer gesagt ein Vertreter der Kalksteine. Im Vergleich zu Tiefgesteinen ist es verhältnismäßig jung und auch verhältnismäßig weich. Es lässt sich gut bearbeiten und hat eine Dichte von 2,69 bis 2,72 cm³.

Travertin weist viele verschiedene Farben auf und wird häufig in hellen Nuancen angeboten. Daher eignet Travertin sich sehr gut für die mediterrane Gartengestaltung. Der römische Travertin, der heute noch in der Gegend um Tivoli abgebaut wird, ist der Inbegriff des Travertin. Weitere Steinbrüche befinden sich in einer Vielzahl europäischer Länder.

Ein Außenpool aus Quarzit

Ein Außenpool aus Quarzit © homify / SCHUBERT STONE GmbH Ein Außenpool aus Quarzit

Quarzit ist wie Gneis ein metamorphoses Gestein, das sich durch eine Fein- bis Mittelkörnigkeit auszeichnet. Es ist hervorragend geeignet für den gehobenen Ausbau des Außenbereichs, die Terrassengestaltung und als Bodenbelag.

Quarzit kommt üblicherweise in den Farben Weiß, Grau und Anthrazit vor. Das Gestein wird vornehmlich in Brasilien abgebaut und weltweit vertrieben. Regionale Arten bieten in der Regel eine nachhaltigere Alternative.

Basaltplatten

Basaltplatten © homify / Grünplanungsbüro Jörg baumann Basaltplatten

Basalt entsteht bei der raschen Abkühlung von Lavamassen und ist daher ein sogenanntes Ergussgestein. Es ist sehr hart und lässt sich daher nur mit großen Aufwand bearbeiten. Basalt wird daher oft in Form von Pflastersteinen, Platten oder Schotter verwendet.

Basalt gibt es überall dort, wo Vulkane sind, ob aktiv oder inaktiv. Dementsprechend ist das Vorkommen groß auf Island, Grönland und in Südafrika. Auch in Deutschland sind zahlreiche Basaltvorkommen bekannt.

Steine aus Schiefer für die Terrasse

Steine aus Schiefer für die Terrasse © homify / Kokeniwa Japanische Gartengestaltung Steine aus Schiefer für die Terrasse

Schiefer ist gut an seinen Schichten und der damit verbundenen Spaltbarkeit zu erkennen. Im Grunde handelt es sich bei Schiefer um einen Sammelbegriff, unter dem Sedimentgesteine zusammengefasst sind.

Schiefer ist verhältnismäßig leicht und eignet sich daher auch für die Terrassen- und Balkongestaltung. Hierzulande wird Schiefer selten als Bodenplatte eingesetzt, da viele Arten nicht frostsicher sind. In Europa ist Spanien das Land mit den größten Vorkommen und in Deutschland wird Schiefer u.a. im Sauerland, Frankenwald und im Taunus abgebaut.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von homify

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon