Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Pokémon GO: Platzprobleme im Spiel? Wichtiges Limit deutlich erhöht

netzwelt-Logo netzwelt 30.07.2019 Pascal Wittkowski

Pokémon GO bekommt von Niantic eine komfortable Änderung spendiert, die euch das Leben als Trainer deutlich leichter macht. Die Entwickler erhöhen nämlich ein wichtiges Limit im Spiel deutlich und ersparen euch so jede Menge Zeit. Doch eure Platzprobleme gehören nur der Vergangenheit an, wenn ihr auch bereit seid, zu zahlen.

Mit der Einführung der 4. Generation wurde es langsam richtig voll in Pokémon GO. Nicht zuletzt deswegen haben sich viele Fans ein höheres Limit für ihre Monstersammlung gewünscht, damit sie mehr Pokémon aufbewahren können. Nach über einem halben Jahr schafft Niantic endlich Abhilfe und vergrößert das Limit auf 2.500.

Zuletzt wurde das Limit Ende 2018 auf 2.000 Taschenmonster erhöht, die ihr gleichzeitig mit euch führen konntet. Mit der neuen Änderung könnt ihr nun immerhin satte 500 Wesen mehr in eurer Sammlung verstauen, ohne dass ihr überschüssige Monster an den Professor schicken müsst.

Die größere Sammlung bedeutet für euch nicht nur mehr Komfort, sie spart euch auch viel Zeit (da ihr nicht ständig eure knapp bemessene Sammlung managen müsst) und ihr könnt mehr seltene Monster behalten. Jedoch müsst ihr die neuen Plätze erst dazukaufen, indem ihr je 200 Pokémünzen für 50 neue Plätze in eurer Pokémon-Sammlung investiert.

Größere Sammlung in Pokémon GO nur für Pokémünzen

Weist eure Sammlung also das bisherige Maximallimit von 2.000 auf, müsst ihr entsprechend 2.000 Pokemünzen für eine vollständige Vergrößerung ausgeben. Dann verfügt ihr aber auch über eine mit 2.500 Plätzen ausgestattete Pokémon-Sammlung, in der Shiny-Monster, Crypto-Pokémon und vielleicht auch bald Taschenmonster der 5. Generation Platz haben.

Niantic vergrößert in Pokémon GO das Limit eurer Monstersammlung. Diese ersehnte Änderung spart euch viel Zeit. © Bereitgestellt von netzwelt GmbH Niantic vergrößert in Pokémon GO das Limit eurer Monstersammlung. Diese ersehnte Änderung spart euch viel Zeit.

Pokémünzen könnt ihr in Pokémon GO wahlweise erspielen oder im Shop für echtes Geld kaufen. Um die Ingame-Währung zu erspielen, müsst ihr im Mobile Game möglichst lange Arenen im Spiel verteidigen. Wollt ihr Echtgeld investieren, so müsst ihr für die nötigen 2.000 Pokémünzen knapp 20 Euro bezahlen.

Noch mehr hätten sich viele Spieler aber wohl darüber gefreut, wenn Niantic auch das Limit eures Beutels in Pokémon GO erhöht hätte. Hier liegt die maximale Begrenzung bei nach wie vor 2.000. Vielen Spielern reicht das nicht aus und sie müssen überschüssige Pokébälle, Tränke, Geschenke und andere Items wegwerfen.

Wir halten euch über Pokémon GO auf dem Laufenden

Sollte Niantic sich irgendwann aber doch dazu entschließen, das Beutel-Limit zu erhöhen, so berichten wir zeitnah in unserer Pokémon GO-Update-Liste darüber. Wenn ihr jetzt einen Weg sucht, um an zusätzliche Münzen für die Erweiterung eurer Pokémon-Sammlung zu gelangen, zeigen wir euch Tricks für mehr Pokémünzen, Sternenstaub und Bonbons.

Auf der nächsten Seite bekommt ihr hingegen einen Überblick über den Shop in Pokémon GO und wie viel die einzelnen Gegenstände dort kosten.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von netzwelt

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon