Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Aufgrund Russlands Angriffskrieg: Muss Deutschland jetzt Angst vor russischen Cyberangriffen haben?

Z-LiVE NEWS 15.03.2022 Z-LiVE News
Bild: Tima Miroshnicher © Z-LiVE NEWS Bild: Tima Miroshnicher

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt vor vermehrten russischen Cyberattacken aufgrund des Krieges zwischen Russland und der Ukraine.

Um das Risiko für mögliche russische Cyberangriffe zu vermeiden, empfiehlt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), die Virenschutz-Software des russischen Herstellers Kaspersky nicht zu verwenden und durch alternative Produkte zu ersetzten. In einer offiziellen Mitteilung des BSI hieß es, dass das militärische als auch propagandistische Vorgehen Russlands sowie „die im Zuge des aktuellen kriegerischen Konflikts von russischer Seite ausgesprochenen Drohungen gegen die EU, die Nato und die Bundesrepublik Deutschland […] mit einem erheblichen Risiko eines erfolgreichen IT-Angriffs verbunden“ sind. Russische IT-Hersteller könnten in solch einer Situation gezwungenermaßen bestimmte Systeme angreifen oder aber selbst Opfer einer Cyberattacke werden und unbewusst als Werkzeug für einen Angriff gegen die eigenen Kunden missbraucht werden.

Weitere Entwicklungen im Russland-Konflikt:

Der Beitrag Aufgrund Russlands Angriffskrieg: Muss Deutschland jetzt Angst vor russischen Cyberangriffen haben? erschien zuerst auf Z-LiVE NEWS.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon