Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Russlands Hyperschallraketen könnten Deutschland treffen

Z-LiVE NEWS 14.09.2022 Z-LiVE News
Bild: David Peinado, CC0-Lizenz, via Pexels (Bildgröße verändert) © Bereitgestellt von Z-LiVE NEWS Bild: David Peinado, CC0-Lizenz, via Pexels (Bildgröße verändert)

Der CDU-Verteidigungspolitiker Henning Otte fordert mehr Forschungsausgaben für Hyperschallwaffen und Weltraumtechnologien.

„Hyperschallraketen können nicht nur Ziele in der Ukraine erreichen, sondern aufgrund ihrer Reichweite auch solche in Deutschland. Um diese Lücke zu schließen, bedarf es großer Anstrengungen, beginnend mit einer Ausweitung der Forschungsmittel“, erklärte der CDU-Politiker gegenüber der dpa. 

+++ Sanktionen zeigen Wirkung: Russisches Militär fällt auseinander +++

Die erwähnten Hyperschallwaffen sind in den Beständen Russlands. Lediglich mit Satelliten soll es möglich sein, Hyperschallbedrohungen rechtzeitig zu erkennen und Gegenmaßnahmen zur Luftverteidigung einzuleiten. „Die Dimension Weltraum ist wesentlich für unsere Verteidigung. Dazu muss Deutschland in Europa einen entscheidenden Beitrag leisten“, erklärte Otte.

Mehr Nachrichten: 

Bild: David Peinado, CC0-Lizenz, via Pexels (Bildgröße verändert)

Der Beitrag Russlands Hyperschallraketen könnten Deutschland treffen erschien zuerst auf ZLIVE-NEWS.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon