Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

„Scholljonges“ machten Armenspeisung: Reichlich „Bolo“ von Chefkoch Dirk

EXPRESS-Logo EXPRESS 05.10.2018 Colja Schliewa
Neuer Inhalt: TV-Koch Dirk Hoffmann kochte für die Armenküche reichlich Pasta. Unterstützung gab es auch von Burkhard Hinztzsche (l.) © Nicole Gehring TV-Koch Dirk Hoffmann kochte für die Armenküche reichlich Pasta. Unterstützung gab es auch von Burkhard Hinztzsche (l.) Neuer Inhalt © Nicole Gehring Neuer Inhalt

Rund 70 Kilo Nudeln. 360 Liter Bolognese-Soße. 40 Kilo Salat. Und alles ging  weg wie nix. Die Jonges-Tischgemeinschaft „Scholljonges“ bat am Freitag zur Armenspeisung auf dem Düsseldorfer Rathausplatz.

Bei herrlichstem Wetter servierte jede Menge  Lokal-Prominenz umsonst bis in den Abend hinein Pasta mit herzhafter Bolognese.

Kein Wunder, dass das ganze reißenden Absatz fand. Zubereitet wurde das Ganze von keinem Geringeren als TV-Koch Dirk Hoffmann, seines Zeichens selbst Mitglied der „Scholljonges“. Tatkräftige Unterstützung gab es nicht zuletzt von der Fortuna: Präsident Robert Schäfer stand höchstpersönlich an der Suppenkelle, Kult-Betreuer Aleks Spengler und Urgestein Paul Jäger packten ebenfalls an.

Zu guter Letzt schaute sogar noch Lumpi Lambertz vorbei, zog sich ebenfalls die Schürze an.  Da ließ sich auch Sportdezernent Burkhard Hintzsche nicht lumpen, machte auch noch mit.

Auch ARD-Moderatorin Birgit Lechtermann und Lindenstraße-Schauspielerin Andrea Spatzek halfen bei der Armenspeisung am Rathaus tatkräftig mit.

Neuer Inhalt © Nicole Gehring Neuer Inhalt

Um die Aktion möglich zu machen, hatten die „Jonges“ im Vorfeld fleißig Spenden gesammelt. Ein Großteil wurde durch den Verkauf eines Bildes von Jörn Weigel und Horst Kordes finanziert, dass bei einer Internet-Versteigerung 4000 Euro einbrachte (hier mehr darüber erfahren).

Für Dirk Hoffmann war’s eine schöne Abwechslung, bei der er auch mal wieder zu Hause tätig sein durfte. Für die TV-Sendung „Abenteuer Leben“ jettete er zuletzt um die ganze Welt, probierte Hausmannskost in Peking, Vietnam und Indien. Natürlich kochte er dort auch überall fleißig mit.

Hoffmanns Leibgericht

Sein persönliches Highlight: „In Nashville, Tennessee habe ich ein komplettes Schwein in den Smoker geschoben. Nach 16 Stunden kam es pechschwarz wieder raus, aber es schmeckte einfach köstlich“, sagt der Düsseldorfer.

Seine rheinische Hausmannskost will er trotzdem nicht missen.

Hoffmann: „Immer wenn ich nach Hause komme freue ich mich auf Kohlrouladen mit Speckkartoffeln. Einfach herrlich!“

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von EXPRESS

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon