Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

„Warmer-Pulli-Tag“: Schule will Energie sparen und sorgt für Kritik

Kölner Stadt-Anzeiger-Logo Kölner Stadt-Anzeiger 05.02.2019 ksta
© dpa

Zur Zeugnisausgabe will eine Schule in Düsseldorf die Heizung runterdrehen.

Warm anziehen zur Zeugnisausgabe: Mit der Aktion „Warmer-Pulli-Tag“ will eine Grundschule in Düsseldorf Möglichkeiten des Energieeinsparens ausprobieren. An diesem Freitag (8.2.) sollten Eltern die Kinder warm angezogen zur Schule schicken, damit sie auch im Klassenzimmer nicht frieren, erklärte das Umweltteam der Schule in einem Elternbrief.

Das könnte Sie auch interessieren:
Tod einer Grundschülerin

Dreifachmord in Hille: Angeklagter soll blutige Tatwaffe abgeleckt haben

Video wiedergeben

Die Ankündigung sorgte für Irritationen und Kritik in den sozialen Netzwerken, wie die „Rheinische Post“ berichtete: So sorgten sich manche, dass Kinder krank werden oder sich bei Kälte nicht gut konzentrieren könnten.

Eingespartes Geld geht zum Teil wieder an Schulen zurück

Jedoch werde die Heizung nur um drei Grad heruntergedreht, erklärte die Leitung der städtischen Grundschule am Montag zu der geplanten Aktion. Am Freitag, an dem Zeugnisse ausgegeben werden, seien ohnehin nur drei Stunden Unterricht vorgesehen. Die Grundschule nimmt an einem Energiesparprogramm der Stadt teil, bei dem die Hälfte der Einsparungen für bestimmte Zwecke an die Schule zurückgegeben werden. (dpa)

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger
Kölner Stadt-Anzeiger
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon