Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

10 Tage, nachdem er Vater wurde: Jäger wird von seinem eigenen Hund "erschossen"!

TAG24 29.11.2022 Elias Kroll

Samsun (Türkei) - Wenn Özgür Gevrekoğlu (32) zum Jagen aufbrach, dann um seine Beute zu töten. Doch bei seinem letzten Ausflug wurde er selbst zum Opfer. Der 'Täter'? Sein eigener Hund!

Özgür Gevrekoğlu (32) war leidenschaftlicher Jäger. Fotomontage: Screenshots/Facebook/Özgür Gevrekoğlu © Fotomontage: Screenshots/Facebook/Özgür Gevrekoğlu Özgür Gevrekoğlu (32) war leidenschaftlicher Jäger. Fotomontage: Screenshots/Facebook/Özgür Gevrekoğlu

Es sollte ein Jagdausflug wie jeder andere werden. Zehn Tage, nachdem er Vater geworden war, brach Gevrekoğlu mit seinen Freunden zu einem Trip auf das Kızlan-Plateau in der türkischen Samsun-Provinz auf, von dem er nie wieder zurückkehren sollte.

Wie das türkische News-Portal Turkiye Gazetesi berichtete, brachte der 32-Jährige gerade seinen Hund ins Auto, als sich der schreckliche Zwischenfall ereignete: Eine Pfote des Hundes berührte eines der offenbar geladenen Gewehre - es wurde ein Schuss aus nächster Nähe in Richtung des Jägers abgefeuert! Der Mann starb noch an Ort und Stelle.

Nach einer Untersuchung durch die Staatsanwaltschaft wurde der Körper des Türken in die Leichenhalle des Alaçam State Hospital gebracht. Zur Autopsie wurde der Leichnam dann kurze Zeit später nach Samsun transportiert.

Wie man seiner Online-Präsenz entnehmen konnte, war Özgür Gevrekoğlu ein echter Hundeliebhaber. Er besaß gleich mehrere vierbeinige Freunde.

Auch interessant:

Özgür Gevrekoğlu zeigte sich als leidenschaftlichen Jäger und Hundebesitzer

Auf Facebook postete Gevrekoğlu oft Bilder seiner geliebten Hunde. Fotomontage: Screenshots/Facebook/Özgür Gevrekoğlu © Fotomontage: Screenshots/Facebook/Özgür Gevrekoğlu Auf Facebook postete Gevrekoğlu oft Bilder seiner geliebten Hunde. Fotomontage: Screenshots/Facebook/Özgür Gevrekoğlu

Welcher seiner Hunde den Abzug betätigt hatte, war zunächst unklar. Die Schuld bei der Fellnase zu suchen, wäre sowieso irrsinnig gewesen - schließlich hätte der Hund niemals in die Nähe einer herumliegenden, geladenen Waffe gesetzt werden dürfen.

Auf Facebook zeigte sich Gevrekoğlu Zeit seines Lebens nicht nur als Hundefreund, sondern auch als leidenschaftlichen Jäger. Noch wenige Tage vor seinem Tod hatte er stolz Bilder der Beute eines vorherigen Jagdausflugs gepostet.

Während in den sozialen Medien nun einige böse Zungen von der "Ironie des Schicksals" oder "Karma" sprachen, trauerten andere User um den Verstorbenen.

Zahlreiche Freunde und Bekannte posteten am Montag Trauerbekundungen an die Pinnwand des verunglückten Jägers.

Auch spannend:

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon