Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

30.000 Euro Kosten: Kreis Düren beschließt mit großer Mehrheit neuen Namen

Kölner Stadt-Anzeiger-Logo Kölner Stadt-Anzeiger 07.12.2021 ksta
Ein Ortsschild weist auf die Stadt Düren hin, der Kreis will sich umbenennen. (Archivbild) © dpa Ein Ortsschild weist auf die Stadt Düren hin, der Kreis will sich umbenennen. (Archivbild)

Der Kreis Düren ändert seinen Namen: Künftig will die Verwaltungseinheit westlich von Köln „Rurkreis Düren-Jülich“ heißen. Der Kreistag habe am Dienstag mit großer Mehrheit dafür gestimmt, teilte der Kreis mit. Der Kreis sieht seine Besonderheiten mit dem verlängerten Namen besser beschrieben. Denn der Fluss Rur durchfließt - aus der Eifel kommend - das Gebiet. Mit Jülich kommt im geänderten Namen auch die zweitgrößte Stadt vor, die außerdem Sitz des renommierten Forschungszentrums Jülich mit 6800 Beschäftigten ist.

Der Namensänderung muss noch das Kommunalministerium zustimmen, damit sie gültig wird. Der Kreis hat 265.000 Einwohner. Die Umsetzung des Beschlusses wird nach Angaben eines Sprechers auf 25.000 bis 30 000 Euro geschätzt. Die Ortsschilder sollen überklebt werden.

Mit dem Wunsch nach einem geänderten Namen ist der Kreis nicht alleine. Der frühere Kreis Neuss benannte sich in Rhein-Kreis Neuss um. Und auch der einstige Erft-Kreis heißt seit 2003 Rhein-Erft-Kreis. (dpa) 

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger
Kölner Stadt-Anzeiger
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon