Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Auch Holland lockert Maßnahmen – Supermarkt lockt gezielt Deutsche

RP ONLINE-Logo RP ONLINE 07.05.2020 RP ONLINE

Die Niederlande lockern ebenfalls die Corona-Beschränkungen. Cafés und Restaurants dürfen öffnen. „Die zwei Brüder von Venlo“ locken eine Millionenkundschaft aus NRW an. In der Grenzstadt Enschede soll es eine neue Filiale geben.

 Die Grenze zu den Niederlanden: Zahlreiche Menschen aus NRW kaufen in den Städten nahe der Grenze ein. © Friso Gentsch Die Grenze zu den Niederlanden: Zahlreiche Menschen aus NRW kaufen in den Städten nahe der Grenze ein.

Ebenso wie in Deutschland werden auch in den Niederlanden die Corona-Restriktionen weiter gelockert. Restaurants, Cafés, Museen und Theater dürfen ab dem 1. Juni wieder öffnen, wie Ministerpräsident Mark Rutte am Mittwoch ankündigte. Allerdings dürfen sich dort nicht mehr als 30 Menschen gleichzeitig inklusive Angestellten aufhalten. Auch muss ein Abstand von 1,50 Metern zwischen den Menschen gewahrt werden.

Sex-Clubs bleiben hingegen bis September geschlossen. Auch die berühmten "Coffee Shops", die Cannabis verkaufen, dürfen bis dahin weiterhin nur Produkte zum Mitnehmen anbieten. Für den öffentlichen Verkehr gilt ab Juni die Anordnung, dass Atemschutzmasken zu tragen sind. Die Fortschritte im Kampf gegen das Coronavirus hätten es ermöglicht, die Maßnahmen zu lockern, sagte Rutte. Allerdings müsse die Bevölkerung weiter "zusammenarbeiten", damit die Lockerungen aufrecht erhalten bleiben könnten.

Zudem beginnt in der kommenden Woche in den Niederlanden die Wiedereröffnung von Kindergärten und Grundschulen, was bereits vor zwei Wochen angekündigt worden war. Weiterführende Schulen sollen im Juni wieder öffnen. In den Niederlanden wurden bis Mittwoch rund 41.300 Coronavirus-Infektionsfälle sowie 5204 Todesopfer der Pandemie verzeichnet.

Die „Zwei Brüder von Venlo“ richten im Zentrum der Grenzstadt Enschede eine große Filiale ein, wie die Zeitung „Twentse Courant“ berichtete. Wie schon in Venlo werde vor allem auf deutsche Einkaufstouristen abgezielt, sagte „Zwei Brüder“-Chef Ronald Versluis. Der Supermarkt - nach eigenen Angaben einer der größten der Niederlande - hat alles, was Deutsche gerne in Holland auch auf Vorrat einkaufen: Kaffee, Süßigkeiten und auch eine große Fischtheke. Wie Innenstadtmanager Duco Hoek der Zeitung sagte, ist die Hoffnung, dass der neue Supermarkt mehr deutsche Touristen nach Enschede lockt.

Dass der Laden in Venlo auf Deutsche als Zielgruppe setzt, wurde 1961 eher aus der Not geboren. Weil den Brüdern Geurt und Gerrit Snetselaar, die noch den Gemüsewagen des Vaters durch Venlo fuhren, nach dem Öffnen eines eigenen Ladens die Kunden ausblieben, begannen sie, auf Deutsch zu werben.

Mehr von RP ONLINE

Diese Kurztrips sind über Himmelfahrt und Pfingsten möglich

Kuriose Mittel gegen Corona weltweit

Stadt: Flüchtlinge beachten die Corona-Hinweise

| Anzeige
| Anzeige

RP ONLINE

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon