Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Blaulicht Leichlingen: Radfahrer bringt Joggerin im Weltersbachtal zu Fall

Kölner Stadt-Anzeiger-Logo Kölner Stadt-Anzeiger 17.11.2020 ksta
(Symbolbild) © dpa (Symbolbild)

In unserer Chronik der Polizei- und Feuerwehreinsätze in Leichlingen zeigen wir, was wann wo in der Stadt passiert. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei, sofern nicht anders angegeben, unter 02202/2050 entgegen.

Dienstag, 17. November

57-jährige Läuferin auf dem Waldweg gerammt

Eine Joggerin ist am Montagmorgen gegen 11 Uhr im Weltersbachstal von einem Radfahrer gerammt und bei dem Sturz verletzt worden. Eine Gruppe von vier Radfahrern hatte die 57-Jährige auf dem Waldweg in Höhe der Forellenteiche in Bremersheide überholt. Sie fuhren in Richtung Leichlingen weiter ohne anzuhalten. Sie waren alle dunkel gekleidet, einer trug eine gelbe Warnweste. Am Unfall Beteiligte und Zeugen  bittet die Polizei, sich unter ☎ 02202 / 2050 zu melden. (hgb)

Einbrecher flüchteten ohne Beute von zwei Tatorten

Einbrecher haben am Montagabend versucht, in zwei Häuser einzudringen, machten aber keine Beute. Zwischen 12.15 und 19.20 Uhr hat sich jemand an einer Balkontür eines Mehrfamilienhauses in der Landrat-Trimborn-Straße zu schaffen gemacht. Der oder die Täter scheiterten aber daran, sie gewaltsam aufzubrechen.

Um 20.30 Uhr hörte ein Wohnungsbesitzer in der Gartenstraße verdächtige Geräusche. Als er nachsehen wollte, sah er einen Unbekannten weglaufen und stellte anschließend  Hebelspuren an der Haustür fest. Der Geflüchtete wird wie folgt beschrieben: vermutlich Deutscher, etwa 20 bis 25 Jahre alt und 1,85 Meter groß, er hat kurze blonde Haare, trug ein graues Sweatshirt und eine dunkle Jeans.

Wer Hinweise zu den zwei versuchten Einbrüchen geben kann, wird gebeten, sich unter ☎ 02202 / 2050 an die Polizei zu wenden. (hgb)

Sonntag, 8. November

Radfahrer leicht verletzt

Auf der Solinger Straße ist es am Samstag zu einem Verkehrsunfall mit einem leicht verletzten Radfahrer gekommen. Wie die Polizei mitteilt, kam es gegen 13.20 Uhr an der Ausfahrt des Edeka-Marktes in Witzhelden zu einem Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem Radfahrer. Eine 58-jährige Leichlingerin war vom Parkplatz des Supermarktes gefahren und hatte einen 68-jährigen Radfahrer aus Leichlingen übersehen, der auf der Solinger Straße in Richtung Am Markt unterwegs war. Der Radfahrer wurde auf die Motorhaube aufgeladen und dabei leicht am Bein verletzt. Eine ärztliche Behandlung der Verletzungen war laut Polizei aber nicht notwendig.(aga)

Donnerstag, 22. Oktober

Auffahrunfall an der Opladener Straße

An der roten Ampel an der Opladener Straße, Höhe Ostlandstraße kam es am Donnerstagmittag zu einem Auffahrunfall. Beide Fahrer, die aus Richtung Langenfeld kamen, wurden leicht verletzt, ihre Autos mussten als Totalschaden abgeschleppt werden. Die Feuerwehr Leichlingen war vor Ort und die Polizei sperrte die Straße, so dass es sich auch Am Wallgraben und Umgebung staute. Die Wehrleute beseitigen die Betriebsstoffe von der Straße. (JAN)

Mittwoch, 7. Oktober

Ladendieb festgenommen, Komplize auf der Flucht

Zwei Ladendiebe sind am Dienstag bei dem Versuch, im Edeka-Supermarkt an der Reusrather Straße einen Einkaufswagen voller Haarpflegeprodukte zu stehlen, erwischt worden. Einen der beiden Täter konnte die Polizei mit Hilfe des Personals festnehmen, sein Kompagnon ist flüchtig und wird gesucht.

Die Männer waren einer Kassiererin gegen 16.55 Uhr aufgefallen, als sie den Laden mit Ware im Wert von etwa 250 Euro im Einkaufswagen verlassen wollten. Als sie die Diebe ansprach, rannte der Mann mit  dem vollgepackten Wagen durch den Ausgang. Er trug  zudem einen gefüllten  Rucksack.

Der zweite Täter hatte eine Flasche Champagner, eine Flasche Whisky und eine Tüte Erdnüsse im Gesamtwert von rund 100 Euro eingesteckt und lief ebenfalls weg. Ein Angestellter verfolgte ihn und konnte ihn in der Nähe festhalten. Der 20-jährige Rumäne sprach kein Deutsch und wurde von der alarmierten Polizei wegen gewerbsmäßigen Ladendiebstahls und möglicher Fluchtgefahr vorläufig festgenommen. Er sollte am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt werden.

Sein Mittäter wird gesucht. Er ist zwischen 20 und  50 Jahre alt, hat einen dunklen Bart und  dunkle Haare, trug eine schwarze Uhr am linken und ein grünes Armband am rechten Handgelenk.  Bekleidet war er mit einer schwarzen Jogginghose, einer blauen Jacke mit Kapuze und   weißer Aufschrift „Security“ auf der Brust. Und er trug eine schwarze Kappe mit dem gelben Emblem „BVB 09“. Hinweise von Zeugen nimmt die  Polizei unter ☎ 02202 / 2050 entgegen. (hgb)

Mittwoch, 16. September

Feuerwehr rettet Verunglückte

Bei einem Unfall  in den Wupperbergen  sind  zwei Radfahrer am Dienstagnachmittag  einen Abhang hinab gestürzt und beide schwer verletzt worden. Zur Unterstützung des Rettungsdienstes wurde die Freiwillige Feuerwehr alarmiert, um bei der Bergung der Personen in dem steilen und unwegsamen Gelände zu helfen.

Der Zusammenstoß der beiden Pedelec-Fahrer geschah gegen 17 Uhr in einem Waldstück in der Nähe der Ortschaft Fähr, als ein 54-jähriger Leichlinger eine befreundete 56-jährige Radfahrerin aus Kerpen überholte, die ebenfalls auf einem Pedelec unterwegs war. Nach Angaben der Polizei verhakten sich offenbar die Lenker der beiden E-Bikes, so dass beide die Kontrolle verloren und mit den Rädern eine Böschung hinunter stürzten.

Die Verletzten wurden mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wo sie stationär aufgenommen wurden. Die Schäden an den Rädern betragen etwa 500 Euro. (hgb)

Sonntag, 13. September

Kaminbrand

In Witzhelden musste am Samstag gegen 14 Uhr die Feuerwehr zu einem Kaminbrand ausrücken. Wie die Polizei mitteilt, hatte der 70-jährige Eigentümer des Hauses im Krähwinkel, das bereits durch einen Brand stark beschädigt war (wir berichteten), Holzreste im beschädigten Kamin verbrannt. Dadurch entwickelte sich laut Polizei ein Brand mit starker Rauchentwicklung im ersten Obergeschoss des Hauses. Verletzt wurde niemand. (aga)

Sonntag, 6. September

Betrunken am Steuer

Im Rahmen der Streife fiel Polizisten in der Nacht von Freitag auf Samstag ein Kleinfahrzeug in Leichlingen auf der Montanusstraße auf. Wie die Polizei mitteilt, war dem Mann anzumerken, dass er Alkohol getrunken hatte. Der 27-jährige Leichlinger gestand, ihm wurde daraufhin bei der Wache Burscheid eine Blutprobe entnommen. Ihn erwarten nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und ein Fahrverbot. (aga)

Donnerstag, 27. August:

24-Jährigen in Gewahrsam genommen

Weil er randaliert, Polizisten beschimpft und Drogen dabei hatte, erwartet einen jungen Mann aus Leichlingen nun ein Strafverfahren wegen Körperverletzung, Beleidigung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Der 24-Jährige wurde  in der Burscheider Wache in Gewahrsam genommen, damit er sich beruhigen konnte.

Er war Mittwochabend kurz nach Mitternacht in einer Gaststätte in  der Brückenstraße auffällig geworden, als er nach Angaben der Polizei ohne Grund einen Streit mit einem 39-Jährigen anfing. Er zog ihm den Stuhl weg, so dass er stürzte, und trat ihn gegen das Schienbein.

Als die Polizei eintraf, drohte er mit weiteren Körperverletzungen. Auf der Wache räumte er den Konsum von Drogen und Alkohol ein. Bei einem Vortest pustete er knapp zwei Promille. Bei ihm wurde zudem  eine kleine Menge Betäubungsmittel sichergestellt. Bei seiner Durchsuchung in der Zelle beleidigte er den Beamten  und schlug sich dabei provozierend auf das nackte Gesäß. „Nach einigen Stunden der Abkühlung“, heißt es im  Polizeibericht, „konnte er seinen Heimweg antreten.“

Montag, 24. August:

Smart-Fahrerin übersieht Motorrad

Beim Zusammenstoß mit einem Pkw ist am Sonntagnachmittag ein Motorradfahrer aus Langenfeld in Witzhelden schwer verletzt worden. Den Mann auf seiner Ducati hatte nach Angaben der Polizei eine 20-jährige Autofahrerin übersehen, als sie mit ihrem Smart gegen 13.30 Uhr von der Glüderstraße nach links auf die Solinger Straße abbiegen wollte.

Der 57-jährige Ducati-Fahrer, der auf der vorfahrtberechtigten L359 in Richtung Leichlingen fuhr, krachte in die Fahrerseite des Kleinwagens. Dabei erlitt der Langenfelder schwere Verletzungen. Nach einer Erstversorgung an der Unfallstelle brachte ihn der Rettungsdienst in eine Leverkusener Klinik. Die 20-Jährige kam zur ambulanten Versorgung ins Solinger Krankenhaus. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt, die Ducati ist abgeschleppt worden. Der entstandene Sachschaden wird auf knapp 10000 Euro geschätzt.

Mittwoch, 29. Juli

Dienstagabend  fand eine Zeugin einen schwer verletzten Rennradfahrer auf der Leichlinger Straße in Solingen, nahe der „Kreuzung Brücke“. Die Polizei (☎0202 / 28 40) sucht Zeugen, die nähere Angaben zum Unfallhergang   Sturzgeschehen machen können.

Sonntag, 26. Juli

Durch   ungewöhnliche  Fahrmanöver fiel in der Nacht auf Sonntag ein 22-jähriger Leichlinger der Polizei auf der Straße Am Wallgraben auf.  Bei der  Verkehrskontrolle zeigte er körperliche Auffälligkeiten. Deren Ursache erklärte sich durch einen Alkoholtest, der einen Wert von  fast 2,5 Promille ergab. Die Polizei ordnete eine Blutprobe an. Der Führerschein des 22-Jährigen wurde sichergestellt. Außerdem erstattete die Polizei Strafanzeige.

Samstag, 25. Juli

Ohne Führerschein war ein 22-Jähriger aus Hamm Samstagfrüh auf der Straße Sonne in Leichlingen unterwegs. Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle fiel der junge Mann den Polizeibeamten auf und sie hielten ihn  an. Sie konnten deutliche Anzeichen für Drogenkonsum feststellen. Dem 22-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Nun erwartet ihn ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Einfluss von Betäubungsmitteln. Laut Polizei  wartet auch auf die Halterin des Fahrzeugs ein Ermittlungsverfahren, weil sie ihm den Wagen  überlassen hatte.

Mittwoch, 8. Juli

Fahrer unter Drogen

Zwei Fahrer, die unter Drogeneinfluss unterwegs waren, hat die Polizei am Dienstag aus dem Verkehr gezogen. Gegen 17 Uhr war ihnen ein 30-Jähriger Leichlinger auf einem Kleinkraftrad in der Straße In der Meffert aufgefallen. Ein Test verlief positiv auf Kokain und THC. Nachts um kurz nach 1 Uhr stoppte eine Streife einen 28-jährigen Leverkusener in einem Seat. Auch er hatte laut Drogenvortest Cannabis konsumiert. Beiden wurden im Krankenhaus Blutproben entnommen. Sie erwartet ein hohes Bußgeld, Punkte im Verkehrszentralregister sowie ein Fahrverbot. (hgb)

Freitag, 3. Juli

45-Jähriger verunglückt auf nasser Fahrbahn mit dem E-Roller

Schwere Verletzungen zog sich der Fahrer eines Elektro-Rollers am Donnerstagabend bei einem Sturz im Kreisverkehr am Germaniabad zu. Der 45-Jährige ist nach Angaben der Polizei gegen 20.20 Uhr mit seinem Zweirad auf der nassen Fahrbahn ins Rutschen geraten, als er auf der Opladener Straße unterwegs war und in den Kreisel einbog. Andere Fahrzeuge waren an dem Unfall demnach nicht beteiligt. Bei dem Sturz verletzte sich der Mann schwer und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Schaden am Roller wird auf 750 Euro geschätzt. (hgb)

Donnerstag, 2. Juli

56-Jährige wird aus der Tankstelle in die Polizeizelle abgeführt

Weil sie sich standhaft weigerte, eine Schutzmaske zu tragen und sich gegen Polizeibeamte wehrte, landete am Mittwoch eine Leichlingerin für mehrere Stunden in einer Zelle der Wache in Burscheid. Die 56-Jährige wollte gegen 16 Uhr in der Tankstelle an der Brückenstraße eine Wertmarke für die Waschanlage kaufen, weigerte sich aber trotz mehrfacher Aufforderung, die vorgeschriebene Mund-Nase-Bedeckung zu tragen oder den Verkaufsraum zu verlassen.

Den Weisungen der vom Verkäufer verständigten Polizei widersetzte sie sich ebenfalls. Die Beamten schoben die uneinsichtige Kundin nach draußen, wo sie auch einem Platzverweis nicht nachkam. Schließlich wurde sie nach mehrfacher Androhung in Gewahrsam genommen und bekam eine Anzeige wegen Hausfriedensbruchs und Verstoßes gegen die Coronaschutzverordnung. Ein Richter ordnete an, dass die Frau bis 22 Uhr im Polizeigewahrsam bleiben musste.

Als sie die Zelle am Abend verlassen durfte, wurde sie nach Angaben der Polizei  erneut aufbrausend. Am Ausgang schlug sie plötzlich einem Polizisten mehrfach mit den Fäusten gegen den Oberkörper. Nur mit körperlicher Gewalt konnte sie vom Gelände der Polizeiwache geführt werden. Nun erwartet die Frau  zusätzlich Strafanzeigen wegen versuchter Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. (hgb)

Montag, 29. Juni

Randalierer nach Familienstreit in Handschellen abgeführt

Mit der Einweisung in eine psychiatrische Klinik endete für einen 34-jährigen Leichlinger ein Polizeieinsatz, bei dem der Randalierer Widerstand leistete und gefesselt werden musste.  Gleich zwei Notrufe waren am Freitagabend bei der Polizei eingegangen, weil es in einem Haushalt Streit gab. Die besorgten  Zeugen meldeten, dass ein Sohn der Familie randalieren und seine Schwester schlagen würde.

Als die Polizisten kurz vor 23 Uhr in der Wohnung eintrafen, stellten sie fest, dass der Mann Gegenstände herumgeworfen und seine 31-jährige Schwester geschlagen hatte. Zudem äußerte er Suizidgedanken.  Als er aus der Wohnung verwiesen werden sollte, versuchte er, sich in seinem Zimmer einzuschließen. Ein Beamter hatte allerdings rechtzeitig den Fuß in der Tür und konnte das verhindern. Der 34-Jährige blieb nach Angaben der Polizei weiterhin aggressiv und schlug um sich. Dabei verletzte er die Beamten leicht, die ihn schließlich fixierten und mit Handschellen zum Streifenwagen brachten. In Gewahrsam äußerte er weiterhin Suizidabsichten. Daraufhin wurde er in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. (hgb)

Donnerstag, 25. Juni

Zeugen werden gesucht

Leichlingen.  Die Polizei sucht nach dem Fahrer eines Vans, der am Mittwochabend im Wersbachtal nach einem Unfall, bei dem ein Radfahrer schwer verletzt worden ist, geflüchtet ist. Der 55-jährige  Monheimer  war mit seinem Rennrad auf der L 359 bergab von Witzhelden  in Richtung Paffenlöh unterwegs, als der Van im Gegenverkehr ein anderes  Auto überholte und ihm dabei so nahe entgegenkam, dass er beim Ausweichen stürzte.

Der Fahrer des Vans fuhr weiter, ohne anzuhalten. Der Monheimer wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden an seinem Rad wird auf 500 Euro geschätzt.  Der Van soll nach Zeugenangaben dunkelblau oder schwarz gewesen sein. Wer Hinweise geben kann, wird  gebeten, sich unter ☎ 02202 / 2050 zu melden. (hgb)

Dienstag, 23.6.

Radfahrer verletzt

Im Kreisverkehr am Germaniabad ist am Montagmorgen ein Radfahrer von einem Auto angefahren worden. Bei der Kollision stürzte der 24-Jährige auf die Motorhaube des Opel, er verletzte sich dabei nach Angaben der Polizei aber nur leicht. Zu dem Unfall kam es um 8.15 Uhr, als eine 49-jährige Leverkusenerin mit ihrem Wagen von der Opladener Straße aus in den Kreisverkehr einfahren wollte. Dabei übersah sie den jungen Mann, der mit seinem Mountainbike im Kreisel in Richtung Oskar-Erbslöh-Straße fuhr. Einen Rettungswagen benötigte der Verletzte zunächst nicht, er wollte sich aber in ärztliche Behandlung begeben. Am Rad ist ein Schaden von circa 200 Euro entstanden, am Pkw wird er auf 1000 Euro geschätzt. (hgb)

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger
Kölner Stadt-Anzeiger
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon