Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Eltern in Angst: Vor Kita klafft plötzlich ein Mega-Loch, das wahre Drama folgt danach

EXPRESS-Logo EXPRESS 11.01.2019 Olaf Wunder
Am 1. November fiel plötzlich der Untergrund in sich zusammen, ein riesiges Loch entstand. Seither gibt es direkt vor dem Hof-Eingang der „Mini-Kita“ in Hamburg eine Fallgrube. © Olaf Wunder Am 1. November fiel plötzlich der Untergrund in sich zusammen, ein riesiges Loch entstand. Seither gibt es direkt vor dem Hof-Eingang der „Mini-Kita“ in Hamburg eine Fallgrube.

Vonovia und kein Ende! Deutschlands größter Vermieter steht seit Wochen im Kreuzfeuer der Kritik. Bundesweit.

Besonders dringend ist nun dieser Fall in Hamburg: Eltern einer Kita in Wilhelmsburg haben Angst um ihre Kinder – denn direkt vor dem Hofeingang klafft ein riesiges Loch, berichtet die Hamburger MOPO. Eine richtige Fallgrube.

„Mini-Kita“, so heißt der Hort, den Petra Hipperling seit 19 Jahren betreibt. Sie betreut dort mit ihrer Mannschaft 56 Kinder. Vermieter: die Vonovia.

„Am 1. November sind wir gerade im Hof gewesen, als plötzlich direkt vor unserem Eingang der Boden nachgab.“ Wurde das Erdreich unterspült? Ist ein Kellergewölbe in sich zusammengefallen? Noch ist das nicht geklärt. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Mysteriöse Krankheit: Niemand weiß Rat: Kreuzfahrt verändert Leben von Teenie für immer

Deutsches U-Boot vor Nordfrankreich wieder aufgetaucht

„Kinder könnten sofort einbrechen”

Kita-Leiterin Petra Hipperling (54) vor der unsachgemäß gesicherten „Fallgrube“. © Olaf Wunder Kita-Leiterin Petra Hipperling (54) vor der unsachgemäß gesicherten „Fallgrube“.

Doch das wahre Drama folgt danach, denn monatelang müssen sich die Eltern um die Gesundheit ihrer Kinder Sorgen machen. Und auch die Existenz der Kita ist gefährdet. Das Einzige, was in zwei Monaten geschehen ist: Vonovia-Mitarbeiter haben sich um die Sicherung der Gefahrenstelle gekümmert – allerdings auf eine Weise, die einem die Haare zu Berge stehen lässt: Ein Stück Plastikzaun und ein altes Geländer wurden über die Fallgrube gelegt. Überall klaffen Lücken.

„Kinder, die hier spielen, könnten sofort einbrechen“, so Petra Hipperling. „Ein unhaltbarer Zustand – zumal dies unser einziger Fluchtweg ist.“ Zwar habe Vonovia immer wieder versprochen, dass die Reparaturarbeiten „in Kürze“ beginnen würden – geschehen sei aber nichts …

Eltern gehen auf die Barrikaden

Jetzt gehen die Eltern auf die Barrikaden. Mutter Laura Mahnke wirft der Vonovia vor, durch Untätigkeit die Existenz einer „wunderbaren Kita“ zu gefährden. Es ist nicht nur das Loch, das sie kritisiert: Vonovia vernachlässige den Innenhof seit Langem. Regelmäßig sei er mit Sperrmüll und überquellenden Mülltonnen vollgestellt. „Neulich stand dort drei Wochen lang ein Eimer mit einer bestialisch riechenden Flüssigkeit. An so was müssen wir vorbei, wenn wir unsere Kinder zur Kita bringen!“ Die Folge: Es gab bereits erste Abmeldungen.

Vonovia verspricht, das Loch zu schließen

Nun erhebt Laura Mahnke Forderungen: erstens das Loch zu schließen, zweitens den Innenhof mieterfreundlich zu gestalten und drittens die Hofeinfahrt mit einem Tor zu versehen, damit Unbekannte nicht länger ihren Müll entsorgen können.

Zumindest das Loch wird bald Geschichte sein – das sagt Vonovia-Sprecherin Bettina Brenner zu. „Wir versuchen, so schnell wie möglich Abhilfe zu schaffen“, hieß es gestern. 

Dieser Artikel erschien zuerst bei der Hamburger MOPO.

(red)

Mehr auf MSN

Video wiedergeben
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von EXPRESS

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon