Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Es ging nicht schnell genug: Mehrere Geisterfahrer nach Unfall auf Autobahn erwischt

EXPRESS-Logo EXPRESS 13.05.2021 express
Der Fahrer (49) des Kleinbusses war auf der A643 bei Mainz bei dem Versuch nach links auszuweichen ins Schlingern gekommen. Der Bus kippte zur Seite. Die Insassen – drei Erwachsene und ein Kind – wurden verletzt. © Polizei Mainz Der Fahrer (49) des Kleinbusses war auf der A643 bei Mainz bei dem Versuch nach links auszuweichen ins Schlingern gekommen. Der Bus kippte zur Seite. Die Insassen – drei Erwachsene und ein Kind – wurden verletzt.

Wie rücksichtslos kann man sein? Nach einem Unfall auf der A 643 in Höhe der Autobahnauffahrt Mainz-Mombach haben sich am Donnerstagmorgen (13. Mai) unfassbare Szenen abgespielt. Gegen sieben Autofahrer wurde daraufhin Anzeige erstattet.

  • Unglaubliche Szenen nach Unfall auf der A643 bei Mainz
  • Vier Verletzte im Krankenhaus
  • Polizei erstattet Anzeige gegen sieben Autofahrer

Und das war passiert: Eine Autofahrerin hatte beim Einordnen auf der Schiersteiner Brücke in Richtung Wiesbaden einen Kleinbus gerammt. Der 49 Jahre alte Fahrer des Busses versuchte noch nach links auszuweichen, sei aber ins Schlingern gekommen, teilte die Polizei mit.

Schließlich sei der Bus zur Seite umgekippt. Die Familie im Bus - drei Erwachsene und ein Kind - seien verletzt worden. Eine 48 Jahre alte Frau habe vermutlich schwere Verletzungen erlitten.


Video: Geisterfahrer-Unfall auf A94: Rentner kommt ums Leben (SAT.1)

Video wiedergeben

Die 78 Jahre alte Frau, die den Unfall verursacht haben soll, blieb unverletzt, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Den Gesamtschaden bezifferten die Beamten mit etwa 20.000 Euro. Wegen der Bergung der Fahrzeuge kam es zu Verkehrsbehinderungen. Die Hauptfahrbahn in Richtung Wiesbaden wurde für ca. eine Viertelstunde voll gesperrt. Ansonsten lief der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei. Es entstand in Richtung Wiesbaden ein Stau von etwa 2 km Länge.

Zivilstreife der Autobahnpolizei Heidesheim entsetzt über mehrere Geisterfahrer

Was dann passierte, ist unfassbar. Weil es ihnen im Stau offenbar zu lange dauerte, wendeten gleich mehrere Fahrer auf der Autobahn und machten sich als Geisterfahrer auf den Weg. Einer Zivilstreife der Autobahnpolizei Heidesheim seien während der Unfallaufnahme in der Autobahnauffahrt Mombach gleich mehrere Fahrzeuge im Stau entgegen gefahren. „Deren Fahrer waren offenbar zu ungeduldig und wollten die Autobahn vermutlich auf diesem Weg wieder verlassen“, heißt es in der Mitteilung.

Daraufhin seien sieben Autofahrer angezeigt worden. Ihnen droht jeweils ein Regelbußgeld von 75,- EUR und 1 Punkt beim Kraftfahrtbundesamt in Flensburg. (dpa, susa)

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von EXPRESS

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon