Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Heftige Explosion bei Mexiko-Stadt: Vulkanausbruch sorgt für kilometerhohe Rauchsäule

Kölner Stadt-Anzeiger-Logo Kölner Stadt-Anzeiger 10.01.2020 ksta
Die Explosion am Freitag auf dem Popocatépetl. © picture alliance/dpa Die Explosion am Freitag auf dem Popocatépetl.

Der Popocatépetl in Mexiko hat mit einer gewaltigen Explosion für Aufsehen gesorgt. Der Vulkan etwa 85 Kilometer südöstlich der mexikanischen Hauptstadt Mexiko-Stadt rumort zwar öfter, doch die Heftigkeit am Donnerstagmorgen (Ortszeit) überraschte die Bevölkerung in den umliegenden Orten, wie das Nachrichtenportal Infobae berichtete.

Nach dem Ausbruch um 06.33 Uhr sei eine bis zu drei Kilometer hohe Aschesäule in den Himmel gestiegen, teilte die nationale Behörde zur Katastrophenvorbeugung (Cenapred) mit. Sie sei von der Hauptstadt aus zu sehen gewesen, schrieb Infobae weiter.

Heftige Explosion bei Mexiko-Stadt: Vulkan Popocatépetl spuckt hohe Rauchsäule

Videoaufnahmen fingen den Moment der heftigen Explosion ein. Auf Fotos war die Rauchwolke zu sehen. Der Ausbruch änderte aber laut dem Bericht von Infobae nichts an der Gefahrenlage. Für die umliegenden Gemeinden galt demnach weiterhin die Stufe zwei. Das bedeute, dass die Bevölkerung wachsam sein und sich darauf einstellen solle, die Gegend möglicherweise verlassen zu müssen.

Der Popocatépetl ist einer der aktivsten Vulkane Mexikos, Rauch- und Aschewolken sind keine Seltenheit. Er liegt an der Grenze der Bundesstaaten México, Puebla und Morelos und ist mehr als 5400 Meter hoch. Rund um den Vulkan gilt eine Sperrzone von zwölf Kilometern. In einem Umkreis von 100 Kilometern leben rund 25 Millionen Menschen. 

Mehr auf MSN

Video wiedergeben
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger
Kölner Stadt-Anzeiger
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon