Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Neue Session: Wird der Kölner Karneval in diesem Jahr nicht am Heumarkt eröffnet?

Kölner Stadt-Anzeiger-Logo Kölner Stadt-Anzeiger 02.06.2020 ksta
Die Sessionseröffnung (hier ein Foto von 2019) wird diesmal nicht auf dem Heumarkt stattfinden. © picture alliance / dpa Die Sessionseröffnung (hier ein Foto von 2019) wird diesmal nicht auf dem Heumarkt stattfinden.

Rund um die aktuellen Lockerungen während der Corona-Pandemie fragen sie viele Jecke nun auch, was aus dem Karneval wird und zunächst aus dem Sessionsauftakt am 11.11.? „Ich bin grundsätzlich ein optimistischer Mensch. Und deswegen halte ich und auch die Willi-Ostermann-Gesellschaft natürlich an der Sessionseröffnung auf dem Heumarkt fest. So lange es da keine anderen Bestimmungen, Erlasse oder Einschränkungen gibt“, sagt deren Präsident Ralf Schlegelmilch.

Platz am Ostermann-Brunnen „erste Option“

„Allerdings wäre es fahrlässig, keinen Plan B zu haben.“ Den habe man schon seit sechs Wochen in der Schublade. So wurde mit dem WDR, der die Veranstaltung seit vielen Jahren live überträgt, schon über eine Studioproduktion ohne Publikum oder eine Live-Veranstaltung am Ostermann-Brunnnen mit wenigen oder gar keinen Zuschauern gesprochen.

„Der Platz am Ostermann-Brunnen wäre für uns wohl die erste Option. Aber gegenwärtig haben wir doch noch gar keine Not, darüber zu entscheiden“, sagt Schlegelmilch. Denn anderes als beim Münchener Oktoberfest, das von den Zeltaufbauten und Schaugeschäften her einige Monate Vorlauf brauche, reichen für den 11.11. zwei Wochen Vorbreitung aus. Für eine Entscheidung bleibe also noch bis Mitte Oktober Zeit. (NR)

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger
Kölner Stadt-Anzeiger
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon